Den Gang ins Ausland richtig anpacken

16 September, 2010

Wie können Unternehmen auf internationalen Märkten Fuß fassen? Indem sie Auslandsgesellschaften aufbauen. Diesen Weg gehen viele deutsche Unternehmen. Denn internationale Märkte locken als attraktive Absatzmärkte, die ein enormes Reservoir an Rohstoffen und Arbeitskräften bieten. In vielen Märkten im Ausland haben sich zudem die rechtlichen Rahmenbedingungen verbessert. Eines zeige die Erfahrung allerdings, so PwC-Experte Martin Bork: „Viele Unternehmen unterschätzen die Risiken, die mit der Gründung einer Auslandsgesellschaft verbunden sind.“

Für einen erfolgreichen, zügigen und effizienten Markteintritt ist ein strukturiertes und überlegtes Vorgehen notwendig. „Je nach Größe der Auslandsgesellschaft, des Umfangs ihrer Aufgaben und der Komplexität der Interaktionen zwischen dem internationalen und lokalen Netzwerk ist eine Organisation und Infrastruktur erforderlich, die diesen Anforderungen auch gerecht werden kann“, weiß Martin Bork aus der Erfahrung vieler erfolgreicher Auslandsprojekte.

Die PwC-Methodik ermöglicht es, Großprojekte in den einzelnen Phasen des Auslandsengagements über die Ländergrenzen hinweg zu stemmen und die Auslandsgesellschaft so leistungsfähig aufzubauen und auszurüsten. Dazu koordiniert das PwC-Team die erforderlichen Aktivitäten, Kompetenzen, Kapazitäten und Ressourcen ganzheitlich über Grenzen hinweg und setzt sie zielorientiert ein. Der Vorteil aus Unternehmenssicht: Beratung zu allen Schritten des Auslandsengagements  aus einer Hand. 

Das PwC-Team verfügt über die Erfahrung aus vielfältigen erfolgreichen Projekten und kann jederzeit auf ein zuverlässiges weltweites Netzwerk mit lokalen Ansprechpartnern und Experten zugreifen. „So können wir unnötige Komplexität reduzieren. Die gewonnene Transparenz hilft Unternehmen dabei, sich frühzeitig auf die richtigen Erfolgsfaktoren und Risiken zu konzentrieren.“

Neun To-dos für den erfolgreichen Gang ins Ausland

  1. Strategie: Ein klares Verständnis der zukünftigen Rolle und Funktion der Auslandsgesellschaft entwickeln. Dazu gehört ein durchdachtes Entwicklungskonzept.
  2. Verantwortung: Verantwortlichkeiten eindeutig zuordnen und den Erfolg auf allen Ebenen messen.
  3. Erfolgsfaktoren: Wichtige Variablen, Rahmenbedingungen und Risiken auf nationaler und lokaler Ebene sorgfältig analysieren.
  4. Organisation: Eine Organisation aufbauen, die sich an der strategischen Aufgabe ausrichtet, alle wichtigen Faktoren einbezieht und die zur Verfügung stehenden Ressourcen effizient verteilt.
  5. Transparenz: Für größtmögliche Transparenz sorgen, aufkommende Komplexität möglichst vereinfachen.
  6. Kommunikation: Eine umfassende Kommunikation zwischen den beteiligten Interessengruppen frühzeitig anstoßen, um unterschiedliche Erwartungshaltungen zu klären.
  7. Integration ins Netzwerk: Die Auslandsgesellschaften systematisch in lokale und globale Netzwerke integrieren. Dabei auf strategische Schlüsselpersonen konzentrieren.
  8. Kultur: Mitarbeiter frühzeitig kulturell sensibilisieren und kulturspezifische Aspekte in die Geschäftsaktivitäten und Organisationsentwicklung einbeziehen.
  9. Steuerung und Kontrolle: Die Systeme zum Steuerungsreporting und zur Kontrolle aufbauen und ständig verbessern. Nur so lassen sich die neue Auslandsgesellschaft gezielt führen und Risiken frühzeitig begrenzen.

Herangehensweise

Gang ins Ausland

Wie können Unternehmen auf internationalen Märkten Fuß fassen? Indem sie Auslandsgesellschaften gründen. Diesen Weg gehen viele deutsche Unternehmen. Denn internationale Märkte locken als attraktive Absatzmärkte, die ein enormes Reservoir an Rohstoffen und Arbeitskräften bieten. In vielen Märkten im Ausland haben sich zudem die rechtlichen Rahmenbedingungen verbessert. Eines zeige die Erfahrung allerdings, so PwC-Experte Martin Bork: „Viele Unternehmen unterschätzen die Risiken, die mit der Gründung einer Auslandsgesellschaft verbunden sind.“ Hier lesen Sie mehr.

Strategie

Den Gang ins Ausland haben schon viele gewagt. Und viele mit Erfolg. Diese Erfahrung können Sie nutzen. Denn sicher haben auch Sie schon darüber nachgedacht, wie die internationalen Märkte Ihre Gewinne beflügeln könnten? Worauf es ankommt, wenn aus Ihrer Idee ein Gang ins Ausland werden soll, lesen Sie hier.

Richtig vorbereitet

Wenn wir ins Ausland reisen, bereiten wir uns darauf vor. Nur bloß keine Fahrt ins Ungewisse! Welches Land wollen wir bereisen? Welches Hotel? Was weiß ich über mein neues Reiseziel und woher bekomme ich weitere Informationen? Die richtige Vorbereitung ist auch für den unternehmerischen Gang ins Ausland das A und O: Nur hier stehen Länderanalysen und Standortwahl, Geschäftsmodell und Infrastrukturplanung sowie Organisations–, Prozess– und Systemdesign und vieles mehr im Vordergrund. Was Sie brauchen, damit Ihr Engagement nicht im Ungewissen endet, lesen Sie hier.

Markteintritt

„Herzlich Willkommen“ zu sein, ist wohl die wichtigste Voraussetzung für einen guten Start im Ausland. Darauf sollte alles ausgerichtet sein: Betriebsstätten sind aufgebaut, Mitarbeiter informiert und geschult und ein gutes Netzwerk ist auch im Ausland einer der wichtigen Bausteine für den Erfolg. Um gleich zum Start Missverständnisse zu vermeiden, muss jede Vertragsklausel sitzen. Wir wissen, was zu tun ist, damit Sie im Ausland Herzlich Willkommen sind. Was, das lesen Sie hier.

Wachstum

Erfolg ist die Formel für mehr Wachstum. Dass dies auch für das Engagement im Ausland zutrifft, haben Sie bereits unter Beweis gestellt. Jetzt können Sie sich darum kümmern, die Vertragsstrukturen auf den Prüfstand zu stellen, Prozesse zu überdenken oder das Engagement weiter auszubauen. Wenn Sie sich kontinuierlich verbessern wollen und die Pläne für die nächsten Aktivitäten schon auf Ihrem Schreibtisch liegen, helfen wir Ihnen gerne, diese zu realisieren. Hier lesen Sie mehr.

Contact us

Jan Pasemann

Jan Pasemann

Senior Manager

Tel.: +49 211 981-2207

Follow us