Öffentlicher Sektor - Hochschulen & NPOs


Unsere Experten

Christian Marettek

Christian Marettek

Experte Hochschulen Advisory



Ulrich Götte

Ulrich Götte

Partner Assurance



Erik Ohde

Erik Ohde

Experte Hochschulen Tax & Legal



 



Hochschulen der Länder: Profilbildung auf allen Ebenen wichtig

Wie können die Länder ihre Hochschulen wissenschaftsstrategisch so steuern, dass „ihre“ Standorte im föderalen Wettstreit überdurchschnittlich abschneiden?
Weiterlesen

Praxisleitfaden: Was Entscheider und Mitglieder von Aufsichtsgremien gemeinnütziger Organisationen wissen sollten

Relevante Fragestellungen aus der Praxis und Erläuterungen anhand von Beispielen. Weitelesen



PwCPlus

Auf dem Laufenden sein mit PwCPlus, der Rechercheplattform von PwC Öffentlicher Sektor sein, die wir ständig für Sie aktuell halten.
Weiterlesen

Public Sector Research Center

Wir haben technische, rechtliche und ordnungspolitische Rahmenbedingungen für öffentliche Unternehmen und Einrichtungen im Auge – auf deutscher wie auf europäischer Ebene. Weiterlesen

Newsletter

Unsere Newsletter bringen aktuelle Fachinformationen auf den Punkt.

Hier gelangen Sie zur Übersicht


Mehr Publikationen...

Publikationen

PwC-Studie analysiert die demografische Entwicklung in 30 Metropolen weltweit

Schon heute wohnt mehr als die Hälfte der Weltbevölkerung in Städten. Doch wie lebt es sich in Metropolen wie New York, Sydney oder Berlin? Welchen Einfluss hat die demografische Entwicklung auf die Zukunft der urbanen Zentren?

Hohe Steuereinnahmen und Niedrigzinsen bringen Haushaltskonsolidierung voran

Länder und Kommunen machen Fortschritte bei der Haushaltskonsolidierung. Die Erfolge sind jedoch zu einem erheblichen Teil auf hohe Steuereinnahmen und das historisch niedrige Zinsniveau zurückzuführen. Wie weit die einzelnen Bundesländer tatsächlich noch von den Vorgaben der Schuldenbremse 2020 entfernt sind und welche Einsparpotenziale bestehen, zeigt die Studie „Länderfinanzbenchmarking 2014“ von PwC auf.

PwC-Studie: Deutschland 2030 - Die Arbeitsplätze der Zukunft

Der demografische Wandel wird den Wettbewerb um qualifizierte Arbeitskräfte weiter verschärfen: Bis zum Jahr 2020 wird diese Situation in fast vier von zehn deutschen Kreisen zu Beschäftigungsverlusten führen. Diese Entwicklung trifft vor allem Kreise und Städte in Ostdeutschland und strukturschwache Regionen im Westen der Republik. Der Trend lässt sich nur aufhalten, wenn die regionalen Investitionen in Bildung und Qualifizierung deutlich steigen. Zu diesen Ergebnissen kommt die Studie "Deutschland 2020 – Die Arbeitsplätze der Zukunft", die das Hamburgische WeltWirtschaftsInstitut (HWWI) im Auftrag von PwC erstellt hat.