Modern Retail: Beim Kauf von Kleidung halten sich Online und Offline die Waage

Beim Kauf von Kleidung, Schuhen und Accessoires hat die Mehrheit der Deutschen keine klare Präferenz: Sie kauft Modeartikel sowohl online als auch im Laden ein. Dabei zieht es die Kunden zum Einkaufsbummel weiterhin auch verstärkt in die Innenstädte. Neben einer attraktiven Lage legen die Verbraucher insbesondere Wert auf ein gutes Preis-Leistungsverhältnis und individuelle Services oder kostenlose Zusatzangebote wie WLAN und Ladestationen für das Smartphone. Zu diesen und weiteren Ergebnissen kommt eine repräsentative Befragung, die PwC in Auftrag gegeben hat.

Die wichtigsten Ergebnisse im Überblick:

  • Der Modemarkt ist umkämpft: Nur jeder fünfte Deutsche kauft seine Kleidung und Schuhe ausschließlich in Online-Shops. Die Mehrheit (51 Prozent) geht online und offline shoppen.
  • Der Trend geht zur Innenstadt: Bei Verbrauchern punkten können Geschäfte in City-Lage (35 Prozent) oder in großen Einkaufszentren in der Innenstadt (27 Prozent).
  • Der Preis entscheidet: 71 Prozent der Befragten halten ein gutes Preis-Leistungsverhältnis für das wichtigste Kriterium beim Einkauf im Laden.
  • Die Verbraucher vergleichen intensiv: Mehr als drei von vier Verbraucher (77 Prozent) vergleichen Angebote und Preise vor dem Kauf im Internet.
  • Sonderangebote locken Kunden: Während des Sommerschlussverkaufs gehen 72 Prozent der Kunden häufig in Ladengeschäfte und kaufen direkt ein.
  • Günstige Filialketten sind am beliebtesten: C&A und H&M führen die Liste der Lieblingsläden an. 14 bzw. 11 Prozent der Befragten gaben an, dass sie dort am liebsten ihre Kleidung einkaufen.

„Die entscheidende Frage für Einzelhändler ist, wie sie ihre Kunden halten und sich weiter gegenüber dem Online-Handel behaupten können. Ein wichtiger Schlüssel liegt darin, dem Verbraucher ein einmaliges Einkaufserlebnis zu bieten. Insbesondere Frauen und jüngere Kunden legen Wert auf Individualisierung und würden sogar gerne bei der Produktgestaltung mitwirken“, erläutert Gerd Bovensiepen, Leiter des PwC-Geschäftsbereichs Handel und Konsumgüter in Deutschland und Europa.

Anregungen, wie dieses individuelle Einkaufserlebnis in der Praxis aussehen kann, bietet die Kurz-Analyse „Modern Retail – Innovative Handelskonzepte im Fokus, Auszug Kleidung, Schuhe und Accessoires“, die kostenlos bestellt werden kann.

Die Studie "Modern Retail - Innovative Handelskonzepte im Fokus" wird im PwC-Strategieforum „Modern Retail“ beim Deutschen Handelskongress am 19./20. November 2014 und auf www.pwc.de/modern-retail veröffentlicht.