PwC FinTech Report: Investitionen in künstliche Intelligenz legen kräftig zu

06 April, 2017

Start adding items to your reading lists:
or
Save this item to:
This item has been saved to your reading list.

1.300 Teilnehmer, 45 Länder, 1 Report: die neue globale FinTech-Studie von PwC. Hier im Fokus: Investitionen in neue Technologien.

 

 

In welche Technologien fließt das Geld für die digitale Transformation von Finanzdienstleistern? Die globale FinTech-Studie von PwC zeigt:

  • Klassische Anbieter konzentrieren sich auf die Modernisierung ihrer IT-Infrastruktur, auf die Verbesserung ihrer Datenanalysen sowie auf die Einführung digitaler Produkte und Dienstleistungen.
  • FinTechs setzen mit ihren Investitionen auf Zukunfts-Themen wie Blockchain und künstliche Intelligenz.
     

Vor allem in den Bereich künstliche Intelligenz wurde in den vergangenen zwei Jahren kräftig investiert. Einer Analyse der PwC-Plattform DeNovo zufolge summierten sich die Investitionen in diesem Zeitraum bereits auf eine Milliarde US-Dollar.

„Wenn man schaut, in welche Technologien das Geld von FinTechs fließt, bekommt man ein gutes Gespür dafür, wo demnächst ein technologischer Durchbruch anstehen könnte. Klassische Finanzdienstleister sollten das im Blick haben.“

Thomas K. Otto, Experte Robotics bei PwC Deutschland

Das große Interesse der FinTechs an künstlicher Intelligenz hat sich aber noch nicht auf die klassischen Finanzdienstleister übertragen. Denn während 46 Prozent der FinTechs in dieses Feld investieren, sind es bei größeren Finanzdienstleistern nur 30 Prozent.

Deutsche Finanzdienstleister halten sich bei Investitionen in innovative Technologien im globalen Vergleich zurück. So werden hierzulande nur rund fünf Prozent des jährlichen Umsatzes für Investitionen in Finanztechnologie eingesetzt. Im globalen Schnitt sind es hingegen bereits 15 Prozent.

Contact us

Joachim Schölzel
Leader Robotics, PwC Germany
Tel.: +49 69 9585-3778
E-Mail

Thomas K. Otto
Experte Robotics, PwC Germany
Tel.: +49 69 9585-3462
E-Mail