Wenn die Zeiten härter werden: Kosten und Fähigkeiten ausbalancieren

09 Dezember, 2019

Von Dr. Silvia Knittl und Bastian Flohr. „In Deutschland ist der langanhaltende Aufschwung vorerst zu einem Ende gekommen“, so die Aussage der Wirtschaftsweisen in ihrem kürzlich veröffentlichten Jahresgutachten. Unternehmen müssen sich daher auf härtere Zeiten einstellen.

Der Druck auf die Kosten steigt bei gleichbleibendem Bedarf an Innovation und Digitalisierung. In härter werdenden Zeiten wird auch mit härteren Bandagen vorgegangen. Wir rechnen deshalb mit einer Zunahme der Wirtschaftsspionage.

Konzentration auf die strategischen Fähigkeiten

Laut der Digital-Trust-Insights-Studie von PwC hält nur jedes dritte Unternehmen weltweit seine Fähigkeiten zur Abwehr von Cyberangriffen für gut oder sehr gut. Um sich hier besser aufzustellen, ist es wichtig, sich auf seine Stärken zu konzentrieren. Doch welche sind das im Bereich Cyber Security?

Mithilfe unserer Cyber-Referenzarchitektur können wir die diesbezüglichen Kernfähigkeiten von Unternehmen ermitteln und ihren aktuellen Reifegrad bestimmen. Durch eine Gegenüberstellung unserer Ergebnisse und ihrer strategischen Geschäftsziele gewinnen die Unternehmen an Planungssicherheit: Sie können ihre IT-Investitionen zielgerichtet einsetzen und Budgets sinnvoll allozieren.

Analyse der Cyber-Security-Kosten: betriebswirtschaftliche Relevanz für Unternehmen

Die Studie ergab, dass mehr als zwei Drittel der Unternehmen planen, im nächsten Jahr mindestens fünf Prozent ihres IT-Gesamtbudgets in Cybersicherheit zu investieren. Mit unserer Cyber-Security-Kostenanalyse, die auf die ermittelten Kernfähigkeiten ausgerichtet ist, können wir eine umfassende und neutrale Übersicht über alle relevanten Kosten erstellen. Diese erlaubt den Unternehmen, ihre Ausgaben auf fundierter Basis zu beurteilen. Darüber hinaus können monetäre und betriebliche Risiken bewertet, Kostensenkungspotenziale aufgezeigt und Investitionen, die die Cybersicherheit fördern, ermittelt werden.

Auf der Basis unserer Analyseergebnisse erstellen wir Benchmarks mit Organisationen vergleichbarer Branche, Größenordnung und Komplexität, damit die Unternehmen sehen, wo sie im Vergleich mit ihren Wettbewerbern stehen.

Fazit

Cybersicherheit ist aus unserer Sicht ein wesentlicher Bestandteil der Digitalisierungsstrategie von Unternehmen. Ein wichtiger Aspekt bei der Schaffung von Cybersicherheit ist die Kostentransparenz. Erst wenn Unternehmen Transparenz über ihre Ausgaben im Bereich Cyber Security haben, können sie ihre Ausgaben optimal planen. Unsere an den Cyberfähigkeiten ausgerichtete Kostenanalyse bietet daher wertvolle Unterstützung bei Budgetentscheidungen. Aktuelle Beispiele aus der Praxis zeigen etwa eine Überallokation: Für eine einzelne Fähigkeit wurden mehrere Tools mit überlappenden Fähigkeiten eingesetzt. Das identifizierte Einsparpotenzial konnte der CISO wieder investieren und nutzte das freigewordene Budget für die Optimierung der Prozessautomatisierung.

Dieser Artikel ist Teil des quartalsweise erscheinenden Newsletters IT Security & Data Protection. Weitere Inhalte und Artikel finden Sie hier.

Contact us

Dr. Silvia Knittl

Dr. Silvia Knittl

Senior Manager, PwC Germany

Tel.: +49 89 5790-5573

Bastian Flohr

Bastian Flohr

Manager, PwC Germany

Tel.: +49 151 21234927

Follow us