Marktdesign aus globaler Perspektive – PwC Roundtable in Brüssel

08 Dezember, 2017

Start adding items to your reading lists:
or
Save this item to:
This item has been saved to your reading list.

Weltweit werden Energiemärkte sehr unterschiedlich gestaltet – die Herausforderungen sind aber vielerorts vergleichbar. Zunehmende Dezentralität intensiviert auf globaler Ebene die Herausforderungen, die mit dem Zieldreieck aus Versorgungssicherheit, Bezahlbarkeit und Nachhaltigkeit einhergehen. Im Ergebnis entsteht eine Vielfalt an politischen Rahmenbedingungen, mit denen diesen Herausforderungen begegnet wird und aus denen sich Vieles lernen lässt. Dies war das Ergebnis eines von PwC initiierten Roundtables zum Marktdesign in Brüssel, an dem Führungskräfte und Experten aus der ganzen Welt teilnahmen. Die zentralen Ergebnisse der Veranstaltung haben wir in einem Diskussionspapier zusammengefasst.

1. Resultate liefern

Regulatoren, Gesetzgeber und Marktteilnehmer müssen angesichts der Herausforderungen zusammenarbeiten, damit die Energiemärkte zu guten Resultaten im Sinne des Zieldreiecks führen.

Dazu sprachen unter anderem Dr. Florian Ermarcora, Referatsleiter Großhandelsmärkte Strom und Gas bei der Europäischen Kommission, sowie Massimo Ricci, Direktor für Energiemärkte und Nachhaltigkeit bei der italienischen Regulierungsbehörde für Elektrizität, Gas und Wasser.

Mehr erfahren

2. Strommärkte reformieren

Zwischen einem gut ausgestalteten Marktdesign und einem Systemversagen verläuft häufig nur ein schmaler Grat. Dies zeigte ein Stromausfall in Südaustralien in Folge einer Kettenreaktion, die durch einen Tornado ausgelöst wurde. Dazu sprach Dr. Peter Davis, Vorstand des „Australian Energy Market Operator“ (AEMO).

Graham Weale, Honorarprofessor für Energie-Ökonomik und Politik an der Ruhr-Universität Bochum, hielt ein Vortag zu absoluten Grundsatzfragen bei der Ausgestaltung von Energiemärkten.

Mehr erfahren

3. Voneinander lernen

Viele Energiemärkte auf der Welt lassen nur wenig Wettbewerb zu. Auch in den vergleichsweise liberalisierten Märkten ist das Spektrum von kurz- und langfristigen Preis- und Investitionssignalen breit.

Dazu sprach unter anderem Alain Janssens, Director Regulatory Oversight and Market Design bei ENGIE, mit Blick auf die Ausgestaltung der Energiemärkte in Chile und Brasilien.

Mehr erfahren

Contact us

Prof. Dr. Norbert Schwieters
Leiter Energiewirtschaft, PwC Germany
Tel.: +49 211 981-2153
E-Mail

Dr. Volker Breisig
Partner, PwC Germany
Tel.: +49 211 981-4428
E-Mail

Follow us