PwC Sports Survey 2017: E-Sport auf Wachstumskurs

27 September, 2017

Start adding items to your reading lists:
or
Save this item to:
This item has been saved to your reading list.

Die Sportindustrie bekommt die Veränderungen im Medienkonsum – besonders bei den jüngeren Bevölkerungsgruppen – zu spüren: Statt jährlicher Wachstumsraten von 8,0 Prozent rechnen führende Branchenvertreter künftig nur noch mit 6,4 Prozent Wachstum in den kommenden drei bis fünf Jahren. Wichtige Wachstumsfelder sind deshalb neben König Fußball neue Formate wie E-Sport. Eine immer zentralere Rolle spielen auch innovative Technologien: Denn Virtual Reality kann das Zuschauererlebnis bei Sportübertragungen bereichern.

Zu diesen Ergebnissen kommt der PwC Sports Survey 2017, der auf den Einschätzungen von knapp 200 hochrangigen Branchenexperten basiert. Die meisten Teilnehmer des PwC Sports Survey gehen davon aus, dass Fußball auch künftig den globalen Sportmarkt dominieren wird. E-Sport sehen die Befragten jedoch als das Format an, das künftig die zweithöchsten Wachstumsraten erreichen wird.

Veränderter Medienkonsum bedroht die Branche

Die Olympischen Spiele und die Wintersportarten zeigen hingegen Anzeichen für nachlassendes Zuschauerinteresse. Ein Trend, der sich auch an den TV-Einschaltquoten ablesen lässt: Besonders bei jüngeren Zuschauern sind diese rückläufig. 57 Prozent der Befragten sehen im veränderten Medienkonsum unter den Jüngeren die größte Bedrohung für die Sportindustrie.

„Die Sportindustrie steht vor einem Wendepunkt. Nachhaltiges Wachstum ist künftig das Privileg einiger weniger Premium-Segmente. Insbesondere die jüngere Generation nutzt Medien heute anders. Sportübertragungen konkurrieren mit einer wachsenden Zahl alternativer Unterhaltungsformate. Ein Beispiel dafür ist E-Sport, also Computerspiele als sportlicher Wettkampf, wie unsere aktuelle Analyse zum Thema E-Sport belegt.“

Virtuelle Realität bereichert das Zuschauererlebnis

Eine immer wichtigere Rolle spielen zudem neue Technologien: Über zwei Drittel der Branchenvertreter halten Virtual Reality (VR) für eine zentrale Neuerung, die das Zuschauererlebnis beim Sportkonsum wesentlich bereichert.

„Die Frage ist nicht, ob sich VR künftig auf die traditionelle Übertragung von Sportereignissen auswirken wird, sondern vielmehr, wann dies geschieht. Virtual und Augmented Reality haben beide das Potenzial, das Zuschauererlebnis beim Sportkonsum zu revolutionieren – und damit auch die Art und Weise, wie solche Events medial aufbereitet werden.“

Werner Ballhaus, Leiter des Bereichs Technologie, Medien und Telekommunikation bei PwC

Allerdings sind sich die Befragungsteilnehmer auch einig, dass noch einige technologische Hürden zu überwinden sind, ehe VR und AR im Sportbereich ihr volles Potenzial ausschöpfen können.

 

PwC Sports Survey 2017 Infografik

Contact us

Werner Ballhaus
Leiter des Bereichs Technologie, Medien und Telekommunikation (TMT), PwC Germany
Tel.: +49 211 981-5848
E-Mail

Frank Kosner
Partner, PwC Germany
Tel.: +49 221 2084 449
E-Mail

Dr. Jörg Wulfken
PwC Legal, PwC Germany
Tel.: +49 69 9585-2447
E-Mail