PwC-Studie: Mobile Payment fehlt ein einheitlicher Standard zum Durchbruch

01 Juni, 2017

Start adding items to your reading lists:
or
Save this item to:
This item has been saved to your reading list.

Mobile Payment-Anbieter, die sich in Deutschland durchsetzen wollen, sollten gemeinsam mit ihren Wettbewerbern eine einheitliche Technologie entwickeln und am Markt etablieren. Zu diesem Ergebnis kommt der „Mobile Payment Report 2017“ von PwC. Der Report zeigt auf, welche Faktoren mobiles Bezahlen in Deutschland massenmarktfähig machen können.

Mit der Entwicklung eines einheitlichen technologischen Standards sollten die Anbieter dem Beispiel von Girokarten- und Kreditkartenanbietern folgen, die diesen Weg in der Vergangenheit bereits erfolgreich beschritten haben.

Die größten Profiteure eines schnellen und sicheren Mobile-Payment-Standards dürften Banken und Sparkassen sein. Sie genießen laut der Studie das höchste Vertrauen bei den Verbrauchern. Dank ihrer großen Kundenbasis verfügen Banken zudem über die Reichweite, die für die Etablierung eines neuen Standards notwendig wäre.

 

Contact us

Peter Kleinschmidt
Leader Digital Financial Services, PwC Germany
Tel.: +49 69 9585-1090
E-Mail