Vier von zehn Deutschen wollen Lebensmittel online bestellen

26 Januar, 2018

Der Onlinehandel boomt seit Jahren. Nur an der Lebensmittelbranche ging dieser Trend bislang relativ spurlos vorbei. Der Gesamtumsatz mit Lebensmitteln in Deutschland beträgt über 200 Milliarden Euro; aktuell generiert die Branche aber nur 1 bis 2 Prozent davon online. Das Online-Angebot im Lebensmittelhandel ist überschaubar und steht einem sehr dichten stationären Netz gegenüber. Das wird sich mittelfristig ändern: Über 40 Prozent der deutschen Konsumenten planen, in den kommenden 12 Monaten Lebensmittel online einzukaufen.

Der Online-Lebensmittelmarkt in Deutschland steht vor dem Durchbruch. 15 Prozent der Befragten kaufen bereits heute mehr als die Hälfte ihrer Lebensmittel online. Dabei bestellen sie insbesondere haltbare Lebensmittel wie Pasta oder Müsli zunehmend im Netz, während sie bei frischen Waren noch zurückhaltend sind. Zu diesen Ergebnissen kommt eine Analyse, für die PwC 1.000 deutsche Onlinekäufer befragt hat.

„Es ist realistisch, dass der Marktanteil des Online-Lebensmittelhandels mittelfristig auf zehn Prozent steigt. Diese Entwicklung hat weitreichende Konsequenzen für die etablierten Marktteilnehmer: Der Wechsel des Einkaufskanals von offline zu online birgt die Gefahr, dass Kunden auch den Händler wechseln“, kommentiert Gerd Bovensiepen, Leiter des Geschäftsbereichs Handel und Konsumgüter bei PwC in Deutschland und EMEA.

Der typische Online-Lebensmittelkäufer: männlich und Vollzeit arbeitend

Abhängig vom Alter, Beschäftigungsverhältnis, Geschlecht und Einkommen gibt es große Unterschiede bei der Präferenz für den Online-Einkauf:

Kennzahlen der typischen Online-Lebensmittelkäufern

Worauf kommt es den Verbrauchern beim Online-Einkauf an?

Besonders wichtig beim Online-Einkauf von frischen Lebensmitteln sind den Verbrauchern die folgenden Kriterien:

Weitere Ergebnisse der Analyse:

  • Deutschland global im Mittelfeld: In asiatischen Ländern wie China, Thailand und Vietnam ist der Anteil der Verbraucher, die ihre Lebensmittel im kommenden Jahr online einkaufen wollen, mit über 85 Prozent sehr hoch. Deutschland liegt mit 40 Prozent im Mittelfeld.
  • Technikaffine Gruppen setzen auf Onlinekauf: 82 Prozent der Voice-Commerce-Nutzer – also Kunden, die Sprachsteuerung nutzen, um ihre Einkäufe zu tätigen – wollen in den kommenden 12 Monaten ihre Lebensmittel online einkaufen.
  • Etablierte Händler genießen Vertrauensvorsprung: Entscheiden sich die Konsumenten für den Online-Einkauf von frischen Lebensmittel, bevorzugen sie dafür den Online-Shop ihres gewohnten Lebensmittelhändlers (35 Prozent) oder nutzen das Online-Angebot ihres Discounters (24 Prozent). 

„Um im Wettbewerb um Markanteile im boomenden Online-Lebensmittelmarkt zu bestehen, müssen die Händler intensiv an ihrer Daten- und Distributionsexpertise arbeiten. Denn unsere Befragung macht deutlich, dass die Lieferkette die Basis für eine erfolgreiche Online-Lebensmittelstrategie bildet. Hier sind innovative Lösungen für Frisch- und Tiefkühlware gefragt.“

Gerd Bovensiepen, Leiter des Geschäftsbereichs Handel und Konsumgüter bei PwC in Deutschland und EMEA

Contact us

Dr. Christian Wulff

Dr. Christian Wulff

Partner, Leiter des Bereichs Handel und Konsumgüter, PwC Germany

Tel.: +49 40 6378-1312

Follow us