PwC-Studie: Share Economy

11 August, 2015

Teilen und Tauschen liegen im Trend: Jeder zweite Deutsche nutzt Share Economy. In Zukunft möchten rund zwei Drittel der Deutschen Produkte oder Dienstleistungen teilen oder leihen. Ein Drittel sieht darin die Chance auf zusätzliches Einkommen. Verbraucher fordern Versicherungsschutz und transparente Preise.

Sich ein Auto mit Freunden teilen, die Wohnung verleihen oder auf das Elektriker-Know-how des Nachbarn zurückgreifen: Der Trend zur so genannten Ökonomie des Teilens („Share Economy“) setzt sich in Deutschland immer mehr durch. Eine repräsentative Umfrage unter 1.000 Bundesbürgern im Auftrag der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC belegt: Die Deutschen teilen gern. 46 Prozent haben in den letzten beiden Jahren mindestens ein Share Economy-Angebot genutzt. In Deutschland erfreut sich das Teilen und Tauschen großer Beliebtheit. Das gilt insbesondere auch im Vergleich zu anderen Ländern wie den USA, wo nur rund ein Fünftel der US-Bürger teilt und tauscht.

Bevölkerungsbefragung Share Economy

Vorteile der Share Economy

Nachteile der Share Economy

Jüngere Menschen und Männer haben beim Teilen die Nase vorn: 82 Prozent der unter 30-Jährigen haben bereits von einem solchen Angebot Gebrauch gemacht; bei der Generation 60 Plus war es nur gut ein Viertel (27 Prozent). Männer haben tendenziell schon häufiger Share Economy-Produkte in Anspruch genommen oder angeboten als Frauen. Über alle Altersgruppen hinweg wird sich das Teilen und Leihen als Alternative zum Kauf noch weiter verbreiten: 64 Prozent der Befragten gaben an, künftig Angebote aus der Share Economy nutzen zu wollen.

Die Share Economy dient als Motor für Wachstum und Arbeitsplätze. Für 55 Prozent der Deutschen bedeutet das Konzept ein Motor für Arbeitsplätze. 68 Prozent sind der Meinung, dass es im Jahr 2030 normal sein wird, statt eines einzigen 40-Stunden-Jobs mehrere Einnahmequellen zu haben. Diese Einschätzung steht auch im Einklang mit den Erwartungen der Deutschen an die Arbeit der Zukunft: Knapp die Hälfte (47 Prozent) möchte lieber freiberuflich arbeiten als in einem Unternehmen mit festen Strukturen.

Am liebsten nutzen die Deutschen:

Vor- und Nachteile der Share Economy

Vorteile Nachteile
Besseres Preis-Leistungs-Verhältnis (40 Prozent) Mangelnde Qualität der Produkte (37 Prozent)
Zusätzliches Einkommen (31 Prozent)
Privatsphäre und schlechten Datenschutz (25 Prozent)
Mehr Umweltschutz & Nachhaltigkeit (25 Prozent)
Unklare Gesetzeslage hinsichtlich der Gewerbesteuer und Versicherungsschutz (25 Prozent)

Contact us

Prof. Dr. Nikolas Beutin
Customer Practice Leader PwC Europe
Tel.: +49 89 5790-5926
E-Mail

Follow us