Beratung beim internen Berichtswesen

Management braucht eine zielgerichtete Entscheidungsgrundlage für eine erfolgreiche und effiziente Unternehmenssteuerung. Laufend werden Daten und Informationen gesammelt, ausgewertet und interpretiert. Aus dieser Datenbasis werden die notwendigen Informationen für die Entscheidungsgrundlage des Managements abgeleitet. PwC unterstützt Unternehmen bei der Einrichtung eines verzahnten Corporate Reportings.

Auch andere Stakeholder des Unternehmens - wie etwa operative Abteilungen, Accounting, Risikomanagement, Aufsichtsrat, Kapitalmarkt - beziehen ihre Informationen aus dieser Datenbasis. Je nach Bedarf der einzelnen Stakeholder werden zielgerichtete Entscheidungsgrundlagen angeboten. Das erfolgt in Form von direkten Zugriffen auf verschiedene Datenbasen für Mitarbeiter (zum Beispiel Accounting- und Controllingsysteme) oder in Form spezifizierter Reports (etwa an den Aufsichtsrat oder den Kapitalmarkt). Für einige dieser Informationen gibt es zur Form, zum Inhalt oder der Frequenz extern definierte Vorgaben. Das gilt besonders für die Informationen an den Kapitalmarkt.

Ein gutes internes Berichtwesen stellt dem Management alle notwendigen Informationen zur Steuerung bereit.

Ständig steigende Anforderungen der Stakeholder hinsichtlich Tiefe, Breite, Frequenz und der Verlässlichkeit der bereitgestellten Informationen machen ein nachhaltiges, integriertes und belastbares Corporate Reporting unverzichtbar. So erwarten Kapitalmärkte und Banken inzwischen, dass belastbare Finanzinformationen des abgelaufenen Quartals innerhalb weniger Tage nach dem Stichtag bekannt gegeben werden. Diese Informationen bereitzustellen, wird durch die steigende Komplexität der unternehmerischen Aktivitäten und die Verarbeitung von exponentiell wachsenden relevanten Daten- und Informationsmengen zusätzlich kompliziert.

Vor diesem Hintergrund zeichnet sich ein gutes internes Berichtswesen dadurch aus, dass es dem Management alle notwendigen Informationen für Steuerungszwecke zur Verfügung stellt und gleichzeitig allen anderen Stakeholdern die notwendigen Informationen anbietet. Deshalb ist Corporate Reporting als ganzheitlicher Ansatz zu verstehen, der auf einer Verzahnung des internen und externen Reporting und auf einem personenunabhängig funktionierenden und überwachten Prozess basiert.

PwC unterstützt beim Aufbau eines verzahnten Corporate Reportings

PwC kann Unternehmen bei der Einrichtung eines verzahnten Corporate Reporting unterstützen. Spezialisten begleiten Firmen bei der Einrichtung von Prozessen, um finanzielle und nicht-finanzielle Daten zu erheben, zu aggregieren und zu interpretieren. Bei der Reporterstellung für interne Abteilungen (zum Beispiel Accounting, Controlling, Budgeting, Risikomanagement, Nachhaltigkeitsmanagement) oder für externe Empfänger (etwa Aufsichtsrat, Kapitalmarkt, Kreditgeber, Regulators) deckt PwC mit Unternehmen Effizienzpotenziale auf.

Hierdurch wird das Corporate Reporting nicht nur effizienter und schneller, sondern sichert nachhaltig die Reporting Compliance. Die wichtigen und richtigen Informationen werden innerhalb der notwendigen Fristen an die jeweiligen Empfänger bereitgestellt. Gleichzeitig vernetzen PwC-Spezialisten mit den Unternehmen das Kennzahlenreporting an das Management mit der Kapitalmarktkommunikationsstrategie. Dadurch schaffen PwC und Unternehmen gemeinsam einen optimalen Hebel für das Value Reporting.

Contact us

Prof. Dr. Rüdiger Loitz

Assurance Technology & Innovation

Tel.: +49 211 981-2839

Björn Seidel

Partner

Tel.: +49 40 6378-8163

Follow us