IPO-Volumen im 1. Quartal auf Rekordniveau

29 März, 2018

Große Konzern-Abspaltungen treiben IPO-Volumen // Kapitalerhöhungen zurückhaltend // Fremdkapitalemissionen moderat

Frankfurt, 29. März 2018

Starker Start in das Börsenjahr 2018. Mit einem IPO-Volumen von 5,8 Milliarden Euro hat das erste Quartal 2018 bereits das Gesamtjahr 2017 (2,5 Milliarde Euro) übertroffen. Dabei war weniger die Anzahl der Transaktionen (sechs in Q1 2018 gegenüber 13 in 2017) entscheidend als vielmehr die beiden Milliarden-IPOs von Siemens Healthineers (3,7 Milliarden Euro) und DWS (1,3 Milliarden Euro).

„Üblicherweise ist das erste Quartal eher ruhig in Bezug auf Neuemissionen. Dass wir nun in den ersten drei Monaten schon das Emissionsvolumen des Vorjahrs übertroffen haben, bestätigt unsere Erwartung, dass 2018 ein außerordentlich gutes Jahr für Kapitalmarkttransaktionen werden kann.“

Nadja Picard, Kapitalmarktexpertin bei PwC und Partnerin im Bereich Capital Markets & Accounting Advisory Services (CMAAS)

Große Transaktionen trotzen schwieriger gewordenem Marktumfeld

„Nachdem wir 2017 ein durchweg optimistisches Kapitalmarktumfeld beobachten konnten, hat sich das Bild seit Februar spürbar eingetrübt“, erläutert Picard.

So fiel der DAX nach einem sehr guten Start ins neue Jahr von seinem Höchstwert um aktuell 14 Prozent. Gleichzeitig stieg die Volatilität nach über eineinhalb Jahren auf historisch niedrigem Niveau sprunghaft an.

„Der Markt reagiert derzeit im Gegensatz zum Vorjahr sehr viel sensitiver auf makroökonomische und politische Impulse. Das zeigt sich aktuell etwa an der Sorge der Investoren um Strafzölle oder den Umfang und die Geschwindigkeit der sich abzeichnenden Zinswende“, so Picard.

„Investoren agieren aufgrund des unsichereren Marktumfelds und mit Blick auf die gefüllte Transaktionspipeline im weiteren Jahresverlauf zurückhaltender in Bezug auf Neuemissionen und sind deutlich preissensitiver“, erklärt Picard weiter.

Dies spiegelt sich auch in der Preisfindung der zuletzt durchgeführten Transaktionen wider. Lediglich für ein IPO wurde der Preis in der oberen Hälfte der Bookbuilding-Spanne festgelegt. Siemens Healthineers und DWS hatten schon vor Bekanntgabe der Preisspanne Abschläge zu ihren ursprünglich angestrebten Bewertungen hinnehmen müssen.

Weitere Milliarden-IPOs für 2018 in der Pipeline

„Unsere Erwartung für das erste Quartal 2018 sind voll eingetreten. Mit Blick auf die gestiegene Verunsicherung an den Märkten erwarten wir mit Spannung, wie sich die umfangreiche Pipeline der anstehenden Börsengänge im weiteren Jahresverlauf realisiert“, so Picard.

Mit Godewind Immobilien steht schon die nächste Neuemission mit einem Volumen im dreistelligen Millionenbereich unmittelbar bevor. Und mit Springer Nature und Knorr Bremse könnten in den kommenden Monaten zwei weitere Großemissionen den Kurszettel verlängern.

Neuemissionen in Scale ebenfalls auf Rekordkurs

Das erste Quartal 2018 ist nicht nur in Bezug auf große Emissionen rekordverdächtig. Die Aktivität im Scale Segment zeigt zwar eine relativ geringe Anzahl von IPOs (2), allerdings ein vergleichsweise hohes Volumen (116 Millionen Euro). Dementsprechend wurde auch hier der Wert für das Gesamtjahr 2017 (62 Millionen Euro) bereits übertroffen.

„Es wäre zu früh, hier eine Aussage über den Erfolg des neuen Segments insgesamt abzuleiten. Allerdings stellen wir in vielen Gesprächen mit kleinen und mittelständischen Unternehmen fest, dass Scale durchaus auf breites Interesse stößt“, stellt Picard fest.

Volumen bei Kapitalerhöhungen kann nicht mit Rekordwert aus dem Vorjahr mithalten

Deutliche Zurückhaltung zeigt sich zum Jahresbeginn am Markt für Kapitalerhöhungen. Mit einem Volumen von 1,1 Milliarden Euro aus 15 Transaktionen bleibt die Aktivität hinter dem starken ersten Quartal des Vorjahres zurück (19 Transaktionen mit einem Gesamtvolumen von 2,7 Milliarden Euro).

„Ein Grund für das insgesamt moderate Volumen von Kapitalerhöhungen kann die gute Liquiditätslage vieler Unternehmen sein, die für die Finanzierung ihres Wachstums nicht auf frische Mittel angewiesen sind“, stellt Picard fest.

Nach dem erfolgreichen Transfer in den Prime Standard im Juni 2017 führte das Immobilienunternehmen Aroundtown im Q1 bereits zum zweiten Mal innerhalb von sechs Monaten eine Kapitalerhöhung durch und verbucht mit 606 Millionen Euro mehr als die Hälfte des Emissionsvolumens im betrachteten Zeitraum.

Moderates Volumen bei Fremdkapital-
emissionen

Am Fremdkapitalmarkt wurde im aktuellen Quartal ein Anleihevolumen von 45,3 Milliarden Euro begeben. Dieses Level ist deutlich moderater als das rekordverdächtige Q1 2017 mit 173,3 Milliarden Euro. Vor dem Hintergrund der zu erwartenden Änderung der Zinspolitik zeigen sich sowohl Emittenten als auch Investoren derzeit zurückhaltend.

„Viele Emittenten haben bereits in den Vorjahren das günstige Marktumfeld genutzt, um sich vorteilhaft zu refinanzieren und stehen daher derzeit an der Seitenlinie und Beobachten die Marktentwicklung“, resümiert Picard. 

Über PwC

PwC betrachtet es als seine Aufgabe, gesellschaftliches Vertrauen aufzubauen und wichtige Probleme zu lösen. Mehr als 236.000 Mitarbeiter in 158 Ländern tragen hierzu mit hochwertigen, branchenspezifischen Dienstleistungen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuer- und Unternehmensberatung bei.

Die Bezeichnung PwC bezieht sich auf das PwC-Netzwerk und/oder eine oder mehrere der rechtlich selbstständigen Netzwerkgesellschaften. Weitere Details unter www.pwc.com/structure.

Contact us

Thomas Meinhardt
PwC Communications, PwC Germany
Tel.: +49 211 981-1142
E-Mail

Follow us