Corporate Responsibility bringt Unternehmen und Gesellschaft ins Gespräch

Auch in schwierigen Zeiten sollten sich Unternehmen ihrer Verantwortung für Gesellschaft und Umwelt stellen: Erderwärmung, Endlichkeit von Rohstoffen und Energieträgern oder der demografische Wandel legen nachhaltiges Handeln nahe. Immer nachdrücklicher verlangen Stakeholder - Verbraucher und Umweltschützer, aber auch Anteilseigner und der Gesetzgeber - Informationen darüber, wie jedes einzelne Unternehmen sich auf die Probleme der Zukunft vorbereitet.

Entstanden ist das Konzept der "Corporate Responsibility" (CR) als Reaktion der Wirtschaft auf Vorwürfe, durch Umweltschäden und Ressourcenverbrauch die langfristigen Lebensgrundlagen zu gefährden. Heute werden unter dem Titel die nachhaltig wirkenden, beispielsweise ökologischen und sozialen Aktivitäten eines Unternehmens zusammengefasst. Verantwortungsvolle Unternehmen stehen darüber hinaus in engem Austausch mit ihren Stakeholdern. Die möglichen Wirkungen solcher Aktivitäten sind vielfältig:

  • CR hilft, die Reputation eines Unternehmens – als Anbieter und als potenzieller Arbeitgeber – zu steigern.
  • CR stärkt die Marke oder die Marken eines Unternehmens.
  • CR-Aktivitäten helfen, gesellschaftliche Erwartungen an das Unternehmen zu identifizieren und angemessen in der Unternehmensstrategie und in den Geschäftsprozessen zu berücksichtigen.
  • CR kann Unternehmen Kosten sparen, etwa durch geringeren Rohstoff- und Energieverbrauch oder durch geringere Emissionen.
  • CR kann einen Beitrag zur Motivation der Mitarbeiter leisten.

Dieter Horst, Experte für Corporate Responsibility Management bei PwC und Nicole Kummer, Expertin für Corporate Responsibility Reporting, erläutern Aspekte der Corporate Responsibility im Video:

 

 

Seinen Ausdruck findet der Willen eines Unternehmen, nachhaltig zu wirtschaften und Verantwortung zu übernehmen in aller Regel in einem etablierten, häufig auch schon kodifizierten Kanon ökologischer und sozialer Verpflichtungen. Unternehmen, in denen eine verantwortungsvolle und auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Kultur herrscht, erweisen sich regelmäßig als erprobt und erfahren in der Handhabung eines solchen Pflichtenkanons zu Immissionsschutz, Produktverantwortung oder Arbeitssicherheit.

Sind die "Hausaufgaben" gemacht, kann CR zum strategischen Vorteil werden

Der ständige Dialog mit den gesellschaftlichen Gruppen schärft den Blick des Unternehmens für Risiken von Geschäftsprozessen. Im Dialog werden neue Themen und Trends sichtbar, die die künftige Ausrichtung des Unternehmens beeinflussen können. Im Umweltbereich wurden schon viele Potenziale erschlossen, in anderen Bereichen schlummern sie aber noch. Etablierte und vertrauensvolle Kontakte zu gesellschaftlichen Gruppen und politischen Akteuren helfen Unternehmen außerdem, in der öffentlichen Diskussion kritischer Themen Gehör zu finden. Indem sie ihr Handeln transparent darlegen, können sie ihre "License to operate" immer wieder erneuern.

Sie können die einzelnen Aspekte von CR auch in der PwC-Broschüre "Corporate Responsibility" nachlesen. Zum Herunterladen der PDF-Version klicken Sie bitte hier.