Robotic Process Automation im Gesundheitswesen

14 Dezember, 2018

Wie Automatisierungssoftware die Funktionen innerhalb der Verwaltung unterstützen kann

Neue Technologien setzen sich auch in Unternehmen der Gesundheitswirtschaft durch, vor allem Robotic Process Automation (RPA), eine intelligente Robotersoftware, mit der sich Geschäftsprozesse automatisieren lassen. 

Was genau verbirgt sich hinter dieser Form der Prozessautomatisierung? Wie können Unternehmen im Gesundheitswesen von dem System profitieren? Und wie lässt sich die Automatisierungssoftware kostengünstig und zügig in Unternehmen einführen? Antworten auf diese Fragen gibt eine Analyse von PwC.

Automatisierungssoftware als Standard

„From Hype to Reality“ nennt das Marktforschungsunternehmen Gartner den Prozess, den Robotic Process Automation (RPA) derzeit durchläuft. Die Ausgaben für die Automatisierungs-Technologie belaufen sich weltweit im Jahr 2018 auf rund 680 Millionen Dollar, prognostizieren die Marktforscher – das entspricht einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr um 57 Prozent. Im Jahr 2022 sollen sie bereits bei 2,4 Milliarden Dollar liegen. Die Automatisierungssoftware wird derzeit zum Standard in zahlreichen Branchen, auch in Unternehmen der Gesundheitswirtschaft. Während die Software zuvor nur vereinzelt eingesetzt wurde, ist sie nun auch für den breiten Markt ausgereift und kann durch zahlreiche Funktionen vielfältig eingesetzt werden.

Wiederkehrende Aufgaben werden automatisch und zeitsparend erledigt

Bei Robotic Process Automation handelt es sich um eine Automatisierungssoftware, die die Verwaltungsfunktion von Unternehmen unterstützen kann. Die Robotersoftware arbeitet auf der Benutzeroberfläche eines Computers und bearbeitet dort digital wiederkehrende sowie regelbasierte Aufgaben, die zuvor manuell erledigt wurden und viel Zeit kosteten. Die Programmierung können die Mitarbeiter nach einer Schulung selbst vornehmen – auch ohne IT-Fachkraft. Die Software loggt sich dann in die Systeme ein, liest die benötigten Daten aus und verarbeitet sie den Vorgaben entsprechend.

Mitarbeiter gewinnen durch Automatisierung Zeit für anspruchsvolle Aufgaben

Die Vorteile liegen auf der Hand: Unternehmen der Gesundheitswirtschaft ermöglicht RPA ein hohes Einsparpotenzial – zu niedrigeren Kosten als andere Lösungen im Bereich der Künstlichen Intelligenz. 

„Mit der Technologie lassen sich Geschäfts- und Verwaltungsprozesse im Gesundheitswesen deutlich effizienter gestalten. Der Einsatz lohnt sich oft auch dann schon, wenn noch nicht alle Prozesse vollständig harmonisiert und standardisiert sind.“

Jörg E. Waschkowitz, Director bei PwC Management Consulting

Der PwC-Experte schätzt, dass sich je nach Reifegrad des Fachbereichs durch RPA 45 Prozent der Prozessschritte und mehr automatisieren lassen. Mitarbeiter gewinnen so Zeit, die sie wertschöpfenden und stärker wissensbasierten Aufgaben widmen können.

RPA trägt zu einem höheren Compliance-Grad bei

Doch der Einsatz von RPA entlastet nicht nur die Belegschaft, sondern sorgt auch für eine Steigerung der Prozessqualität und -sicherheit im Unternehmen.

„RPA verschafft sich auf Knopfdruck Zugang zu diversen Datenbanken, um Daten in Echtzeit auszulesen, zu konsolidieren und im vorgegebenen Format zur Ermittlung von Kennzahlen zu verwenden.“

Katrin Hamann, Senior Managerin bei PwC Management Consulting

So trägt RPA als Teil der digitalen Transformation auch zu einem höheren Compliance-Grad im Unternehmen bei.

Nach Erfahrung von PwC amortisiert sich die Einführung der Software im Schnitt nach ein bis zwei Jahren. Wie gehen Unternehmen am besten vor, die RPA einführen wollen? Welche Automation-Softwarelösung unter den vielen Systemen, die derzeit auf dem Markt angeboten werden, passt zu Ihnen? Wie können Unternehmen von einer RPA-Lösung bestmöglich profitieren? Zahlreiche weiterführende Informationen geben Katrin Hamann und Jörg E. Waschkowitz in ihrem Beitrag „Robotic Process Automation im Gesundheitswesen – wie Automatisierungssoftware die Verwaltungsfunktion unterstützen kann“, der im Magazin „Plattform Life Sciences“ mit dem Schwerpunkt „Health 2018: Wachstumsmarkt Gesundheit“ erschienen ist. 

Contact us

Katrin Hamann

Senior Managerin Management Consulting, PwC Germany

Tel.: +49 40 6378-1876

Jörg E. Waschkowitz

Director bei Management Consulting, PwC Germany