PwC Deutschland und IBIS Prof. Thome AG: Digitale Technologie unterstützt Wirtschaftsprüfer

30 März, 2015

Führende Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und innovatives IT-Unternehmen schließen strategische Partnerschaft / Qualität und Effizienz der Wirtschaftsprüfung steigen dank einzigartiger Datenanalyse spürbar

Frankfurt am Main, 30. März 2015

PwC Deutschland schließt mit der IBIS Prof. Thome AG eine strategische Partnerschaft. Ziel der Kooperation ist es, die Qualität der Abschlussprüfung mithilfe digitaler Technologien weiter zu steigern und innovative technologische Lösungen gemeinsam zu entwickeln. Ein erstes Ergebnis der Zusammenarbeit ist eine intelligente Software zur umfassenden Unterstützung der Wirtschaftsprüfer bei der Identifikation von Prüfungsschwerpunkten, der Durchführung von System- und Prozessprüfungen sowie der Prüfung von Einzelsachverhalten. Die Analysen werden direkt in den Systemen des Mandanten vorgenommen.

„Als führende Wirtschaftsprüfungsgesellschaft wollen wir unseren Mandanten die innovativsten Prüfungsmethoden anbieten. Dank der Kooperation mit IBIS können wir mit unserer gemeinsam entwickelten Lösung ‚Halo for SAP‘ nun erstmals umfassend sämtliche Daten des zu prüfenden Unternehmens analysieren und entwickeln die Prüfung so entscheidend weiter. So bauen wir unsere Technologieführerschaft in der Wirtschaftsprüfung aus, steigern die Qualität unserer Prüfungsleistung noch weiter und schaffen einen Mehrwert für unsere Mandanten“, sagt Harald Kayser, Vorstand Wirtschaftsprüfung bei der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC Deutschland.

„‚Halo for SAP‘ basiert auf der ‚Reverse Business Engineering‘-Methodik und der ‚RBE Plus‘-Technologie von IBIS. Das Analysepaket bietet eine umfassende technische Unterstützung des Abschlussprüfers. Es erweitert den Blick in die Informationssysteme des zu prüfenden Unternehmens massiv und ermöglicht es den Prüfern, Geschäftsvorgänge schneller und sicherer zu analysieren als jemals zuvor. Damit ist der Durchbruch beim Einsatz digitaler Technologien in der Wirtschaftsprüfung erreicht“, kommentiert Dr. Andreas Hufgard, Entwicklungsvorstand der IBIS.

In den vergangenen Jahren hat sich die Wirtschaftsprüfung von der systematischen Aufnahme von Geschäftsprozessen und deren stichprobenbasierter Prüfung, über die Analyse mittels automatischer Kontrollen zu einer engmaschigen Prüfung komplexer Prozessflüsse und deren interner Kontrollsysteme entwickelt. Mit Hilfe der bereits umfangreich auch bei großen Gesellschaften erprobten RBE-Software und -Methodik kann die Prüfung der Wirksamkeit von Geschäftsprozesskontrollen und die Identifikation kritischer Prüfbereiche entscheidend verbessert werden.

Über PwC:

PwC bietet branchenspezifische Dienstleistungen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuer- und Unternehmensberatung. Dort schaffen wir für unsere Mandanten den Mehrwert, den sie erwarten. Mehr als 195.000 Mitarbeiter in 157 Ländern entwickeln in unserem internationalen Netzwerk mit ihren Ideen, ihrer Erfahrung und ihrer Expertise neue Perspektiven und praxisnahe Lösungen. In Deutschland erzielt PwC an 29 Standorten mit 9.400 Mitarbeitern eine Gesamtleistung von rund 1,55 Milliarden Euro.

Die Bezeichnung PwC bezieht sich auf das PwC-Netzwerk und/oder eine oder mehrere der rechtlich selbstständigen Netzwerkgesellschaften. Weitere Details unter www.pwc.com/structure

Über IBIS Prof. Thome AG:

Das Würzburger Institut für Betriebliche Informations-Systeme (IBIS) wurde 1994 von einem Forscherteam der Universität Würzburg ausgegründet. Es hat sich als innovativer Software-Dienstleister auf die betriebswirtschaftliche Analyse von SAP-Systemen spezialisiert und mit RBE Plus-Analysen seit mehr als zwölf Jahren weltweit etabliert. Weitere Details unter www.ibis-thome.de

Follow us