Neuer Rekord-Gesamtwert der 100 wertvollsten Unternehmen der Welt – nur noch zwei deutsche Unternehmen im Ranking

  • Pressemitteilung
  • 22 Apr 2024

„Global Top 100“-Ranking von PwC: Marktkapitalisierung der weltweit wertvollsten Unternehmen mit neuem Spitzenwert von 39,9 Billionen US-Dollar / 8 der 10 führenden Unternehmen aus den USA / China als einzige Region mit rückläufiger Marktkapitalisierung / Deutliche Zuwächse in den vier führenden Sektoren

Frankfurt am Main, 22. April 2024

Nach einem Dämpfer im vergangenen Jahr 2023 hat die Marktkapitalisierung der 100 wertvollsten Unternehmen der Welt ein neues Allzeithoch erreicht: 39,9 Billionen US-Dollar. Der bisherige Spitzenwert von 35 Billionen US-Dollar war im Jahr 2022 erreicht worden. Das ist eines der Kernergebnisse des jährlichen „Global Top 100“-Rankings, veröffentlicht von der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC. In der Analyse vergleichen die PwC-Expert:innen den Gesamtwert der 100 wertvollsten Unternehmen der Welt vom 31. März 2024 mit dem Wert vom 31. März 2023. Sie untersuchen außerdem die Veränderungen nach Regionen und Branchen.

Gesamtbetrachtung: US-Unternehmen dominieren klar

Unternehmen aus den USA sind – wie in den Vorjahren – am häufigsten im Top-100-Ranking vertreten. Sie stellen allein acht der zehn weltweit wertvollsten Unternehmen, mit drei IT-Unternehmen auf den Spitzenplätzen. Bei den zehn Unternehmen mit den stärksten Zuwächsen gegenüber 2023 stammen sogar neun von zehn aus den USA.

„Die wertvollsten Unternehmen der Welt haben den Rückgang im vergangenen Jahr mehr als wettgemacht – trotz der geopolitischen Unsicherheiten, der andauernden Inflation und der restriktiven Zinspolitik der Zentralbanken. 27 Prozent Wachstum bei der Marktkapitalisierung gegenüber dem Vorjahreszeitraum sind ein wirklich nennenswertes Ergebnis – und übertrifft sogar den Zuwachs des MSCI-World-Indexes von 23 Prozent.“

Stephan Wyrobisch,Partner Capital Markets bei PwC Deutschland
27 %

Zuwachs der Marktkapitalisierung gegenüber März 2023

8

der Top-10-Unternehmen aus den USA

14 %

Zuwachs in Europa

2

Unternehmen aus Deutschland unter den Global Top 100

Regionen: US-Unternehmen mit wachsendem Anteil, nur China mit Rückgang 

Auch bei der Betrachtung der Regionen sind US-Unternehmen führend. Sie konnten ihren Anteil an der Gesamtmarktkapitalisierung der Top-100-Unternehmen von 67 Prozent im vergangenen Jahr auf nun 72 Prozent steigern. Dies entspricht 28,8 von 39,9 Billionen US-Dollar. Mit großem Abstand folgen Europa (Anteil: 12 Prozent; 4,8 Billionen US-Dollar), die übrigen Länder (Anteil: 9 Prozent; 3,7 Billionen US-Dollar) sowie China einschließlich Hong Kong und Taiwan (Anteil: 7 Prozent; 2,7 Billionen US-Dollar). 

China mit Hong Kong und Taiwan verzeichnete vom 31. März 2023 bis zum 31. März 2024 als einzige Region im Ranking einen Rückgang bei der Marktkapitalisierung der in den Top 100 vertretenen Unternehmen, und zwar um -4,7 Prozent. Bei allen anderen Regionen gab es Zuwächse: bei den übrigen Ländern um 12,1 Prozent, in Europa um 14,1 Prozent und in den USA um 35,8 Prozent.

Deutschland im Länderranking unter den Top 20

Der Blick auf Deutschland zeigt: Im Vorjahresranking 2023 gehörten noch drei deutsche Unternehmen zu den 100 wertvollsten Unternehmen weltweit. Aktuell sind nur noch SAP (Rang 47, +29 Ränge gegenüber 2023, 226 Milliarden US-Dollar Marktkapitalisierung) und Siemens (Rang 91, +2 Ränge gegenüber 2023, 150 Milliarden US-Dollar Marktkapitalisierung) im Ranking vertreten. Im Länderranking belegte Deutschland damit den 13. Platz. Die ersten drei Plätze gingen, wie im Vorjahr, an die USA, Saudi-Arabien und China.

Branchen: Signifikante Zuwächse bei den vier führenden Sektoren

Bei der Betrachtung nach Branchen fällt auf: Die Marktkapitalisierung der vier führenden Sektoren nahm deutlich zu: im Finanzsektor betrug der Zuwachs 25,7 Prozent, bei Kommunikationsdienstleistungen 34,7 Prozent, bei Nicht-Basiskonsumgütern 35,5 Prozent und im Technologiesektor sogar 50,4 Prozent. Für den besonders großen Zuwachs bei den Technologieunternehmen war vor allem das gesteigerte Interesse an künstlicher Intelligenz und darauf basierenden Anwendungen verantwortlich. 

„Der Zuwachs bei den Techfirmen erinnert manche Beobachter:innen an den Hype um die Jahrtausendwende, bei der viele der hoch bewerteten Unternehmen die Gewinnerwartungen nicht erfüllen konnten. Doch es gibt heute signifikante Unterschiede: Denn die Technologieunternehmen sind ganz überwiegend profitabel. Profitabilität ist übrigens schon seit einiger Zeit einer der Fokusaspekte für Investor:innen, was die tendenziell niedrigeren IPOs der vergangenen Jahre erklärt.“

Stephan Wyrobisch,Partner Capital Markets bei PwC Deutschland

Lesen Sie dazu

„Global Top 100“-Ranking von PwC

Über PwC

PwC betrachtet es als seine Aufgabe, gesellschaftliches Vertrauen aufzubauen und wichtige Probleme zu lösen. Mehr als 364.000 Mitarbeitende in 151 Ländern tragen hierzu mit hochwertigen, branchenspezifischen Dienstleistungen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuer- und Unternehmensberatung bei.

PwC Deutschland bezeichnet in diesem Dokument die PricewaterhouseCoopers GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, die eine Mitgliedsgesellschaft der PricewaterhouseCoopers International Limited (PwCIL) ist. Jede der Mitgliedsgesellschaften der PwCIL ist eine rechtlich selbstständige Gesellschaft.

Die Bezeichnung PwC bezieht sich auf das PwC-Netzwerk und/oder eine oder mehrere der rechtlich selbstständigen Netzwerkgesellschaften. Weitere Details unter www.pwc.com/structure.

Pressekontakt

There is some error for your authors contact. Url: /content/dam/pwc/de/de/content-fragments/contacts/g/gregor-damm
Gregor Damm

Gregor Damm, PwC Communications, PwC Germany

Follow us