Skip to content Skip to footer
Suche

Ergebnisse werden geladen

Menschenrechte – Unsere Positionierung

Als verantwortlich handelndes Unternehmen sind wir uns der Bedeutung der Menschenrechte auf allen Ebenen unseres unternehmerischen Handelns bewusst. Das spiegelt sich vor allem in dem von uns gewählten „Purpose“, dem Sinn und Zweck unseres Unternehmens, wider. Wir wissen um unsere Verantwortung und sehen es als unsere Aufgabe, gesellschaftliches Vertrauen aufzubauen und wichtige Probleme zu lösen. Dabei setzen wir auf langfristige und wertschätzende Beziehungen mit unseren Mitarbeitenden, Mandanten und Lieferanten.

Wir haben klar definierte Werte, die in unseren internen und externen Vereinbarungen verankert sind. Dabei ist die Achtung der Menschenrechte – in all ihren Facetten – für uns innerhalb von PwC Deutschland genauso selbstverständlich wie im Umgang mit unseren Geschäftspartnern. Daher verpflichten wir uns, Menschenrechte in unseren eigenen Geschäftstätigkeiten sowie in unseren globalen Liefer- und Wertschöpfungsketten zu achten sowie Betroffenen von Menschenrechtsverstößen Zugang zu Abhilfe zu ermöglichen.

Wir richten unser unternehmerisches Handeln an den international anerkannten Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte der Vereinten Nationen aus und setzen somit die Anforderungen des Gesetzes über die unternehmerischen Sorgfaltspflichten zur Vermeidung von Menschenrechtsverletzungen in Lieferketten („Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz“) um.

Unser Verständnis beruht auf den folgenden Referenzinstrumenten:

Das PwC Netzwerk hat verpflichtend für alle Mitgliedsunternehmen folgende Richtlinien mit menschenrechtlichem Bezug beschlossen, die ebenfalls Grundlage unseres Handelns sind:

PwC Deutschland bekennt sich außerdem zu den Sustainable Development Goals (SDGs) der Vereinten Nationen und hat fünf der SDGs als besonders wesentlich für die deutsche Firma / PwC Deutschland identifiziert. Alle unserer priorisierten SDGs haben einen Bezug zu menschenrechtlichen Themen:

Wir erwarten von unseren Geschäftspartnern, dass sie sich ebenfalls zur Achtung der Menschenrechte bekennen, sich zur Einrichtung angemessener Sorgfaltsprozesse verpflichten und diese Erwartungshaltung an ihre eigenen Lieferanten weitergeben.

Unser Ziel ist die kontinuierliche Verbesserung von Arbeitsbedingungen sowohl intern als auch extern. Damit verbunden ist der Versuch, Transparenz darüber herzustellen, welche Risiken sich durch unsere Geschäftstätigkeit und unsere Geschäftsbeziehungen ergeben und wie diese Risiken gehandhabt werden können.

Ein wichtiges Element im Hinblick auf menschenrechtliche Sorgfaltspflichten die Ethik-Hotline von PwC Deutschland bzw. die Ethik-Hotline des Netzwerks. Dort können Mitarbeitende von PwC wie auch Mitarbeitende von PwC Lieferanten geschützt Hinweise auf Verstöße gegen Menschenrechte oder Umweltschutzaspekte genauso melden wie menschenunwürdige Arbeitsbedingungen.

Zudem arbeiten wir an der kontinuierlichen Verbesserung der Menschenrechtssituation entlang unserer Wertschöpfungs- und Lieferketten und sind hierzu im Austausch mit unseren Kunden und Geschäftspartnern. Unsere Einkaufsrichtlinie und unser Third Party Code of Conduct adressieren wesentliche Menschenrechtsthemen wie Arbeitsbedingungen, Umweltstandards und ethisches Wirtschaften.

Für die Wahrnehmung und Einhaltung unserer menschenrechtlichen Sorgfaltspflichten haben wir klare Verantwortlichkeiten definiert und eine Menschenrechtsbeauftragte bestellt. Die entsprechenden Rechte, Pflichten und Aufgaben sind in ihrer Tätigkeitsbeschreibung dokumentiert.

Contact us

Barbara  Wieler

Barbara Wieler

Senior Managerin, Menschenrechtsbeauftragte, PwC Germany

Tel.: +49 30 2636-1563

Follow us