Am Anfang eines Auslandsengagements steht eine tragfähige Strategie

16 September, 2010

Den Gang ins Ausland haben schon viele gewagt. Und viele mit Erfolg. Diese Erfahrung können Sie nutzen. Denn sicher haben auch Sie schon darüber nachgedacht, wie die internationalen Märkte Ihre Gewinne beflügeln könnten? Worauf es ankommt, wenn aus Ihrer Idee ein Gang ins Ausland werden soll, lesen Sie hier.

Woran orientieren sich Unternehmen vor einem Auslandsinvestment? Sie planen und entscheiden, welche neuen Märkte sie erschließen wollen. Das Ziel: die eigene Marktpositionierung zu verbessern und attraktive Geschäftsfelder zu besetzen. „Wer eine Auslandsgesellschaften erfolgreich aufbauen will, muss wissen: Das erfordert Kompetenzen und Ressourcen. Und es bindet Kapazitäten langfristig. Im Umkehrschluss bedeutet das aber auch: Hat ein Unternehmen mit einer gut durchdachten Internationalisierungsstrategie diese Risiken im Griff, profitiert es von einem spürbaren Wettbewerbsvorteil und kann auf internationalen Märkten erfolgreich agieren“, so PwC-Experte Martin Bork über die Vorteile einer erfolgreichen Strategie für den Gang ins Ausland.

Die Unternehmensvision ist die Basis für die Auslandsstrategie

Die Internationalisierungsstrategie sollten Unternehmen auf Basis ihrer Unternehmensvision entwickeln. Nur so lässt sich entscheiden, in welchen Märkten und Zielregionen sie sich zukünftig engagieren wollen. Die Internationalisierungsstrategie gibt damit das Grundgerüst für den langfristigen Aufbau des internationalen Unternehmensverbunds und die Rolle der Auslandsgesellschaften vor. Dadurch bestimmen sich auch die lokale Strategie und der operative Rahmen, die verschiedenen Entwicklungsstufen und die erforderlichen Kapazitäten und Ressourcen für den Geschäftsbetrieb.

„Die Internationalisierungsstrategie muss umfassend, klar definiert und langfristig ausgelegt sein. Denn nur so lässt sich gewährleisten, dass alle Erfolgsfaktoren und Risiken im Auslandsprojekt berücksichtigt und die richtigen Entscheidungen getroffen werden“, rät Martin Bork.

Die Strategie sollte auch kurzfristige Änderungen berücksichtigen

Die Entwicklungen auf den verschiedenen Märkten sind immer schwerer vorherzusehen. Unternehmen sind deshalb gut beraten, ihre Strategien und Ziele nicht kurzfristig an statischen Rahmenbedingungen auszurichten. „Vielmehr sollten sie eine schlüssige, konsequente und langfristige Eintritts- und Wachstumsstrategie für das Zielland entwickeln, die auch Erfolg verspricht, wenn sich die globalen und lokalen Rahmenbedingungen wandeln“, so Bork.

Dazu kann unter Umständen auch eine Strategie der kleinen Schritte zählen, bei der zunächst nur kleine Außenposten gegründet werden, um sich mit dem Auslandsmarkt vertraut zu machen. So werden im ersten Schritt nur Informationen gesammelt und finanzielle Investitionen und Risiken minimal gehalten.

Unabhängig von der verfolgten Strategie und dem Umfang des Auslandsengagements helfen klare Zielvorgaben und realistische Messgrößen, um die Aktivitäten der Auslandsgesellschaft genau zu steuern und somit die erforderliche Transparenz zu schaffen, um den Erfolg des Markteintritts kurz- und mittelfristig messen zu können.

Herangehensweise

Gang ins Ausland

Wie können Unternehmen auf internationalen Märkten Fuß fassen? Indem sie Auslandsgesellschaften gründen. Diesen Weg gehen viele deutsche Unternehmen. Denn internationale Märkte locken als attraktive Absatzmärkte, die ein enormes Reservoir an Rohstoffen und Arbeitskräften bieten. In vielen Märkten im Ausland haben sich zudem die rechtlichen Rahmenbedingungen verbessert. Eines zeige die Erfahrung allerdings, so PwC-Experte Martin Bork: „Viele Unternehmen unterschätzen die Risiken, die mit der Gründung einer Auslandsgesellschaft verbunden sind.“ Hier lesen Sie mehr.

Strategie

Den Gang ins Ausland haben schon viele gewagt. Und viele mit Erfolg. Diese Erfahrung können Sie nutzen. Denn sicher haben auch Sie schon darüber nachgedacht, wie die internationalen Märkte Ihre Gewinne beflügeln könnten? Worauf es ankommt, wenn aus Ihrer Idee ein Gang ins Ausland werden soll, lesen Sie hier.

Richtig vorbereitet

Wenn wir ins Ausland reisen, bereiten wir uns darauf vor. Nur bloß keine Fahrt ins Ungewisse! Welches Land wollen wir bereisen? Welches Hotel? Was weiß ich über mein neues Reiseziel und woher bekomme ich weitere Informationen? Die richtige Vorbereitung ist auch für den unternehmerischen Gang ins Ausland das A und O: Nur hier stehen Länderanalysen und Standortwahl, Geschäftsmodell und Infrastrukturplanung sowie Organisations–, Prozess– und Systemdesign und vieles mehr im Vordergrund. Was Sie brauchen, damit Ihr Engagement nicht im Ungewissen endet, lesen Sie hier.

Markteintritt

„Herzlich Willkommen“ zu sein, ist wohl die wichtigste Voraussetzung für einen guten Start im Ausland. Darauf sollte alles ausgerichtet sein: Betriebsstätten sind aufgebaut, Mitarbeiter informiert und geschult und ein gutes Netzwerk ist auch im Ausland einer der wichtigen Bausteine für den Erfolg. Um gleich zum Start Missverständnisse zu vermeiden, muss jede Vertragsklausel sitzen. Wir wissen, was zu tun ist, damit Sie im Ausland Herzlich Willkommen sind. Was, das lesen Sie hier.

Wachstum

Erfolg ist die Formel für mehr Wachstum. Dass dies auch für das Engagement im Ausland zutrifft, haben Sie bereits unter Beweis gestellt. Jetzt können Sie sich darum kümmern, die Vertragsstrukturen auf den Prüfstand zu stellen, Prozesse zu überdenken oder das Engagement weiter auszubauen. Wenn Sie sich kontinuierlich verbessern wollen und die Pläne für die nächsten Aktivitäten schon auf Ihrem Schreibtisch liegen, helfen wir Ihnen gerne, diese zu realisieren. Hier lesen Sie mehr.

Contact us

Jan Pasemann

Jan Pasemann

Senior Manager

Tel.: +49 211 981-2207

Follow us