Silver Surfer sind beim Online-Shopping auf Augenhöhe

Internetnutzer der Generation 55plus kaufen fast genauso oft online wie die Jüngeren. Die ‚Silver Surfer’ schätzen am Shopping im Internet vor allem die Bequemlichkeit, der mögliche Preisvorteil ist ihnen weniger wichtig.

Zwei Drittel der Internetnutzer der Generation 55plus kaufen mindestens einmal pro Monat online, wie aus der Sonderauswertung der PwC-Multi-Channel-Studie 2013 „Total Retail – Wie der Multi-Channel-Konsum das Geschäftsmodell des Handels von morgen verändert“ hervor geht. Damit ist die Online-Kaufbereitschaft der „Silver Surfer“ nur etwas schwächer ausgeprägt als die der jüngeren Internetnutzer: Insgesamt kaufen gut vier von fünf der über 1.000 für die Studie Befragten mindestens monatlich im Internet.

Einige Produkte erwerben die „Silver Surfer“ sogar überwiegend im Internet, beispielsweise Unterhaltungselektronik, Bücher, Musik oder Filme. Selbst Kleidung und Schuhe kauft fast die Hälfte der älteren Internetnutzer letztlich online (s. Abbildung 1).

Für das Online-Shopping spricht aus Sicht der Generation 55plus vor allem die Bequemlichkeit (65 Prozent), während der stationäre Handel mit der Erlebbarkeit der Waren punktet – 63 Prozent sehen es als Vorteil an, ein Produkt vor dem Kauf ansehen und ausprobieren zu können. Demgegenüber kauft nur etwa jeder Fünfte der Generation 55plus lieber offline, weil er sich im stationären Einzelhandel besser beraten fühlt (22 Prozent).

„Die Generation 55plus hat das ‚Home-Shopping’ via Internet für sich entdeckt. Die Vorteile, die der Online-Einkauf insbesondere für die zahlungskräftige ältere Generation bietet, wiegen offenbar schwerer als die traditionellen Stärken des stationären Handels. Der Handel sollte also mit Blick auf die demografische Entwicklung in Deutschland weiter in seinen Onlinevertrieb, aber auch kanalübergreifende Einkaufsmöglichkeiten investieren.“, kommentiert Gerd Bovensiepen, Leiter des Geschäftsbereichs Handel und Konsumgüter in Deutschland und Europa.