Digitalisierung und Modernisierung des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (ÖGD)

Ihr Experte für Fragen

Thorsten Weber ist Director und Experte für den Öffentlichen Gesundheitsdienst bei PwC Deutschland

Thorsten Weber
Director und Experte für den Öffentlichen Gesundheitsdienst bei PwC Deutschland
Tel.: +49 211 981-4315
E-Mail

Wie das „Digitale Gesundheitsamt 2025“ zur Wirklichkeit wird

Die 375 Gesundheitsämter sind eine zentrale Säule des deutschen Gesundheitswesens für den Gesundheitsschutz der Bevölkerung. Durch die COVID-Pandemie hat sich gezeigt, wie wichtig sie für den Gesundheitsschutz der Bevölkerung sind. Gleichzeitig hat die Pandemie die Schwächen des Öffentlichen Gesundheitsdienstes (ÖGD) aufgedeckt: Veraltete Tools wie Fax und Excel-Tabellen statt digitaler Anwendungen, Personalnot und mangelnder Austausch zwischen den Einrichtungen erschwerten das Management der Pandemie. Der Gesetzgeber hat darauf reagiert – mit seinem Pakt für den Öffentlichen Gesundheitsdienst fördert er die digitale Transformation der Gesundheitsämter. Leitbild ist das „Digitale Gesundheitsamt 2025“. Für den Öffentlichen Gesundheitsdienst sind mit dem Förderprogramm enorme Chancen zur Modernisierung und Digitalisierung verbunden. Gleichzeitig fordern die Formalien zur Antragstellung, ein knapper Zeitplan, Personalmangel und die Komplexität der Vorhaben die Ämter stark heraus.

„Viele Gesundheitsämter arbeiten unter erschwerten Rahmenbedingungen – mit einer veralteten IT-Infrastruktur und einem fehlenden Konzept zur Digitalisierung. Sie sollten dringend die Chance nutzen, die ihnen das Förderprogramm der Bundesregierung bietet, und die Modernisierung ihrer Behörde angehen.“

Thorsten Weber,Director und Experte für den Öffentlichen Gesundheitsdienst bei PwC Deutschland

Sie haben Fragen?

Kontaktieren Sie uns

Vom Fax zur digitalen Anwendung: Wie Ämter ihre Daten sicher und ohne Medienbrüche verarbeiten und übermitteln

Von der Vision zur Wirklichkeit: Wie kann es gelingen, den Öffentlichen Gesundheitsdienst zu stärken und das „Digitale Gesundheitsamt 2025“ umzusetzen? Für die Modernisierung und Digitalisierung des Öffentlichen Gesundheitsdienstes hat das Bundesministerium für Gesundheit ein Förderprogramm aufgelegt, das insgesamt ein Volumen von vier Milliarden Euro umfasst und bis zum Jahr 2026 läuft. Allein zur Förderung der Säule Digitalisierung können die Gesundheitsämter 800 Millionen Euro abrufen.

Vielen Ämtern fehlt eine übergreifende Digitalisierungsstrategie

Denn die Pandemie hat gezeigt, dass die Ämter vielfach noch mit veralteten Werkzeugen wie Fax und Excel statt digitaler Anwendungen arbeiten. Darunter leiden der Datenfluss ebenso wie der fachliche und technische Austausch unter den verschiedenen Einrichtungen. In der Praxis zeigt sich, dass die Hard- und Software in vielen Gesundheitsämtern veraltet ist, dass den Behörden eine ganzheitliche Digitalisierungsstrategie fehlt, Prozesse nicht standardisiert sind und der Informationsaustausch durch Medienbrüche erschwert wird. Durch diese veralteten Rahmenbedingungen verliert das Personal in den ohnehin knapp besetzten Ämtern wertvolle Arbeitszeit durch Routineaufgaben wie die händische Eingabe von Informationen.

Eine Kultur der Zusammenarbeit etablieren

Das Förderprogramm der Bundesregierung kann den Gesundheitsämtern jetzt den nötigen Schub zur Digitalisierung und Modernisierung geben. Insbesondere brauchen die Ämter eine vorausschauende und nachhaltige Digitalisierungsstrategie, die sich immer wieder an die aktuellen Anforderungen des Gesundheitsschutzes anpassen lässt. Weitere wichtige Maßnahmen sind die Implementierung zeitgemäßer Software und die Schulung der Mitarbeitenden, damit deren Digitalkompetenz wächst und eine Kultur der bereichsübergreifenden Zusammenarbeit entsteht.


Ihr Anliegen

Auf dem Weg zum Dienstleister für öffentliche Gesundheit

Die digitale Reife und die Interoperabilität stärken – das ist das vorrangige Ziel des Förderpaktes. Voraussetzung für die Förderung ist die Bewertung des eigenen Status quo anhand eines digitalen Reifegradmodells. Es umfasst diese acht Dimensionen:

  1. Digitalisierungsstrategie
  2. Mitarbeitende
  3. Prozessdigitalisierung
  4. IT-Bereitstellung
  5. IT-Sicherheit
  6. Bürger:innenzentrierung
  7. Zusammenarbeit
  8. Software, Daten und Interoperabilität

Anhand dieses Reifegradmodells ermitteln die Verwaltungen ihren Optimierungsbedarf und legen Maßnahmen fest. Laut Förderaufruf müssen sie in mindestens zwei Dimensionen des Reifegradmodells eine Verbesserung um mindestens zwei Stufen erreichen.

In der Praxis zeigt sich allerdings, dass viele Behörden noch am Beginn der digitalen Transformation stehen. Typische Herausforderungen liegen etwa im personellen Bereich: Die Belegschaft ist noch wenig digitalaffin und denkt stark aus Verwaltungsperspektive statt aus Sicht der Bürger:innen. Hinzu kommen die veraltete IT und Prozesse, die wenig standardisiert und durch Medienbrüche gekennzeichnet sind.

Mit unserem ganzheitlichen Ansatz sind wir bei allen Projektschritten an Ihrer Seite – von der Strategie bis zur Umsetzung und immer aus einer Hand. Wir schaffen gemeinsam mit Ihnen die Rahmenbedingungen, damit Ihre ganze Kraft und die Ihrer Belegschaft in die wichtige Aufgabe des Gesundheitsschutzes fließen kann.

Gemeinsam mit Ihnen möchten wir das ändern und Ihr Amt auf ein neues Level heben! Das Förderprogramm bietet Ihnen dazu jetzt die richtige Chance. Wir begleiten Sie dazu durch den komplexen und knapp getakteten Förderprozess.

Unsere Leistungen: Mehr als 1700 Köpfe – ein Ziel

Mit einem Team aus mehr als 500 Mitarbeitenden im Gesundheitswesen sowie mehr als 1200 Mitarbeitenden im Öffentlichen Sektor und tiefer Fachexpertise sowie Branchenkenntnis in den Bereichen Öffentliches Gesundheitswesen, IT und Prüfungsleistungen begleiten wie Sie auf Ihrem Weg zum Dienstleister für öffentliche Gesundheit. Diesen Weg sind wir schon vielfach gegangen: Wir haben bereits zahlreiche Gesundheitsämter bei der Umsetzung des Leitbildes und den Öffentlichen Gesundheitsdienst in weiteren Projekten begleitet.

Diese Services bieten wir im Einzelnen an:

Interoperabilität

Wir unterstützen Sie darin, intern und extern medienbrucharm zusammenzuarbeiten. Falls nötig, begleiten wir Sie bei der Einführung oder Anpassung neuer Software.

Digitalisierungsstrategie

Gemeinsam mit Ihnen entwickeln wir eine vorausschauende und anpassungsfähige Digitalisierungsstrategie, damit Sie am Puls der Zeit bleiben.

Kultur der Zusammenarbeit

Mit unserem Team aus Schulungsexpert:innen stärken wir Ihre Kultur der Zusammenarbeit – kompetenz- und bereichsübergreifend.

Breites Schulungsangebot

Um die digitale Kompetenz Ihrer Belegschaft zu stärken, bieten wir Ihnen ein breites Schulungsangebot entlang von auf Sie zugeschnittenen Lernpfaden mit unserer PwC-University.

Neue Services für Bürger:innen

Wir helfen Ihnen bei der Einführung von Werkzeugen wie der Online-Terminvereinbarung inklusive Datenübertragung und überarbeiten gemeinsam mit Ihnen Ihren Online-Auftritt.

Mehr Sicherheit

Als zertifizierter Sicherheitsdienstleister des Bundes sichern wir Ihre digitale Zusammenarbeit durch BSI-konforme Sicherheitsberatung nach ISO 27001 ab.

Zentrales Prozessmanagement

Mit Ihrer Mithilfe erheben wir Ihre Prozesse digital in BPMN 2.0, etablieren ein zentrales Prozessmanagement und unterstützen Sie bei der Implementierung von Ende-zu-Ende-Prozessen.

Professionelles Anforderungsmanagement

Wir etablieren ein professionelles Anforderungsmanagement und stellen mit unseren Vergabeexpert:innen sicher, dass die passende Infrastruktur für Sie bereitgestellt wird. Wir unterstützen Sie auch bei der Implementierung und bei der Schulung der Mitarbeitenden.

Unser Versprechen

Begleitung aus einer Hand

Mit unserem ganzheitlichen Ansatz sind wir bei allen Projektschritten an Ihrer Seite – von der Strategie bis zur Umsetzung und immer aus einer Hand. Wir schaffen gemeinsam mit Ihnen die Rahmenbedingungen, damit Ihre ganze Kraft und die Ihrer Belegschaft in die wichtige Aufgabe des Gesundheitsschutzes fließen kann.

„Der Öffentliche Gesundheitsdienst muss dringend gestärkt werden. Nur wenn die Ämter sich jetzt zukunftsfähig aufstellen, sind sie für künftige Krisen im deutschen Gesundheitswesen gewappnet und können wirklich den GesundheitsschutzInfektionsschutz der Bevölkerung sicherstellen.“

Michael Ey,Partner und Co-Lead Gesundheitswirtschaft bei PwC Deutschland

Weitere Services im Bereich Digitalisierung und Modernisierung des ÖGD

Follow us

Contact us

Michael Ey

Michael Ey

Partner, Co-Lead Gesundheitswirtschaft, PwC Germany

Tel.: +49 69 9585-5427

Thorsten Weber

Thorsten Weber

Director, Leiter Beratung GKV, PwC Germany

Tel.: +49 211 981-4315

Hide