Private Equity Trend Report 2014: Finanzinvestoren blicken optimistisch in die Zukunft

View this page in: English

Die Private-Equity-Branche zieht ein positives Fazit zum Jahr 2013: Mehr als drei Viertel der Fonds zeigen sich zufrieden mit der Entwicklung ihrer Portfolio-Gesellschaften im vergangenen Jahr. Über ein Drittel der Finanzinvestoren konnte wieder mehr investieren. Auch der Blick in die Zukunft ist von Optimismus geprägt. Die überwiegende Mehrheit der Fonds geht von einer weiteren Marktbelebung aus und rechnet für das laufende Jahr mit höheren Neuinvestitionen. Zu diesen Ergebnissen kommt der Private Equity Trend Report, für den PwC europaweit 232 Private-Equity-Gesellschaften befragt hat.

„Die positive Grundstimmung der Branche ist zum einen der allgemeinen Stabilität der Märkte geschuldet. Sie lässt sich aber auch damit begründen, dass viele Fondsgesellschaften die Finanzierung von Deals im vergangenen Jahr als leichter empfunden haben als noch im Vorjahr“, erläutert Steve Roberts, der bei PwC Deutschland den Bereich Private Equity leitet.

Und auch für das laufende Jahr rechnet die Mehrheit der Befragten mit verbesserten oder zumindest gleichbleibend guten Bedingungen für die Finanzierung von Beteiligungen. Insbesondere beim Thema Finanzierung wird deutlich, dass viele Fondsgesellschaften ihr Geschäftsmodell seit der Krise angepasst haben: Bei Neuengagements im Jahr 2013 lag der Kreditanteil („Debt to Equity Ratio“) mehrheitlich bei ca.40 Prozent. Übernahmen mit geringem Eigenkaptaleinsatz gehören der Vergangenheit an.

„Das Geld für Beteiligungen ist vorhanden. Sorgen bereitet der Branche vielmehr die Frage, ob es genügend Kaufmöglichkeiten geben wird, um das verfügbare Kapital sinnvoll zu nutzen. Denn die Anzahl der Transaktionen mit einem Volumen über 50 Millionen Euro war im vergangenen Jahr konstant und wird das vermutlich auch in den kommenden Jahren so bleiben“, so die Einschätzung von Steve Roberts.

Bibliographische Daten

Private Equity Trend Report 2014
A industry rediscovering optimism

Autoren

Steve Roberts

Herausgeber

PricewaterhouseCoopers Aktiengesellschaft Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Frankfurt am Main

Bibliographie/Quelle

Februar 2014

zahlr. Abb. und Tab.
44 Seiten

Preis

kostenlos