Bedeutung von Softwarelösungen für Verrechnungspreise

19 April, 2018

Der BEPS-Aktionsplan führt zu erheblichem administrativem Mehraufwand. Gleichzeitig nehmen wir wahr, dass die Ressourcen in den Steuerabteilungen nicht gleichermaßen wachsen. Die Steuerbehörden verlangen früher und immer mehr (strukturierte) Informationen (z. B. Country-by-Country-Reportung, CbCR), die im Unternehmen oft nicht „auf Knopfdruck“ vorliegen. Unser TP Technology Solutions Team hilft Unternehmen, Prozesse zu automatisieren, zwischen Steuern, IT und Controlling zu „übersetzen“ sowie fremd- und eigenentwickelte Softwarelösungen einzusetzen.

Wie sehen wir Tax Compliance?

Um Tax-Compliance-Anforderungen zu erfüllen, müssen innerhalb gesetzlicher Fristen verwertbare Dokumentationen erstellt werden bzw. im Rahmen von Steuer erklärungen entsprechende Angaben gemacht werden. Wenn man allerdings bei diesen Erstellungs arbeiten erkennt, dass die Verrechnungspreis(VP)-Richtlinie nicht (vollständig) eingehalten bzw. die Zielmargen nicht erreicht worden sind und/oder dass man „viel zu viel Zeit“ mit der Datensammlung und -validierung verbracht hat, dann sollte man sich intensiv mit dem VP-Setzungs- und Monitoring-prozess auseinandersetzen. Unsere Überzeugung ist, dass ein solcher softwaregestützter Prozess sicherstellen kann, Risiken zu reduzieren, Chancen zu heben und Ressourcen signifikant zu senken. Nachfolgend skizzieren wir die in der Praxis wirkungsvollsten Softwarelösungen entlang des VP-Prozesses.

Welche Lösungen sind verfügbar?

VP-Setzung bei Dienstleistungen: Wir empfehlen, eine zentrale Softwarelösung zu verwenden, mit der Sie sowohl sämtliche Zahlen für die Kalkulation erfassen als auch die Beschreibungen der Leistungen und der Nutzen stiftung hinterlegen. So können Sie zum Beispiel Buchungs journale, Rechnungsanlagen sowie Dokumentationsanhänge erzeugen und alle Daten jährlich archivieren. Das heißt, Sie müssen bei der Erstellung der VP-Dokumentation nicht mehr die Sachverhalte suchen und die Transaktionsmatrix lässt sich für die Dienstleistungen per Mausklick erzeugen. Bei einer Betriebs prüfung können Sie alle Details exportieren und aus händigen und müssen keine Schätzkorrekturen mehr hinnehmen. Wir können sowohl Ihre bestehenden Excel-Lösungen stark automatisieren als auch Datenbanklösungen anbieten. 

VP-Setzung bei Warentransaktionen: In diesem Bereich kooperieren wir mit einem Anbieter, der über  sieben Jahre eine äußerst leistungsfähige Lösung entwickelt hat, die ihresgleichen sucht. Es gelingt eine nahezu voll-automatische Kalkulation sämtlicher VPs zwischen allen Konzerngesellschaften. Jede VP-Methode und auch sehr komplexe Wertschöpfungsketten lassen sich abbilden. Es werden neuronale Netze verwendet, um die Forecasts auf Artikelebene zu erzeugen. Die Zielmargen-Erreichung hängt ganz wesentlich von der Qualität des Forecasts ab. Transaktionsmatrix und segmentierte Gewinn-und-Verlust-Rechnungen können per Mausklick erzeugt werden.

VP-Dokumentation: Unsere Lösungen dienen der möglichst effizienten und flexiblen Erstellung von Master Files, Local Files und CbCR. Dabei arbeiten wir mit Ihnen gemeinsam in denselben Dokumenten, je nach gewünschter Arbeitsteilung. Wir können Daten importieren, per Fragebögen einsammeln oder manuell eingeben, zentral oder dezentral, für kleine Unternehmen und auch für Dax-30-Konzerne. Unsere Lösung ist Marktführer, über  14 Jahre ausgetestet und fortlaufend nach den Kundenwünschen weiterentwickelt.

VP-Workflow-Management: Hierunter verstehen wir die Möglichkeit, zentral Daten und Dokumente einzusammeln und zur Verfügung zu stellen (z. B. quartalsweise Abfrage möglicher VP-Risiken, Betriebsprüfungsstatus). Es können beliebige Prozesse mit individuellen Fristen für interne und externe Personen definiert werden. Status-Tracking und Compliance Overviews sind darstellbar. Dies schafft Transparenz und ermöglicht, frühzeitig steuerliche Risiken zu erkennen, um Gegenmaßnahmen einleiten zu können.

VP-Data-Analytics: Wir können Massendaten aus ERP-Systemen importieren, regelmäßige (Margen-)Analysen durchführen und visualisieren, sodass Sie auf einen Blick erkennen, ob sich Handlungsbedarf ergibt.

Fazit

Auch im VP-Bereich sollte man sich die Möglichkeiten der Digitalisierung zunutze machen. Das Potenzial ist enorm. Moderne Technologielösungen helfen dem Steuerpflichtigen bei der Erfüllung der Complicance-Vorschriften und schaffen darüber hinaus einen echten Mehrwert hinsichtlich Risiko einschätzung und VP-Management.

Contact us

Jörg Hanken

Partner, Head of Digital Services Tax & Legal, PwC Germany

Tel.: +49 89 5790-5424

André Jaekel

Senior Manager Transfer Pricing Technology, PwC Germany

Tel.: +49 89 5790-5678

Follow us