Skip to content Skip to footer
Suche

Ergebnisse werden geladen

Smart Data für mehr Leistung: PwC entwickelt Sportperformance-Plattform für Radsportteam BORA-hansgrohe

02 September, 2021

PwC Deutschland entwickelt für das Profiradsportteam BORA-hansgrohe eine digitale Plattform zur Steigerung der Performance durch besseres Datenmanagement. Es ist der Auftakt einer langfristigen Zusammenarbeit, um mit Unterstützung von Technologie auch Bereiche wie Administration, Logistik und Marketing auf ein neues Level zu heben.

München, 2. September 2021

Die Digitalisierung und effiziente Auswertung relevanter Daten wird auch im Leistungssport zum Erfolgsfaktor. Zwar gibt es bereits zahlreiche Tools und Anwendungen für jeweils spezifische Bereiche. Eine einzelne Anwendung, die Trainings-, Leistungs- und Gesundheitswerte aller Sportler im Team erfasst und vergleichbar macht, sucht man jedoch bisher vergeblich. PwC Deutschland hat sich in einem Auswahlverfahren durchgesetzt und wird für das BORA-hansgrohe Rennradteam als offizieller und langfristiger Digitalisierungspartner eine leistungsfähige Sportperformance-Plattform entwickeln und implementieren.

„Wir eröffnen mit dieser Digital Transformation Liaison ein neues Kapitel in unserer Teamgeschichte. Unser Ziel ist es, nach und nach Prozesse im Team zu digitalisieren, dies umfasst die Bereiche Administration, Logistik und Marketing. Wir gehen aber noch einen Schritt weiter und bauen gemeinsam eine spezielle Plattform, die es uns ermöglicht, unterschiedliche Daten aus Training, Rennen, Gesundheit oder Ernährung zentral zu verwalten und zu analysieren.“

Ralph Denk, Manager und Gründer des Radsportteams

„Von dieser Technologie wird auch die Sportperformance profitieren, da die Plattform noch eine engere Vernetzung zwischen Athleten, Trainern und Sportdirektoren gewährleistet. Gleiches gilt auch für die Themen Gesundheit und Ernährung. Jeder kann sich die für ihn relevanten Daten auslesen bzw. einpflegen und so kommt es am Ende zu Synergieeffekten. Wir freuen uns alle schon sehr, dieses Projekt mit PwC in Angriff zu nehmen“, so Denk weiter.

Felix Kuhnert, Global Automotive Leader bei PwC und selbst passionierter Rennradfahrer, sieht in der Kooperation eine große Chance für den Leistungssport:

„Der Radsport ist seit jeher hochkompetitiv. Ich bin der festen Überzeugung, dass in Zukunft digitale Innovationen genauso wichtig werden wie technische Verbesserungen am Rad. Wer in die Digitalisierung investiert, hat am Ende auch am Berg die Nase vorn.“

Felix Kuhnert, Global Automotive Leader bei PwC

So denkt auch Dan Lorang, Head of Innovation des BORA-hansgrohe Teams: „Wir sind schon lange auf der Suche nach einer Lösung die ganzen Daten, die wir sammeln, besser analysieren zu können. Dazu braucht es eine zentrale Datenbank und Plattform, die es uns ermöglicht, diese Daten zu verschränken. Wir erhoffen uns dadurch bessere Rückschlüsse auf unterschiedliche Trainingsinterventionen, in einem zweiten Schritt in Zukunft aber auch Prognosen zur Entwicklung unserer Sportler. Zudem wird es in der Rennnachbereitung vertiefte Analysemöglichkeiten geben. Ein weiterer wichtiger Punkt ist, dass wir möglicherweise auf Korrelationen von Daten stoßen, die wir bisher noch nicht kennen.“

Digitalisierung konzipieren und implementieren

Felix Kuhnert fühlt sich durch die Zusammenarbeit in seiner Strategie bestätigt. „Die Digitalisierung wirkt nicht nur disruptiv auf das Geschäft unserer Mandanten. Sie zwingt auch Beratungen, ihr Angebot zu verändern und auszuweiten. Die bisherige Trennung von Analyse und Strategie auf der einen Seite und konkrete Implementierung auf der anderen gehört definitiv der Vergangenheit an. Bei einer Vielzahl von Projekten leisten wir bereits die konkrete Programmierung von Datenplattformen, Tendenz steigend. Der Markt geht auch hier in Richtung One-Stop-Shop. Mit dem Experience Consulting Team hat PwC zudem einen weiteren Schritt in Richtung Implementierung unternommen: Als eigenständiges Team innerhalb von Advisory setzen Designer und Entwickler neue Konzepte und Prototypen für Kunden um. Dieses Angebot komplementiert die Dienstleistungen der Berater, sodass PwC-Kunden zukünftig Strategie und Implementierung aus einer Hand bekommen können. In diesem Zusammenhang ist das Team auch bei der Umsetzung der Performance-Plattform für das BORA-hansgrohe Rennradteam beteiligt“, betont Kuhnert.

Neben der Konzeption und Entwicklung der Performance-Plattform wollen sich das BORA-hansgrohe Rennradteam und PwC Deutschland in Zukunft gemeinsam regelmäßig zu Fragen der Digitalisierung und Innovation zu Wort melden. Auf der in Kürze beginnenden IAA MOBILITY 2021 sprechen Vertreter des BORA-hansgrohe Teams in der Sustainability Lounge – presented by PwC zur Frage, welchen Beitrag Innovationen zu sportlichen Spitzenleistungen haben.

Über PwC:

PwC betrachtet es als seine Aufgabe, gesellschaftliches Vertrauen aufzubauen und wichtige Probleme zu lösen. Mehr als 284.000 Mitarbeiter in 155 Ländern tragen hierzu mit hochwertigen, branchenspezifischen Dienstleistungen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuer- und Unternehmensberatung bei.

Die Bezeichnung PwC bezieht sich auf das PwC-Netzwerk und/oder eine oder mehrere der rechtlich selbstständigen Netzwerkgesellschaften. Weitere Details unter www.pwc.com/structure.

Über das BORA-hansgrohe Rennradteam:

Seit 2015 ist BORA Hauptsponsor und Namensgeber des UCI World Teams BORA-hansgrohe. Als Betreiber des Teams fungiert Ralph Denk, dieser leitete auch das Team NetApp (2010 – 2012), das Team NetApp - Endura (2013 – 2014), sowie das Team BORA - Argon18 (2015 – 2016) mit Sitz in Raubling. In nur wenigen Jahren hat sich das Team bis in die UCI World Tour vorgekämpft. Es war das einzige UCI Professional Continental Team, das in nur drei Jahren an allen drei Grand Tours teilgenommen hat. BORA und hansgrohe verfolgen eine langjährige Strategie und haben ihre Verträge vorzeitig bis 2024 verlängert. Teil dieser Strategie ist die Umsetzung einer eigenen Team Identität, die sich an einer völlig neuen Wertehaltung orientiert und für einen erneuerten Radsport steht.

Follow us

Contact us

Martin Krause

Martin Krause

PwC Communications, PwC Germany

Tel.: +49 211 981-1657

Hide