Cloud Computing gehört die Zukunft

Cloud Computing verändert die IT-Landschaft. Denn in Zukunft beziehen Unternehmen verstärkt Rechenkapazität, Speicherplatz und Software über das Internet. Sie können ihre IT verschlanken und bezahlen nur die Kapazitäten, die sie tatsächlich nutzen: Pay per use lautet das Schlagwort der Zukunft. Ein Paradigmenwechsel, der Anbietern und Nutzern neue Perspektiven eröffnet. "Die Chancen von Cloud Computing sind vielfältig", sagt Markus Vehlow, verantwortlich für das Thema Cloud Computing bei PwC in Deutschland.

Der Vorteil von Cloud Computing: Die Nutzer können schnell und flexibel ihre IT anpassen und sofort auf veränderte Kundenwünsche oder Marktsituationen reagieren. Das verkürzt nicht nur die Laufzeit von IT-Projekten wesentlich, sondern führt auch zu einer schnelleren Einführung von IT-gestützten Geschäftsmodellen oder Geschäftsprozessen (Time2Market). Die Unternehmen sparen aber auch Investitionen in Hardware und Software.

Anbieter von Hardware und Software müssen ihr Geschäftsmodell verändern

Der IT-Markt steht mitten in einem dramatischen Umbruch: "Die Anbieter von Hardware und Software müssen ihr Geschäftsmodell radikal verändern", sagt Vehlow. Denn der klassische Weg, Software zu entwickeln und dann per Lizenz zu vertreiben, funktioniert nicht mehr wie früher. In Zukunft verkaufen sie ihre Produkte über das Internet direkt an die Kunden. Sie bieten nun IT-Ressourcen an, die die Kunden flexibel und skalierbar abrufen können. Dabei geben die Anbieter die Größenvorteile dank höherer und effizienterer Auslastung ihrer Kapazitäten in Form von günstigen Preisen an die Unternehmen weiter. Ein Vorteil: Die Kunden können sich auf ihre Kernkompetenzen fokussieren und müssen sich nicht mehr selbst um Installation, Pflege, Wartung und Sicherheit ihrer IT selbst kümmern. Dies ist insbesondere für kleinere und mittelständische Unternehmen interessant, die zumeist über weniger IT-Budget verfügen als große Unternehmen.

Cloud Computing kommt derzeit vor allem im Bereich der Unterstützungsprozesse zum Einsatz

Die potenziellen Nutzer stehen dagegen noch in den Startlöchern. "Insgesamt machen sich die Unternehmen vor allem Sorgen hinsichtlich der Aspekte Informationssicherheit, Datenschutz und Compliance", betont Vehlow. Deswegen müssten Anbieter nachvollziehbar aufzeigen, dass diese wichtigen Voraussetzungen im Sinne ihrer Kunden angemessen berücksichtigt werden. "Wenn Cloud Computing derzeit zum Einsatz kommt, dann meist im Bereich der Unterstützungsprozesse wie Einkauf, IT, Personal oder im Rechnungswesen", berichtet Vehlow aus der Praxis.

Viele Unternehmen sind noch in einem Experimentierstadium. Ein übergreifendes Konzept ist oft noch Mangelware. Wer aber Cloud-Services beziehen will, um dadurch die erhofften Vorteile zu erzielen, muss dies gründlich planen. Unternehmen sollten genau prüfen, für welche Zwecke sie Cloud Computing einsetzen wollen. Dazu müssen Experten aus der IT-Abteilung eng mit Fachleuten für Compliance, Datenschutz und Rechtsabteilung zusammenarbeiten. Denn nur so können Unternehmen insgesamt gewährleisten, dass Informationssicherheits-, Datenschutz- und Compliance-Anforderungen eingehalten werden. "Letztendlich bleibt der Nutzer für die Einhaltung von Datensicherheit und Datenschutz trotz Auslagerung selbst verantwortlich", erklärt Vehlow.

Cloud Computing steht vor einem großen Wachstum

Auch wenn potenzielle Nutzer derzeit noch mit den ersten Gehversuchen beschäftigt sind, steht Cloud Computing vor einem großen Wachstum in den kommenden Jahren. So rechnet der Branchenverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM) in den kommenden vier Jahren mit einem jährlichen durchschnittlichen Umsatzwachstum von knapp 50 Prozent. Der Umsatz könnte laut dieser Prognose von 1,1 Milliarden im Jahr 2010 auf 8,2 Milliarden Euro 2015 steigen. Was dann insgesamt 9,1 Prozent sämtlicher IT-Ausgaben ausmacht.

Markus Vehlow erläutert den nächsten Schritt, um das prognostizierte Wachstum zu realisieren: "Das Zauberwort heißt Vertrauen. Ich gehe davon aus, dass viele potenzielle Nutzer ihre mögliche Skepsis gegenüber Cloud Computing ablegen, wenn sie sehen, wie andere Unternehmen davon profitieren. Cloud Computing wird somit anfassbar und konkret."