"women&energy – Das energiegeladene Frauennetzwerk!" fördert Frauen in der Energiewirtschaft

Seit November 2010 existiert das Frauennetzwerk women&energy. Es wendet sich an aktuelle und zukünftige Entscheiderinnen in der Energiewirtschaft.

Dr. Nicole Elert (links) & Dajana Czaja (rechts)



Ankündigung: Sammelband des Netzwerks erscheint im Juni 2017

76 Autorinnen aus 39 Unternehmen setzen den Transformationsprozess der Energiebranche unter neue Spannung. Im Juni 2017 erscheint der Sammelband „Innovativ. Integrativ. Intelligent. Auf dem Weg in die Energiewirtschaft 4.0“, herausgegeben von Dr. Nicole Elert, PwC. Zahlreiche Expertinnen des Netzwerks „women&energy“ betrachten darin den Wandlungsprozess der Energiebranche, analysieren Strategien und Technologien und reflektieren konkrete Projekterfahrungen.
Weitere Informationen erhalten Sie im Flyer des Verlags (siehe rechts).  


women&energy im Video

Die nächsten Netzwerktreffen

Vorabendevent 08.05.2017 Uniper SE, Düsseldorf
Netzwerktreffen 09.05.2017 Uniper SE, Düsseldorf
Vorabendevent 20.09.2017  Bloomberg L.P., Frankfurt a.M.
Netzwerktreffen 21.09.2017  Energieversorgung Offenbach


Über „women&energy“

Die Position von Frauen in der Energiebranche gezielt zu stärken, dazu möchte das Netzwerk beitragen. Im Vordergrund steht hierbei das langfristige Ziel, das gesamte berufliche Umfeld grundsätzlich zu verbessern, beispielsweise durch den Ausbau von Geschäftsbeziehungen und den konsequenten Wissensaustausch. Die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf und andere Aspekte des Work-Life-Choice spielen demgegenüber eine nachgeordnete Rolle.

Die Entscheidung fiel zugunsten eines Branchennetzwerks, da gerade die Energiewirtschaft vor sehr spezifischen und komplexen Herausforderungen steht. Das Netzwerk möchte den geeigneten Rahmen bieten, um zentrale Fragestellungen mit dem geballten Wissen der anwesenden Branchenkennerinnen zu diskutieren. Denn wir sind der festen Überzeugung, dass die Entwicklung zukunftsfähiger Ideen, die aktive Mitgestaltung von Rahmen­bedingungen und die zielgerichtete Einwirkung auf Entscheidungsprozesse durch eine hervorragende Kenntnis eines klar umrissenen Marktumfelds stark befördert werden.

Auf zweimal jährlich stattfindenden, themenbezogenen Fachveranstaltungen bietet sich nicht nur die Chance zum Networking sondern auch im Rahmen von Fachvorträgen und Workshops die Gelegenheit, aktuelle "Energie"-Fragen gemeinsam mit Gleichgesinnten zu diskutieren.

Die regelmäßig stattfindenden Netzwerktreffen werden im Vorfeld durch das Advisory Board geplant und organisiert. Das Advisory Board besteht aus 14 Mitglieder unterschiedlichster Unternehmen. Hierzu zählen unter anderen RWE, E.ON, die Stadtwerke Düsseldorf und die SOPTIM AG.

Wie werde ich Teil des Netzwerkes?

Bei Interesse am Mitwirken eine E-Mail an women_and_energy@de.pwc.com schicken.

Governance Struktur des energiegeladenen Frauennetzwerkes


Was ist women&energy?

women&energy ist ein branchenspezifisches Frauennetzwerk der Energiebranche, welches 2010 gegründet wurde und sich heute aus Unternehmen der Energieversorgung, dem Öl- und Gas-Bereich sowie Bergbauunternehmen zusammensetzt.

Wer sind die Teilnehmerinnen von women&energy?

Mitwirkende bei women&energy sind Geschäftsführerinnen und weibliche Vorstände sowie weitere Führungskräfte. Ebenfalls einbringen können sich weibliche Führungspersönlichkeiten von morgen.

Was ist die Vision von women&energy?

Visionstatement: Value by relationship. Dies bedeutet, dass women&energy Wert auf den fachlichen und persönlichen Austausch von Frau zu Frau in der Energiebranche legt. Das Netzwerk fördert die Weiterentwicklung der einzelnen Teilnehmerinnen durch die Identifikation von zentralen Themen und Weitergabe von Wissen und Erfahrungen.

Was sind die Ziele von women&energy?

women&energy will die Stellung von Frauen in der Energiebranche stärken. Schlüsselpositionen sollen in Zukunft öfter weiblich besetzt werden. Nischenthemen sollen früh erkannt und ebenfalls weiblich besetzt werden. Der weibliche Blick auf das Fortkommen der Branche soll genutzt werden.

Wie bringt sich women&energy in die Energiebranche ein?

women&energy tauscht sich über zweimal jährlich stattfinde Netzwerktreffen aus. Des Weiteren mit der eigenen Präsenz bei den namenhaften Energiemessen und Veranstaltungen. Mit der Möglichkeit zur permanenten Interaktion über die XING-Gruppe von women&energy.

Wie ist das Netzwerk women&energy organisiert?

Initiator und Hauptsponsor von women&energy ist die PwC GmbH WPG. Leiterin des Netzwerkes ist Frau Dr. Nicole Elert. Weitere Unternehmen bringen sich über die Mitwirkung im women&energy Advisory Board ein und können hier aktiv mitgestalten.

Welche Rolle spielen Unternehmen der Energiebranche?

Sämtliche Unternehmen der Energiebranche sind im Netzwerk willkommen. Die Vielfalt und unterschiedlichen Sichtweisen bieten immer wieder Anlass für Diskussionen und einen wertvollen Erfahrungsaustausch.

Fünf Gründe, warum ein energiegeladenes Frauennetzwerk wichtig ist
 

Warum hat PwC das Netzwerk women&energy gegründet?

… weil die Spitzenpositionen in der technisch geprägten und traditionellen Energiebranche von jeher vor allem mit Männern besetzt sind. Nach aktuellen Daten von Statista rangiert die Branchengruppe „Energie, Wasser und Bergbau“ auf dem letzten Platz, was die Präsenz von Frauen auf der ersten und zweiten Führungsebene anbelangt. Gerade deshalb ist es wichtig, dass diejenigen, die in leitenden Funktionen tätig sind, in der Öffentlichkeit und bei Veranstaltungen, Kongressen und Tagungen der Branche präsent sind. Dabei hilft das Netzwerk.

Warum profitieren Frauen aus der Energiewirtschaft von women&energy?

… weil es weibliche Leistungsträger der Branche vernetzt, ihnen hilft, sich in der Branche bekannter zu machen und die Möglichkeit gibt, sich meinungsbildend in aktuelle Diskussionen zur Branche einzubringen. Ziel ist es, die Position, das berufliche Umfeld und die fachlichen Einflussmöglichkeiten von Frauen in der Energiebranche zu stärken. Das Netzwerk beschäftigt sich damit, wie Frauen innerhalb von Unternehmen gefördert werden können und wie der Ausbau von Kontakten und Geschäftsbeziehungen über die Unternehmen hinweg erreicht werden kann. 

Warum profitiert auch die Energiebranche insgesamt von diesem Netzwerk?

… weil der fachliche Austausch über Branchenthemen für die „women of energy“ im Mittelpunkt steht. Mit ihrer Kompetenz und ihren Konzepten, ihren Erfahrungen und ihrem Engagement helfen die weiblichen Führungskräfte der Energiebranche in einer wichtigen Phase – nämlich der fundamentaler Umbrüche, Stichwort: Energiewende. Die Branche steht im wahrsten Sinne des Wortes unter Strom und braucht konstruktive Impulse. 

Warum ist das Netzwerk auf die Energiebranche begrenzt?

… weil es die Besonderheiten genau dieser Branche betrachtet, was in branchenübergreifenden Netzwerken nur bedingt möglich wäre. Die Energiewirtschaft ist hochkomplex und muss Antworten auf sehr spezifische Fragestellungen finden – zum Beispiel zur Umsetzung des EEG 2.0 oder zur Finanzierung von Investitionen in Projekte rund um erneuerbare Energien. Das Netzwerk ist sich aber bewusst, dass viele Branchen immer mehr zusammenwachsen. Wenn es um intelligente Stromnetze oder die Rekommunalisierung von Stadtwerken geht, sind nicht nur Energieversorger und Stadtwerke, sondern auch die Telekommunikationsbranche und die öffentliche Hand betroffen. Deshalb werden wir und im Netzwerk weiter entwickeln und sukzessive um weibliche Führungskräfte aus den Branchen erweitern, die eng mit der Energiewirtschaft verzahnt sind. 

Warum zielt das Netzwerk nur auf weibliche Führungskräfte ab?

… weil Frauen stärkeren Einfluss in der Energiebranche insgesamt und den einzelnen Unternehmen der Branche gewinnen sollen. Und dafür brauchen wir die Entscheiderinnen – aber nicht nur die von heute, sondern auch die von morgen. Das heißt, dass wir uns neben Geschäftsführerinnen und Abteilungsleiterinnen auch an jüngere Frauen wenden, die Karriere machen wollen und idealerweise bereits den Weg in eine spätere Führungslaufbahn eingeschlagen haben werden. 

Das Frauennetzwerk women&energy ist auch in den Medien immer wieder präsent. Mitglieder des Netzwerkes veröffentlichen beispielsweise regelmäßig in der Zeitschrift „et – Energiewirtschaftliche Tagesfragen“.

Hier finden Sie einige ausgewählte Artikel zu women&energy: