PwC-Umfrage zu Cyber Security: Jeder Dritte von Identitätsklau im Netz betroffen

01 Dezember, 2016

Start adding items to your reading lists:
or
Save this item to:
This item has been saved to your reading list.

Gestohlene Kreditkartendaten, gefälschte Accounts in sozialen Netzwerken oder Missbrauch der E-Mail-Adresse für Spam: Jeder dritte Deutsche ist schon einmal Opfer von Identitätsdiebstahl im Internet geworden. Drei von zehn Betroffene haben dadurch einen finanziellen Schaden erlitten. Dieser lag im Schnitt bei 1.366 Euro. Zu diesen Ergebnissen kommt eine repräsentative Befragung zum Thema Cyber Security unter 1.000 Bundesbürgern im Auftrag von PwC.

Die wichtigsten Ergebnisse im Überblick:

  • Jeder Dritte betroffen: Etwa jeder dritte Deutsche war schon einmal Opfer von Identitätsdiebstahl im Netz. Am häufigsten wurde dabei die E-Mail-Adresse für den Versand von Spam-Mails missbraucht (21 Prozent der Befragten). Je sechs Prozent berichteten, dass mit ihren Daten ein gefälschter Account angelegt wurde – etwa bei Ebay oder Facebook – oder dass die Kreditkarten-Daten gestohlen und missbraucht wurden.
  • Der Einkauf im Netz erfordert Umsicht: Je häufiger jemand im Internet einkauft, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, Opfer eines Identitätsdiebstahls zu werden. Von den Befragten, die wöchentlich im Internet einkaufen, war fast jeder Zweite schon einmal von Identitätsdiebstahl betroffen (46 Prozent).
  • Sorge bei Verbrauchern groß: Zwei Drittel der Verbraucher (67 Prozent) sind der Meinung, dass die Gefahr, beim Onlineshopping Opfer eines Datendiebstahls zu werden, in den vergangenen Jahren gestiegen ist. Knapp drei Viertel der Deutschen (72 Prozent) sind besorgt, im Internet oder beim Onlineshopping Opfer eines Identitätsdiebstahls zu werden.
  • Schutz beim Onlineshopping: 93 Prozent der Befragten versuchen, sich beim Online-Einkauf zu schützen. Rund sechs von zehn Verbrauchern achten bei einem Onlineshop darauf, dass auch Zahlverfahren möglich sind, bei denen sie keine persönlichen Bank- oder Kreditkartendaten angeben müssen, also zum Beispiel Kauf auf Rechnung oder per PayPal. Ebenso viele legen Wert darauf, bei großen und bekannten Anbietern einzukaufen. 45 Prozent prüfen, ob es sich um einen zertifizierten Händler handelt, der beispielsweise ein Trusted-Shop-Siegel hat.
  • Große Mehrheit ist wachsam: Nicht nur beim Online-Einkauf sind die Deutschen wachsam: Neun von zehn Deutschen überprüfen regelmäßig ihre Kontoauszüge. Knapp zwei Drittel (je 63 Prozent) entsorgen wichtige Unterlagen nur per Aktenvernichter und nehmen Telefonanrufe nur entgegen, wenn die Nummer des Anrufers übertragen wird und damit zurück verfolgbar ist. 

Contact us

Dr. Christian Wulff
Leiter des Bereichs Handel und Konsumgüter, PwC Germany
Tel.: +49 40 6378-1312
E-Mail

Derk Fischer
Tel.: +49 211 981-2192
E-Mail