2015 State of the Internal Audit Profession Study

11 August, 2015

Sich wandelnde Geschäftsstrategien in sich dynamisch verändernden Märkten setzen Unternehmen immer komplexeren und neuen Risiken aus. Die 11. PwC Studie zu Trends in der Internen Revision kommt zu dem Schluss, dass Revisionsabteilungen, die ihre Arbeit an den neuen Geschäftsstrategien ausrichten und an "vorderster Front", der für das Unternehmen wichtigsten Risiken stehen, einen hohen Wertbeitrag zur Organisation leisten können.

Die 2015er Studie von PwC ergab, dass lediglich 11 Prozent der Chief Audit Executives (CAEs) ihre derzeitige Interne Revision als mehrwertschaffend und als proaktiven Berater für Ihr Geschäft ansehen. 60 Prozent der CAEs und etwas mehr als 45 Prozent der Stakeholder erwarten, dass sich die Rolle der Interne Revision innerhalb der kommenden fünf Jahre von einem klassischen Prüfer mehr und mehr in die Rolle des vertrauenswürdigen Beraters ausweiten wird.

„Unsere Studie zeigt, dass fast 70 Prozent der Unternehmen als Reaktion auf sich verändernde Märkte eine strategische Neuausrichtung vorgenommen haben oder aktuell vornehmen. Da Unternehmen signifikante Änderungen an ihren betrieblichen Abläufen und Geschäftsmodellen vornehmen, sollten sich die Internen Revision an die Richtung orientieren, wohin sich die Unternehmen entwickeln und nicht, wo sie in der Vergangenheit standen“, so Jason Pett, Leiter Internal Audit Services von PwC USA. „Da Unternehmen sich ständig weiterentwickeln und verändern, legen Vorstände/Geschäftsführungen und Aufsichtsräte mehr Wert darauf, dass Interne Revisionen aktiv in geschäftspolitische Herausforderungen eingebunden werden und proaktiv ihren Blickwinkel möglicher Geschäftsrisiken aufzeigen.“

Die PwC Studie hebt vier Bereiche hervor, die es Internen Revisionen ermöglicht, zur Strategie und sich ändernden Aktivitäten Mehrwert zu liefern.

Konzentration auf das richtige Risiko zur richtigen Zeit

Aus Sicht der Stakeholder liefern diejenigen Interne Revisionen einen signifikanten Mehrwert, die bis zu zweimal häufiger in geschäftspolitische Entscheidungen eingebunden sind und proaktiv ihre Risikoeinschätzung abgeben als die Vergleichsgruppe Darüber hinaus konnte PwC feststellen, dass eine starke Unterstützung der Geschäftsleitung und des Prüfungsausschusses, Interne Revisionen in die Lage versetzt dazu befähigt, sich früh einzubringen und eigene Anregungen aufzuzeigen.

Talententwicklung mit den richtigen Fähigkeiten und Verständnis für das Geschäft

Laut der Umfrage tragen ein Mangel an Talenten und das Fehlen von Geschäftssinn dazu bei, dass Stellenwert von Interne Revisionen im Unternehmen als gering eingeschätzt wird 65 Prozent der Stakeholder, die die Internen Revision als nicht wertschöpfend ansehen, sehen nicht ausreichendes Talent als einen Grund und sogar 70% mangelndes Geschäftsverständnis als einen weiteren Grund an. Da Unternehmen den Blick in die Zukunft gerichtet haben, müssen auch die Internen Revisionen die Kompetenzen entwickeln oder „erwerben“, um die für das Unternehmen relevanten Risiken identifizieren und adressieren zu können. Laut der PwC Studie bedienen sich Unternehmen oftmals an externe Dienstleister, um das mangelnde Talent auszugleichen.

Stärkung des Zusammenspiels mit Enterprise Risk Management (ERM) und der Position im Three-lines-of-defence-Modell

PwC`s Umfrage ergab, dass 87% der Internen Revisionen, die einen signifikanten Wert für das Unternehmen schaffen, in das unternehmerische Risikomanagement-System eingebunden sind. Wirksame Risikomanagement-Strategien erfordern die Entwicklung eines gemeinsamen Risikorahmenwerkes von Internen Revisionen, ERM und den anderen Verteidigungslinien, welches von allen Steakholdern verstanden und in allen Bereichen umgesetzt wird. PwC`s kürzlich erschienener Artikel „Achieving Excellent Risk Management“ gibt praktische Ratschläge, wie Unternehmen ein Risikomanagement entwickeln können, dass die unternehmerischen Entscheidungen unterstützt.

Nutzung der „Macht“ der Daten

Fortschritte in der Technologie erlauben es der Internen Revision, Daten zu sammeln, die dabei helfen können besser auf Risiken zu reagieren, Effizienz zu steigern, und Kontrollaktivitäten ausweiten. Nichtsdestotrotz zeigt die PwC Studie, dass die Daten noch effektiver genutzt werden könnten – nur 48% der Befragten nutzen Datenanalysen als Basis für die Auswahl von Prüfungen und nur 43% der Befragten nutzen die Daten, um Risiken zu bewerten.

PwC`s Studie hat herausgefunden, dass die Interne Revision einerseits Datenanalysen über den gesamten Prüfungsprozess ausweiten und andererseits bessere Analysen- und Visualisierungswerkzeuge einsetzen sollte, um damit wertvolle Einblicke in Unternehmen zu bekommen.

„Damit die Internen Revision weiterhin als notwendig und mehrwertbringend angesehen werden, muss ein Umdenken stattfinden, um auf neue Geschäftsstrategien und den damit verbundenen Risiken reagieren zu können. Nachdem heutzutage Interne Revisionen nicht mehr generell in Frage gestellt wird, ist nun die Zeit gekommen, in der sie sich vor dem Hintergrund der Frage „wo sie eigentlich „stehen müßte“ weiterentwickeln sollte – sie sollte also ihr eigenes Leitbild entwickeln und verfolgen. Um wirklich am Ball zu bleiben, müssen Interne Revisionen eigene strategische Pläne entwickeln, die in den Gesamtkontext der Unternehmen eingebettet sind. Diese strategischen Pläne sollte darauf bedacht sein, sich auf die für das Unternehmen wesentlichen Risiken zu konzentrieren, die notwendigen Talente zu rekrutieren, ein Zusammenspiel mit den anderen Verteidigungslinien zu optimieren und den Nutzung der Daten im gesamten Prüfungsprozess zu erhöhen“, sagte Pett.

PwC versteht, dass erhebliche Risiken sich nur selten auf bestimmte Bereiche eines Unternehmens beschränken. Vielmehr haben die wesentlichen Risiken eine weitreichende Auswirkung auf das gesamte Unternehmen. Als Ergebnis hat PwC Risk Assurance einen ganzheitlichen Ansatz entwickelt, welcher helfen soll, das Geschäft zu schützen, die strategische Entscheidungsfindung erleichtern und zur Effizienzsteigerung führen soll. Dieser Ansatz wird durch das umfassende Risiko- und Kontrollwissen sowie die branchenspezifische Erfahrung von unseren Risk Assurance Mitarbeitern gelebt. Das Endergebnis ist eine auf die individuellen Bedürfnisse der Kunden zugeschnittene Lösung.

Contact us

Kathrin Kersten
Partnerin
Tel.: +49 69 9585-1201
E-Mail

Michael Ziajka

Tel.: +49 211 981-1001
E-Mail

Follow us