Die Versicherungswirtschaft ist trotz externer Risiken zuversichtlich

Die Ergebnisse des 22. CEO Survey für den weltweiten Versicherungssektor.

Die Kluft zwischen der Relevanz qualitativ hochwertiger Daten und ihrer Verfügbarkeit ist groß

Der 22. CEO Survey gibt unter anderem Aufschluss über die Relevanz von Daten für unternehmerische Entscheidungen und Langzeiterfolge im Versicherungssektor: 97 Prozent der Topmanager geben an, dass Daten über Kundenbedürfnisse hierfür wichtig sind. 95 Prozent sagen dies auch von Daten über die Markenstärke und die Unternehmensreputation. Und 94 Prozent bezeichnen Daten für Finanzprognosen als wichtig. Allerdings: Gerade einmal 10 Prozent der Befragten meinen, dass die in ihrem Unternehmen verfügbaren Daten über Kundenbedürfnisse umfassend sind. Nur 30 Prozent sagen dasselbe von Daten über Markenstärke und Reputation – und 44 Prozent über Daten für Finanzprognosen.

Um die Datenverfügbarkeit und -qualität zu verbessern, sollten Versicherer ältere Systeme und Prozesse vereinfachen, selektiv stilllegen und auf neue Systeme umstellen. Es gibt längst günstigere und effizientere technische Lösungen für die Datenerhebung und -auswertung: beispielsweise Künstliche Intelligenz (KI), Blockchain, Cloud/SaaS, Robotic Process Automation (RPA) und Intelligent Process Automation (IPA). 

Download Studie, PDF (604 KB)

Was treibt die CEOs in der Versicherungswirtschaft um?

Umsatzoptimismus

Insgesamt 82 Prozent der befragten CEOs gehen davon aus, dass ihr Unternehmen 2019 ein Umsatzwachstum erreicht. Als wichtigste Gründe dafür sehen sie organisches Wachstum (72 Prozent), Effizienzsteigerungen (70 Prozent), neue Produkte und Services (68 Prozent) sowie Kooperationen mit Start-ups (33 Prozent). 

Bis vor wenigen Jahren steckten Innovationen oft in Innovation Labs und Inkubatoren fest und erreichten die Kunden nur langsam. Inzwischen haben Spitzenunternehmen die Entwicklung von Innovationen ins Herz ihrer Organisationen verlagert. Unter anderem dadurch bringen sie neue Produkte und Dienstleistungen schneller auf den Markt als früher. Der Wandel zeigt sich auch in einfacheren Produkten, die modular erhältlich und leicht verständlich sind und digital verbreitet werden. Die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle erfordert fundierte Kompetenzen in puncto Daten, Analytics und Künstlicher Intelligenz (KI).

Datentechnologien

KI werde das Versicherungsgeschäft in den nächsten fünf Jahren verändern, sagen 87 Prozent der Befragten. Erst 44 Prozent der Versicherungsunternehmen haben KI eingeführt. 36 Prozent der Befragten planen allerdings, innerhalb der kommenden drei Jahre KI-unterstützte Technologien zu nutzen.

Investitionen in neue Technologien zielten bislang stark darauf ab, Kundenerfahrungen zu verbessern und Kosten zu senken. Nun rücken neue Geschäftsmodelle in den Fokus. Sensoren, KI und maschinelles Lernen werden zunehmend in Kombination eingesetzt. Dies hat sich bereits positiv auf Schadensvorhersagen, Entschädigungsprozesse, Risikoerkennung und Risikovorsorge ausgewirkt. 

Erfolgsgefährder

Sorgen bereitet den CEOs der Versicherungswirtschaft vor allem bestehende oder mögliche Überregulierung. Dies gaben 47 Prozent der CEOs an (2018: 62 Prozent). Die mit 30 Prozent der Nennungen zweitgrößte Sorge ist politischer Populismus (2018: 50 Prozent). Sorgen um die Zukunft der Eurozone machen sich dagegen nur zwölf Prozent (2018: 19 Prozent).

Die geringeren Prozentwerte bedeuten nicht, dass die Sorgen abgenommen haben. Vielmehr verteilen sie sich dieses Jahr breiter als Anfang 2018 – unter anderem auf mögliche Folgen von Populismus wie Handelskonflikte und Protektionismus. Zudem sind Themen wie der Klimawandel und daraus folgende Umweltschäden in den Blickpunkt gerückt. 

„Die meisten Versicherer agieren auf einem sehr soliden Fundament. Um weiteres Wachstum zu erzielen, müssen Effizienzmaßnahmen schnell umgesetzt werden. Dies geht einher mit einem teils grundlegenden Wandel des Geschäftsmodells.“

Julia Unkel, Leiterin des Bereichs Insurance bei PwC Deutschland

Dieser Beitrag ist des Teil 22. CEO Surveys. Eine Übersicht aller Inhalte finden Sie hier.

Contact us

Julia Unkel

Leader Insurance, PwC Germany

Tel.: +49 69 9585-2667

Follow us