Öffentlicher Sektor: Themen

Öffentlicher Sektor

Alle Themen auf einen Blick

 

08/2015

Wie Gemeinden mit Sozialen Wirkungskrediten Kosten sparen

Der Soziale Wirkungskredit (Social Impact Bond) ist ein Finanzierungsinstrument, das in Großbritannien bereits mit Erfolg eingesetzt wird: Soziale Dienstleistungen werden von privater Hand vorfinanziert, Kommunen kommen erst nach erfolgreichem Abschluss dafür auf. PwC-Experten erläutern, worin die Chancen dieses Modells liegen. Weiterlesen


07/2015

Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist für Unternehmen und den Staat eines der Kernthemen der nächsten Jahre

Die Gesellschaft, die Unternehmen und der Staat stehen vor der Herausforderung, Beruf und Familie in Zukunft besser miteinander vereinbar zu machen: wie können Menschen gleichzeitig den Anforderungen der modernen Arbeitswelt, der Familie, der Kindererziehung und der Pflege gerecht werden? Vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels eines der Kernthemen der nächsten Jahre. Weiterlesen


05/2015

Ranking digitalste Städte Deutschlands

Für die Städte, Gemeinden und Landkreise Deutschlands führt an der Digitalisierung kein Weg vorbei. Neue Technologien ermöglichen bereits heute eine effizientere Verwaltung und helfen dabei die Kosten zu senken. Sie versprechen auch, die Bürger besser zu informieren und verstärkt in kommunalpolitische Entscheidungsprozesse einzubinden. Eine strategische und konsequente Digitalisierung erscheint als das Mittel, um den großen Herausforderungen der Kommunen zu begegnen. Noch haben nicht alle Kommunen damit begonnen, sich auf den Weg in die digitale Zukunft zu machen. Der digitale Graben zwischen den erfolgreichen, digitalen und den analogen Kommunen, droht sich weiter zu vertiefen. Weiterlesen


05/2015

Digitalisierung muss Chefsache sein

Die Kommunen haben erkannt, an Digitalisierung geht auch für sie kein Weg vorbei. Noch fehlt es aber an klaren Strategien und auch im Management der digitalen Zukunft kann noch einiges besser gemacht werden. Weiterlesen


05/2015

Kommunen müssen Ausschüttungspolitik überdenken

Knapp zwei Drittel der Energie- und Versorgungsunternehmen können Investitionen nicht mehr aus eigenen Mitteln finanzieren. Ein Grund dafür sind häufig die hohen Ausschüttungen an die Gesellschafter. Wie Unternehmen gegensteuern können, erläutern PwC-Finanzierungsexperte Bernd Papenstein und Norbert Schwieters, Leiter des Bereichs Energiewirtschaft bei PwC. Weiterlesen


02/2015

„Die Richtlinie zum rechtssicheren Scannen ist wenig praxistauglich“

Sie soll der E-Akte zum Durchbruch verhelfen: Die Technische Richtlinie zum rechtssicheren Scannen des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) will Verwaltungen Hilfen an die Hand geben, wie sie ihre Dokumente ordnungsgemäß digitalisieren und das Original auf Papier damit endgültig überflüssig wird. Weiterlesen


02/2015

Interview zu Frühwarnsystemen

Sektorspezifische Frühwarnsysteme unterstützen Unternehmen, künftige Entwicklungen auf Beschaffungs- und Absatzmärkten zu antizipieren. Frühindikatoren stellen – neben ökonometrischen Modellen - das zentrale Instrument der Frühwarnsysteme dar. Somit ist die Auswahl der Frühindikatoren ein zentraler Aspekt eines Frühwarnsystems. Im Folgenden äußert sich Dr. Frauke Schleer, Leiterin des Teams PwC Economics Deutschland, zu Frühindikatoren. Weiterlesen


02/2015

Economics Advisory

Ob Frühwarnsysteme und Prognosemodelle, sozioökonomische Kosten-Nutzen-Analysen, sektorale und internationale Lieferkettenanalysen, Economic Impact Assessments, die Analyse makroökonomischer Zusammenhänge oder volkswirtschaftliche Untersuchungen des (inter)nationalen politischen und regulatorischen Umfelds - die Experten von PwC Economics können unsere Mandanten effektiv und methodisch fundiert unterstützen. Weiterlesen


02/2015

Die Straßenbeleuchtung wird für Kommunen zur Kostenfalle

Die öffentliche Straßenbeleuchtung wird für viele Städte und Gemeinden zum drängenden Problem. Die Bestände sind veraltet, störanfällig und verbrauchen viel zu viel Energie. Angesichts hoher Energiepreise schlägt dieser Posten im kommunalen Haushalt immer mehr zu Buche. Weiterlesen


12/2014

PwC-Gutachten bestätigt Neuordnung des Kommunalen Finanzausgleichs in Hessen

Im Mai 2013 hat der Hessische Staatsgerichtshof entschieden, dass der Kommunale Finanzausgleich neu geregelt werden muss. Die Kommunen haben danach einen Anspruch auf eine angemessene und aufgabengerechte Finanzausstattung. Diese muss sich künftig am tatsächlichen Finanzbedarf der Kommunen orientieren und nicht – wie bisher – nur an den verfügbaren Einnahmen. Weiterlesen


08/2014

Rekordeinnahmen überlagern Konsolidierungsbedarf

Ab 2020 müssen die Bundesländer strukturell ausgeglichene Haushalte vorlegen, zusätzliche Schulden dürfen nur in Ausnahmefällen aufgenommen werden und sind kurzfristig wieder zu tilgen. Wie weit sich die Bundesländer und ihre Kommunen dieser Vorgabe angenähert haben, zeigt PwC mit dem „Länderfinanzbenchmarking 2014“. Die wesentlichen Studienergebnisse erläutern die PwC-Partner Alfred Höhn, Leiter des Bereiches öffentlicher Sektor, und Peter Detemple, Leiter Public Management Consulting. Weiterlesen


07/2014

Landesbürgschaften

Die Bundesländer übernehmen nach Maßgabe der länderspezifischen Richtlinien Bürgschaften gegenüber Kreditinstituten mit Sitz in der EU zur Besicherung von neu zu gewährenden Krediten an Unternehmen, um die Finanzierung volkswirtschaftlich... Weiterlesen


07/2014

Deutschland 2030: Kreise und Städte brauchen maßgeschneiderten Konsolidierungsplan

Im Jahr 2030 wird es in Deutschland wesentlich weniger Erwerbstätige und Unternehmen geben als heute. Vor allem für ländliche Kommunen und Städte abseits der Wirtschaftszentren hat dies Folgen: Sie müssen ihre Investitionen an den sich ändernden Bedarf und sinkende Gewerbesteuereinnahmen anpassen, erläutert Alfred Höhn, PwC-Partner und Leiter des Bereichs Öffentlicher Sektor. Weiterlesen


05/2014

Verwaltung der Zukunft braucht Prozessmanagement

In der Diskussion über die Modernisierung der öffentlichen Verwaltung spielt das Thema Prozessmanagement eine zunehmend prominente Rolle. Wie aber ist der grundsätzliche Status quo dieses Ansatzes? Dazu hat PwC und IMTB eine umfangreiche Onlinebefragung von Bundesbehörden, Landesbehörden und großen Kommunalverwaltungen realisiert. Weiterlesen


03/2014

Fünf Schritte zur Bürgschaft

Fünf Schritte zur Bürgschaft Weiterlesen


03/2014

'Staat 4.0' - Digitale Transformation ist Chance und Herausforderung für die öffentliche Hand

Nach Euro-Krisenmanagement und Haushaltskonsolidierung soll die Politik wieder mehr für das Wachstum tun: Unternehmen in Deutschland fordern von der öffentlichen Hand neue Impulse für Innovationen und für die Infrastruktur, wie die Studie "Government & the Global CEO: Fit for their futures" zeigt. Was die Top-Manager von Regierungen und Verwaltungen erwarten und wie diese den Anforderungen gerecht werden können, erläutert Alfred Höhn, PwC-Partner und Leiter des Bereichs öffentlicher Sektor. Weiterlesen


03/2014

Beispiele Landesbürgschaften

Beispiele Landesbürgschaften Weiterlesen


03/2014

Downloadcenter

Downloadcenter Weiterlesen


03/2014

Landesbürgschaften Mecklenburg-Vorpommern für Kreditgeber

Landesbürgschaften Mecklenburg-Vorpommern für Kreditgeber Weiterlesen


03/2014

Landesbürgschaften Mecklenburg-Vorpommern für Unternehmen

Landesbürgschaften Mecklenburg-Vorpommern für Unternehmen Weiterlesen


07/2013

Mehr Transparenz für die Finanzen der öffentlichen Institutionen

Die öffentliche Hand richtet ihre finanzielle Berichterstattung verstärkt an der doppelten Buchführung mit Bilanz sowie Gewinn- und Verlustrechnung aus. Zukünftig werden dabei die International Public Sector Accounting Standards (IPSAS) eine wichtige Rolle spielen. Weiterlesen


05/2013

PwC-Studie: Mehr Transparenz der Staatsfinanzen durch doppelte Buchführung

Der Anteil von Staaten mit einer doppelten Buchführung wird von derzeit 26 Prozent auf 63 Prozent in fünf Jahren steigen, wie aus der PwC-Studie „Towards a new era in government accounting and reporting“ hervorgeht. Dazu befragten und analysierten die PwC-Experten 100 Staaten rund um den Globus. „Mit der Abkehr von der kameralistischen Buchführung verbessert sich die Transparenz der staatlichen Finanzen. Staaten müssen mit der neuen Buchführung die Kosten für zukünftige Ausgaben wie Pensionen schon in der Gegenwart ausweisen. Damit wird deutlich, welche Kosten politische Entscheidungen verursachen“, sagt Alfred Höhn, Partner bei PwC und Leiter des Bereichs öffentlicher Sektor. Weiterlesen


07/2011

Fallstudie: PwC-Team klärt Missbrauch von Projektgeldern auf und ermittelt Rückforderungsansprüche

Missbrauch von Geldern, Betrug und Korruption: Wenn Geldgeber ihre Verantwortung für die Durchführung und das Finanzmanagement von Projekten delegieren, gehen sie ein Risiko ein. „Durch die räumliche Distanz zwischen Geldgebern und operativ Verantwortlichen bleiben Mängel manchmal über einen langen Zeitraum unbemerkt“ berichtet PwC-Expertin Dr. Gisela Kramer. Mit einem PwC-Team deckte sie einen solchen Fall auf. Nach Projektabschluss konnte sie dem Geldgeber Strategien zum wirksamen Schutz in der Zukunft aufzeigen. Weiterlesen


09/2010

The Academy Training: Financial Modelling und Model Audit & Review

Planungsrechnungen unterliegen steigenden Anforderungen – vor allem seitens der Kapitalgeber: Modellrechnungen sollen genaue und verlässliche Aussagen zum Erfolg eines Vorhabens liefern und gleichzeitig äußerst flexibel und leicht bedienbar sein. Selbst wer sich mit Excel gut auskennt, stößt hier schnell an seine Grenzen. Denn ausschlaggebend ist, die Systematik des Financial Modellings von Grund auf zu beherrschen. Weiterlesen


09/2010

Modernes Beschaffungsmanagement im öffentlichen Einkauf: alles nur eine Frage der Effizienz?

In der aktuellen Diskussion um die Weiterentwicklung des Beschaffungsmanagements werden – wie schon an vielen anderen Stellen – die Erfahrungen aus dem privatwirtschaftlichen Bereich herangezogen und Transfermöglichkeiten für die öffentliche... Weiterlesen