Energiepreistelegramm

16 September, 2010

Die öffentliche Versorgung mit Strom und Gas hat sich mit großen Schritten zu einem funktionierenden Wettbewerbsmarkt entwickelt. Dabei stehen Erdgas und Heizöl zur Wärmeerzeugung nicht nur gegenseitig in Konkurrenz sondern auch die Versorgungsunternehmen als Energielieferanten untereinander. Die steigende Wettbewerbsintensität hat dazu geführt, dass ca. 20% bis 30 % aller Strom- oder Gasendkunden bereits einmal ihren Anbieter gewechselt haben. Besonders hoch ist die Wechselbereitschaft in Phasen hoher Energiepreise.

Auch wenn die Energieversorger mittlerweile viele maßgeschneiderte Energiedienstleistungen am Markt etabliert haben, hängt die Wettbewerbsfähigkeit eines Versorgungsunternehmens im Wesentlichen von der Höhe der Endverbraucherpreise ab. Um wettbewerbsfähige Endverbraucherpreise anbieten zu können, benötigen Strom- und Gasversorger moderne flexible Beschaffungsverträge, die es u.a. ermöglichen, zu bestimmten Einkaufszeitpunkten niedrige Börsenterminpreise für den Energieeinkauf zu nutzen. Die richtigen Einkaufszeitpunkte entscheiden später über die Höhe der Vertriebsmarge.

Das Energiepreistelegramm informiert über aktuelle Entwicklungen am Terminmarkt Strom und Gas sowie am deutschen Heizölmarkt. Es werden Einkaufszeitpunkte nach der MACD-Methode für den Strom- und Gaseinkauf an der Terminbörse vorgestellt und mit dem Durchschnitt aller gehandelten Tagespreise verglichen. Das MACD-Einkaufsmodell ermöglicht Energieversorgern, regelmäßig günstige Beschaffungspreise zu erzielen, als Basis für eine erfolgreiche Abgabepreisstrategie.

Die mittelfristige zukünftige Entwicklung der Preise für Heizöl, Erdgasimporte, Importkohle und Erdgasindices (EGIX) wird im Telegramm durch stichtagsbezogene Prognosen dargestellt.

Auf der Abgabeseite erfolgt für Strom und Gas eine Einschätzung der zukünftigen bundesdurchschnittlichen Preise von Haushalts- und Sondervertragskunden.

Darüber hinaus gibt es eine Übersicht von überwiegend in der Branche zur Preisbildung der
Gasabgabe- und Fernwärmepreise eingesetzten Indices und ihrer voraussichtlichen Entwicklung.

Bibliographische Daten
Energiepreistelegramm

Herausgeber
WIBERA Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Bibliographie/Quelle
Erscheint monatlich
zahlreiche Abb. und Tab.

Preis
Im Abo erhältlich/jährlicher Deckungsbeitrag auf Anfrage

Contact us

Dr. Volker Breisig
Innovation
Tel.: +49 211 981-4428
E-Mail

Jürgen Vries

Tel.: +49 211 981-4435
E-Mail

Follow us