"Intelligente Lautsprecher" an der Schwelle zum Massenmarkt

22 Juni, 2017

Nur wenige Monate nach ihrer deutschen Markteinführung kommen digitale Sprachassistenten hierzulande bereits auf einen bemerkenswerten Bekanntheitsgrad. So können 78 Prozent aller Deutschen mit „Alexa“ von Amazon etwas anfangen, 70 Prozent kennen Siri von Apple. Dies geht aus einer repräsentativen Bevölkerungsumfrage hervor, für die PwC rund 1000 Bundesbürger ab 18 Jahren befragt hat.  

Auch das Marktpotenzial scheint gewaltig. So gaben fünf Prozent der Befragten an, Amazon Echo – das ist der „intelligente Lautsprecher“, in dem sich die „Alexa“-Software befindet – bereits zu nutzen. Weitere 13 Prozent planen dies. Dabei ist das Gerät hierzulande erst seit Herbst 2016 erhältlich. Sogar 20 Prozent sagten, sie wollten sich das Konkurrenzprodukt Google Home anschaffen, das in diesem Sommer in Deutschland auf den Markt kommen soll. Und immerhin acht Prozent haben bereits den Apple HomePod ins Visier genommen, obwohl der erst vor wenigen Wochen überhaupt vorgestellt wurde.

Nutzungsbereiche für intelligente Lautsprecher

 

So groß die Lust auf die neuen Gadgets ist – so groß sind aber auch die Bedenken, mit den digitalen Sprachassistenten zum gläsernen Kunden zu werden. So äußerten 72 Prozent die Befürchtung, gegenüber den Anbietern völlig transparent zu werden. Ähnlich viele Befragte umtreibt die Angst vor Hackerangriffen. Das gilt für die Sorge vor Datendiebstahl genauso wie für die Furcht, Cyberkriminelle könnten die Geräte missbrauchen, um beispielsweise Kontoabbuchungen vorzunehmen oder Haushaltsgeräte zu manipulieren.

30 Prozent der Befragten zeigten sich offen für die Idee, den „intelligenten Lautsprecher“ zur Steuerung von Haushaltstechnik und Haushaltsgeräten zu nutzen; zudem sagten 23 Prozent, sie könnten sich vorstellen, mit den Geräten andere smarte Geräte zu steuern.

„Solche Formen einer übergreifenden Vernetzung verlangen auf lange Sicht nach einem gemeinsamen Standard. Hier könnte eine Chance für die deutsche Industrie liegen.“

Olaf Acker, Partner und Leader Digital bei PwC

Weitere Ergebnisse der Studie im Überblick

Eher Spielkamerad als Assistent: Die meisten Menschen sehen in Amazon Echo, Google Home oder dem Apple HomePod in erster Linie eine Spielerei. Auf die Frage, wofür sie die „intelligenten Lautsprecher“ nutzen (würden) antworteten 52 Prozent „Zum Abspielen von Musik“. Dagegen gaben nur zehn Prozent an, sie könnten sich vorstellen, den digitalen Assistenten zur Unterstützung beim Onlinebanking zu verwenden.

Contact us

Olaf Acker

Partner bei Strategy& Deutschland, PwC Germany

Tel.: +49 69 97167-453

Follow us