Financial Due Diligence

Die Bewertung einer Übernahmemöglichkeit erfordert eine detaillierte Analyse des Zielunternehmens. Neben den finanziellen Aspekten ist die Kenntnis der operativen Prozesse und der Wertschöpfungskette eine wichtige Voraussetzung für diese Analyse.

Die Due-Diligence-Experten von PwC analysieren die finanziellen Risiken und Chancen des Unternehmens, das für eine Fusion oder Übernahme in Frage kommt. Sie ermitteln die nachhaltig erzielbaren Erträge und Cashflows, werten Bilanzen aus und plausibilisieren die Geschäftsplanung. Die umfassende Financial Due Diligence von PwC umfasst neben der Analyse von Bilanzen und Ergebnisrechnungen auch die Marktbedingungen des Zielunternehmens und die operativen Gegebenheiten, die für eine Kaufentscheidung von Bedeutung sind.

Neben Financial Due Diligence analysiert und bewertet PwC weitere für die Transaktion relevante Bereiche wie beispielsweise:

  • den Geschäftsbetrieb (Operational Due Diligence)
  • die Marktposition und -entwicklung (Market / Commercial Due Diligence)
  • Umweltrisiken (Environmental Due Diligence)
  • Währungs- und Zinsrisiken
  • Pensionszusagen (Treasury / Pensions Due Diligence)

Vor Vertragsabschluss ist außerdem im Rahmen einer Tax Due Diligence zu prüfen, inwieweit das Zielunternehmen steuerliche Risiken birgt. Gleichzeitig werden wichtige Informationen über das zu akquirierende Unternehmen beschafft, die für eine steuereffiziente Struktur des Erwerbs unerlässlich sind.

Die Unternehmen erhalten durch die PwC-Analyse eine solide Entscheidungsgrundlage, die auf einem Bewertungsmodell, Wahrscheinlichkeitsberechnungen und Sensitivitätsanalysen basiert. Darüber hinaus überprüft PwC im Vorfeld eines Unternehmenserwerbs die Auslegung von Bilanzierungs- und Bewertungsspielräumen nach HGB, US-GAAP oder IFRS, stellt die künftige Entwicklung von Bilanzen und Erfolgsrechnungen dar und zeigt so auf, ob die Prognosen realistisch sind.

Contact us

Erik Hummitzsch

Partner, Transaction Services Leader

Tel.: +49 89 5790-5185

Follow us