Wie öffentliche Haushalte von moderner Betriebswirtschaft profitieren

01 Juni, 2016

Bis zum Jahr 2020 müssen alle 16 Bundesländer einen strukturell ausgeglichenen Haushalt vorlegen. Die sogenannte Schuldenbremse stellt Verantwortliche in den Finanzministerien Tag für Tag vor die Aufgabe, trotz knapper Kassen die Weichen für die langfristige Entwicklung des Landes richtig zu stellen. Instrumente der modernen Betriebswirtschaftslehre können hierbei helfen.

Der vierte Band der wissenschaftlichen Reihe von PwC zum öffentlichen Management richtet sich vor allem an Entscheidungsträger in Landesverwaltungen, die für das Haushalts- und Rechnungswesen verantwortlich sind. Am Beispiel des Saarlandes als dem kleinsten und besonders verschuldeten Flächenland wird konkret aufgezeigt, wie betriebswirtschaftliche Instrumente aus den Bereichen des Rechnungswesens, des Controllings und des Managements zur Lösung der konkreten Planungs- und Steuerungsprobleme der Finanzminister/ -staatssekretäre der Länder in Zeiten der Schuldenbremse und des demografischen Wandels beitragen können.

Hervorgehoben wird, dass einige wenige Bundesländer teils hochentwickelte Werkzeuge aus dem Instrumentarium der Betriebswirtschaftslehre zur Bewältigung der Schuldenkrise im Rahmen ihres Haushalts- und Rechnungswesens bereits einsetzen, so beispielsweise das Finanzrahmengesetz der Hansestadt Hamburg, die langfristige Finanzplanung Schleswig-Holsteins oder das differenzierte Personalentwicklungskonzept Sachsen-Anhalts. Neben der kritischen Auseinandersetzung mit Mittel- und Langfriststrategien einiger Bundesländer, die aus betriebswirtschaftlicher Sicht vergleichbar sind mit szenariogestützten Planungsrechnungen großer Konzerne, werden Reformen der Bundesländer Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen sowie die Haushaltsrechtsreform des österreichischen Bundes im Hinblick auf die Ausgestaltung eines bedarfsgerechten Haushalts- und Rechnungswesens für Landesverwaltungen analysiert und bewertet. Hierbei erfolgt auch eine kritische Würdigung der gegenwärtigen Diskussion der European Public Sector Accounting Standards (EPSAS).

Auf dieser Grundlage werden Handlungsempfehlungen für ein bedarfsgerechtes Haushalts- und Rechnungswesen für Landesverwaltungen ausgesprochen.

Bibliographische Daten

Bedarfsgerechtes Haushalts- und Rechnungswesen für Landesverwaltungen in Zeiten der Schuldenbremse
Planungs- und Steuerungsinstrumente für die Entscheidungsträger in den Finanzministerien
Wissenschaftliche Reihe zum öffentlichen Management, Band 4

Autor

Dr. Nima Sheikhian

Herausgeber

PricewaterhouseCoopers GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Bibliographie/Quelle

April 2016
336 Seiten
96 Abbildungen
34 Tabellen
ISBN (Print) 978-3-934803-80-0
ISBN (PDF) 3-934803-80-6

Verlag

Fachverlag Moderne Wirtschaft GmbH, Frankfurt am Main

Preis

Print: 99 Euro
PDF: 35 Euro

Contact us

Dr. Nima Sheikhian

, PwC Germany

Tel.: +49 681 981-4128

Peter Detemple

Partner Public Sector Services, PwC Germany

Tel.: +49 681 9814-152

Follow us