Preisverleihung 2012

View this page in: English

Bereits zum siebten Mal verleiht PwC den Transparenzpreis für eine vorbildliche und transparente Informationspolitik gemeinnütziger Organisationen. Gewinner des diesjährigen Wettbewerbs ist Plan International Deutschland e.V.

Die Organisation überzeugte die Jury durch eine erstklassige Berichterstattung im Hinblick auf Ziele, Strategie, Mittelverwendung und Erfolg ihrer Projekte. Sie erhält den mit 15.000 Euro dotierten Transparenzpreis 2012 von PwC. Der zweite Platz wurde doppelt vergeben an CARE-Deutschland-Luxemburg und das Deutsche Komitee für UNICEF e.V. Beide Organisationen bekommen ein Preisgeld von je 10.000 Euro. Das bischöfliche Hilfswerk MISEREOR e. V. belegt den dritten Platz mit einem Preisgeld von 5.000 Euro. Die Jury würdigte zudem die hervorragende Organisation Children for a better World e.V., die den mit 3.000 Euro dotierten Sonderpreis für kleinere Organisationen erhält. Die Preisträger werden auf Basis einer wissenschaftlichen Analyse durch das Team von Prof. Dr. Lothar Schruff durch eine unabhängige Jury bestimmt. PwC selbst ist nicht in der Jury vertreten.

Insgesamt 55 gemeinnützige Organisationen nahmen 2012 am Transparenzpreis teil, Interesse hieran hatten rund 65 Organisationen bekundet, doch nicht alle Bewerber erfüllten die formalen Kriterien der Zulassung. Bereits seit 2005 zeichnet PwC in Deutschland auf diese Weise gemeinnützige Organisationen mit einer vorbildlichen Berichterstattung und Informationspolitik gegenüber der Öffentlichkeit aus. Denn in Deutschland gibt es im Gegensatz zu anderen europäischen Ländern keine gesetzlichen Vorgaben für die Berichterstattung. Eine Lücke, die der Kriterienkatalog von PwC schließt. Er gibt eine praxisorientierte Orientierungshilfe für das Management gemeinnütziger Organisationen.

Insgesamt sieben Teilnehmer hatten sich aufgrund ihres hervorragenden Abschneidens auf Basis der Analyse als Finalisten qualifiziert. Sie erzielten alle mehr als 95 Prozent der maximal erreichbaren Punkte. Viele Organisationen berichten überdurchschnittlich gut: Von den 55 Teilnehmern erfüllte etwa jede dritte Organisation mehr als 90 Prozent des Kriterienkatalogs. Das Niveau der Berichterstattung hat sich im Vergleich zum letzten Wettbewerb 2010 wiederum deutlich verbessert: Mittlerweile erfüllen drei von vier Organisationen Bewertungen mehr als 75 Prozent der Anforderungen des Kriterienkatalogs. Zum Vergleich: Zu Beginn des Transparenzpreises im Jahr 2005 waren 60 Prozent der maximal erreichbaren Punkte ausreichend, um den ersten Platz zu erzielen. Die Anforderungen des Kriterienkatalogs wurden seitdem stetig gesteigert. Doch nicht nur das durchschnittliche Niveau der Berichterstattung hat sich mit den Jahren erheblich verbessert – auch der Anteil der Organisationen mit Spitzenbewertungen ist nochmals deutlich gestiegen: In diesem Jahr hat nahezu jeder dritte Teilnehmer eine hervorragende Bewertung erzielt und erfüllt über 90 Prozent unserer Anforderungen.

                          

Stimmen zum Transparenzpreis:

Was hat der Transparenzpreis seit 2005 bewirkt?

"Die Berichterstattung zahlreicher NGOs hat sich permanent verbessert. Durch die Veröffentlichung des Leitfadens für die Berichterstattung gemeinnütziger Organisationen können sich alle NGOs realistische Ziele für ihre Berichterstattung setzen, auch diejenigen, die nicht am Auswahlverfahren teilnehmen. Die Qualität der Berichterstattung hat sich seit 2005 signifikant verbessert."

Dr. Friedrich Haunert, Transparency International e.V. und Mitglied der Jury für den Transparenzpreis 2012

Was hat der Transparenzpreis seit 2005 bewirkt?

"Der Transparenzpreis hat viele große deutsche Spendenorganisationen motiviert, ihre Berichterstattung auf Offenheit, Aktualität und Aussagekraft, insbesondere hinsichtlich der finanziellen Berichterstattung zu überprüfen. Damit hat die Initiative bei den großen deutschen Hilfsorganisationen zu mehr Transparenz und überprüfbarer Berichterstattung beigetragen. Diese Entwicklungen zu einer verbesserten Informationspolitik freut uns auch als Dachverband Spenden sammelnder Organisationen sehr, dessen Mitglieder sich auch immer wieder unter den Preisträgern wiederfinden."

Daniela Felser, Geschäftsführerin Deutscher Spendenrat e.V.

Was bedeutet der Preis für Ihre Organisation?

"Größtmögliche Transparenz gehört seit der Gründung zum Kern des Selbstverständnisses von Children for a better World e.V. und zwar in allen Bereichen. Wir freuen uns, dass dieses Engagement mit der Verleihung des Transparenzpreises anerkannt wurde und nochmals erhöhte Sichtbarkeit bekommt."

Dr. Florian Langenscheidt, Vorstandsvorsitzender von Children for a better World e.V.

Was bedeutet der Preis für Ihre Organisation?

"Transparenz ist der Grundstein für das Vertrauen unserer Spender. Es ist uns ein besonderes Anliegen, unsere Arbeit nachvollziehbar darzustellen. Wir danken unseren Paten und Spendern für ihr kontinuierliches Vertrauen und freuen uns gemeinsam mit ihnen über diese Auszeichnung. Sie bestätigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind."

Volker Pohl, Mitglied der Geschäftsführung von Plan International Deutschland e.V.


 

Kriterienkatalog 2012

Kriterienkatalog 2012

Der Kriterienkatalog wurde grundlegend überarbeitet, inhaltliche Änderungen finden sich vor allem in Dimension 3 - hier wird verstärkt Wert auf eine transparente Darstellung der Ziele und Strategie sowie der Wirkung der Organisation in der Gesellschaft gelegt:
Hier finden Sie die Kurzversion sowie eine ausführliche Version des Kriterienkataloges.

Weitere ergänzende Dokumente für Fragen der Rechnungslegung

Hier finden Sie einen Gliederungsvorschlag Rechnungslegung sowie Beispiele zum IDW RS HFA 21.

Gewichtung der einzelnen Kriteriendimensionen

Gewichtung der einzelnen Kriteriendimensionen

Die im Kriterienkatalog aufgeführten Dimensionen fließen bei der Analyse mit wie folgt in die Gesamtwertung ein:

  1. Allgemeine Angaben zur Organisation (Faktor 2)
  2. Verfügbarkeit und Kommunikationswert der Berichterstattung (Faktor 2)
  3. Informationen über Ziele, Strategie und Tätigkeit der Organisation (Faktor 3)
  4. Finanzielle Berichterstattung der Organisation (Faktor 3)
  5. Governance der Organisation (Faktor 3)
  6. Informationen über Planungen und Perspektiven der Organisation (Faktor 3)

Teilnahmebedingungen

Teilnahmebedingungen

Um den Transparenzpreis bewerben können sich Organisationen in Deutschland, die

  • nachweislich gemeinnützig anerkannt sind,
  • im Jahr 2011 Einnahmen im ideellen Bereich von mindestens 500.000 Euro nachweisen und
  • das Testat eines Abschluss- oder Rechnungsprüfers vorweisen können.

Darüber hinaus gibt es keine formalen Teilnahmebeschränkungen.

Unterlagen

Unterlagen

Eingereicht werden sollten Unterlagen, die die Berichterstattung der jeweiligen Organisation nach Maßgabe des aktuellen Kriterienkatalogs 2012 nachvollziehbar zeigen. Der Kriterienkatalog steht mit ergänzenden Dokumenten auf dieser Seite als Download zur Verfügung.

Unterlagen können wie folgt eingereicht werden:

  • In Form eines oder mehrerer zusammenhängender Dokumente, zum Beispiel des Jahresberichts 2011 sowie ergänzenden Informationen, die für die im Kriterienkatalog abgefragten Informationen relevant sind. Sofern Links zu weiterführenden Informationen im Internet eingereicht werden, sollten diese eine direkte Verlinkung auf die betreffenden Seiten darstellen und und mit einem Verweis auf betreffende Kriterium versehen sein.
  • Sofern eine Organisation kein zusammenhängendes Dokument in Form eines Jahresberichtes erstellt, kann eine Zusammenstellung relevanter Links per Mail erfolgen. Diese sollten nach der Systematik des Kriterienkatalogs aufgeführt werden, jeweils direkt auf die betreffende Seite verweisen und das entsprechende Kriterium nennen. Andernfalls ist eine systematische Analyse der Berichterstattung durch das Analyseteam nicht möglich.