Future of Steering

Nur mit wirklich datenbasierten Entscheidungen können Unternehmen sicher in die Zukunft gehen

Planung und Realität klaffen auseinander

Ob Konzern oder kleineres Unternehmen – faktenbasierte, vorausschauende und datengestützte Entscheidungen zu treffen, gestaltet sich zunehmend schwieriger. Die Folgen daraus sind nicht ohne: Immer häufiger müssen Verantwortliche des Managements Aussagen revidieren und Unternehmen niedrigere Einnahmen oder Gewinne ausweisen als erwartet und vorhergesagt – mit negativen Folgen für den Unternehmenswert.

Börsendaten der letzten zwei Jahrzehnte zeigen, dass nach unten korrigierte Geschäftsergebnisse zu einem durchschnittlichen Verlust des Unternehmenswertes in Höhe von 158 Millionen Euro führten.

Die Erwartungs-Lücke schließen

Unternehmen, denen es gelingt, diese Lücke zwischen der Performance der Finanzfunktion und den Erwartungen der verschiedenen Stakeholder zu schließen, haben demnach klare Vorteile. Der Unternehmenssteuerung kommt bei der Schließung dieser Erwartungslücke eine Schlüsselfunktion innerhalb des CFO-Office zu. Sie kann mit datenbasierten Fakten wesentlich dazu beitragen, die wichtigsten branchenspezifischen Geschäftsfragen zu beantworten. Zentrale Erkenntnisse, die der CFO mit Hilfe modernster digitaler Technologie – insbesondere Künstlicher Intelligenz und Machine Learning – gewinnt, helfen ihm mehr als je zuvor.

Die Unternehmenssteuerung der Zukunft steht deshalb in direktem Zusammenhang mit der übergeordneten Aufgabe der Finanzfunktion: Ziel ist es, die jeweils beste Entscheidung möglich machen. Um die künftige Unternehmensperformance zuverlässig zu prognostizieren und zu steuern, reicht es nicht mehr aus, zeitlich hinterherhinkende Daten und ausschließlich finanzielle Indikatoren zu berücksichtigen.

„Unternehmenssteuerung bedeutet vor allem, mit geeigneten Maßnahmen auf das zu reagieren, was die interne Lage und externe Effekte erfordern und idealerweise schon eine Idee davon zu haben, in welche Richtung in der nahen Zukunft gesteuert werden muss. Reports zeigen uns heute aber nur längst vergangene Daten und dienen häufig noch als Basis für eine eingeschränkte Finanzplanung, die sich mit den tatsächlichen Treibern gar nicht befasst.“

Roland Werner, Finance Transformation Leader bei PwC Deutschland

Vor die Welle kommen

Wir sind Branchenexperten, Mathematiker, Data Scientists, Wirtschaftswissenschaftler, Ökonometriker und Predictive-Gurus. So erreichen wir auch jene „Predictive Excellence“, die weit über den Erfolg eines einfachen Forecasting-Tools hinausgeht.

Für den Unternehmenserfolg ist es mehr denn je unerlässlich, gezielt diejenigen Daten zu erfassen, die der Organisation beim Verständnis eines jeweils aktuellen Problems helfen. Themen wie die fortschreitende Globalisierung, die internationale Verknüpfung von Wertschöpfungsketten und Absatzmärkten, die steigende Zahl politischer Krisenherde sowie wiederkehrende Krisen wie aktuell die Corona-Pandemie führen zu einer sehr hohen Volatilität auf vielen Märkten sowie starker Heterogenität zwischen Industrien. Diese gestiegene Unsicherheit erschwert einem Unternehmen die Planung und die Unternehmenssteuerung. Um dem zu begegnen und wieder „vor die Welle“ zu kommen, können beispielsweise Frühindikatoren genutzt werden. Eine vorausschauende Abschätzung erlaubt zum Beispiel, etwaige Risiken wie Abnahme-Engpässe rechtzeitig zu identifizieren, einen Lagerüberbestand zu vermeiden und Absatzmärkte anders zu adressieren.

„Frühwarnsysteme, welche die Informationen verschiedener Frühindikatoren aggregieren, können Prognosen für ausgewählte Länder und Industrien darstellen und erlauben eine Vorwegnahme der Entwicklung in den kommenden drei bis sechs Monaten. Somit helfen sie einem Unternehmen, künftige Entwicklungen einzuschätzen. Durch Prognosen für abgestimmte Sektoren können wir eine passgenaue Früherkennung für einzelne Geschäftssparten ermöglichen, was wiederum eine effiziente Steuerung in den Geschäftssparten erlaubt.“

Dr. Frauke Schleer-van Gellecom,Senior Manager und Expertin für Predictive Excellence bei PwC Deutschland

Unternehmen ganzheitlich steuern

Erfolgreiche Unternehmen stellen mit einer perfekten Unternehmenssteuerung sicher, dass ihre Geschäftsentscheidungen direkt mit ihrer Marktperformance verknüpft sind. Sie

  • nutzen interne, externe sowie finanzielle und nicht-finanzielle Informationen,
  • entwickeln eine agile Szenarioplanung,
  • rücken die CFO-Agenda in den Fokus und
  • verfügen dank vereinheitlichten, integrierten Echtzeit-Daten über eine „single source of truth“, eine einzige „Quelle der Wahrheit“.

Unsere Leistungen im Bereich Unternehmenssteuerung

Gerüst für zentrale Fragen: das branchenspezifische KPI-Framework

Die richtigen Daten in aggregierter Form – das ist die wesentliche Voraussetzung für alle weiteren Analysen sowie für Reporting und Steuerung. Mit der Analyse dieser Daten anhand definierter KPIs können Unternehmen messen, ob und wie effektiv sie ihre Ziele erreichen. Unser branchenspezifisches KPI-Framework bildet dabei das Gerüst. Es umfasst alle relevanten KPIs und ihre jeweiligen Abhängigkeiten.

Ausgangspunkt ist die Unternehmensstrategie, aus der die zentralen Fragen, die Key Business Questions (KBQs), abgeleitet werden. Diese KBQs definieren die relevanten KPIs. Sie ermöglichen eine faktenbasierte Antwort auf die zentralen Fragen des Unternehmens. Das KPI-Framework selbst spiegelt die Beziehungen zwischen den KPIs wider und speist sich aus internen wie externen Informationen. Im Ergebnis gewinnen Unternehmen ein ganzheitliches Verständnis aller relevanten Einflussfaktoren.

Predictive Excellence Plattform: Vorhersagen auf Knopfdruck

loading-player

Playback of this video is not currently available

Datengetriebene Forecasting-Technologien auf Basis künstlicher Intelligenz und Machine Learning verschaffen Unternehmen entscheidende Vorteile.

Moderne Tools – wie die von PwC entwickelte Forecast Engine – bieten eine faktenbasierte, objektive Grundlage für Entscheidungsfindung und Unternehmenssteuerung. Die Analysen großer Datenmengen zeigen Marktveränderungen frühzeitig an. Präzise und tool-basierte Prognosen minimieren unerwartete Abweichungen, gewährleisten ein Plus an Sicherheit und Planbarkeit für Unternehmensentscheidungen, steigern Effizienz und setzen Ressourcen frei. Dank des hohen Automatisierungsgrads erfolgen Vorhersagen „auf Knopfdruck”. Mitarbeiter konzentrieren sich derweil darauf, als Business Partner wertvolle Insights zu generieren. Konkrete Simulationsrechnungen innerhalb des Prognosehorizonts erlauben Erkenntnisse über Treiber und deren jeweilige Relevanz.

Hochwertige Forecasts verbessern zudem die Kapitalmarktkommunikation. Deren Einbindung in den Finanzplanungsprozess kann Ad-hoc-Gewinnwarnungen verhindern und damit das Vertrauen in das Unternehmen stärken.

Business Case: Die Einführung eines datengestützten Forecast-Tools kann für ein durchschnittliches börsennotiertes Unternehmen in Deutschland aggregiert über fünf Jahre einen Nettonutzen von 70 bis 85 Millionen Euro generieren. Der Nutzen ergibt sich aus zweierlei Effekten: einem Effizienzeffekt durch weniger Aufwand im Forecasting sowie einem echten Top-Line-Effekt – durch mehr Zeit zur Abteilung wirkungsvoller Maßnahmen.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Connected Risk Intelligence.

Integrierte Planung und Simulation

Die zukunftsorientierte Steuerung von Unternehmen gelingt nur auf Basis einer effizienten Planung. Hier werden strategische Entscheidungen getroffen, Absatzziele festgelegt sowie optimale Ressourcenallokationen und Anreize abgeleitet (z.B. im Bereich Personal oder Investitionen).

Eine erfolgreiche und nachhaltige Unterstützung der Steuerungsprozesse erfordert zwei wesentliche Voraussetzungen: Die Planung muss die komplexen Wechselwirkungen der Wertschöpfungskette berücksichtigen und gleichzeitig den Aufwand zur Abbildung der Planungsprozesse minimieren.

Für beide Aspekte haben wir einen neuen Ansatz zur integrierten Planung und Simulation entwickelt. Diese Integration berücksichtigt mehrere Dimensionen:

  • Prozessintegration von Strategischer Planung, operativer Teilplanung und Finanzplanung (bestehend aus GuV, Bilanz, Kapitalfluss)
  • Funktionale Integration über die verschiedenen Unternehmensbereiche hinweg (z.B.: Vertrieb, Logistik, Produktion, Personal)
  • Integration der Planungshorizonte, von Langfrist- über Mittelfrist-, Budgetplanung und kurzfristigen Forecasts
  • Technische Integration über die Prozesse hinweg
  • Datenintegration sowohl in Bezug auf Stamm- als auch Bewegungsdaten
  • Methodische Integration zum parallelen Einsatz manueller Planung (z.B. top-down oder bottom-up), statistischer Ansätze (sog. „Predictive Planning“) und Simulationsmöglichkeit

Intelligente Berichterstattung

In einem sich sehr schnell ändernden Marktumfeld sind Informationen ein wichtiger Erfolgsfaktor, um die richtigen Entscheidungen zu treffen. Um das Unternehmen erfolgreich steuern und überwachen zu können, benötigt ein CFO ein modernes, weitestgehend automatisiertes Management Reporting mit empfängerorientierten und individuell zugeschnittenen Berichtsinhalten.

Das intelligente Reporting der Zukunft zeichnet sich dadurch aus, dass es zeitnah und automatisiert die individuellen Informationsbedürfnisse der Empfänger bedient und dabei gleichzeitig Standardisierung sicherstellt. Dabei soll es zeitnah, effizient, vergleichbar und dennoch user-spezifisch sein. PwC’s Reporting 5.0 Lösung ist ein App-basiertes Reporting mit lernendem & anwenderspezifischem Front-End, integriertem digitalen Assistenten und intelligentem Back-End zur Report-Optimierung für eine höchst individuell ausgeprägte Berichterstattung mit empfängerorientierter Aufbereitung.

Wie funktioniert es?

Durch den Einsatz von Eyetracking in Kombination mit verhaltensbezogener Rückkopplung ist es möglich, die Informationsbedürfnisse des Lesers zu verstehen und dadurch individualisierte Berichtsstrukturen und Visualisierungen bereitstellen zu können. Self-Service Tools bieten zusätzlich umfangreiche Möglichkeiten die Berichte flexibel und kontinuierlich den individuellen Bedürfnissen anzupassen. Darüber hinaus sind die Berichte intelligent und vernetzt – stellen Sie einfach Ihre Frage und mit Hilfe natürlicher Sprachverarbeitung wird Ihnen ein intelligentes Assistenzsystem direkt die Antwort liefern und im Anschluss Folgeaktionen, wie Terminvereinbarungen oder das Teilen ausgewählter Berichte mit den gewünschten Personen übernehmen. Dazu ermöglicht die standardisierte und automatische Befüllung der Reporting-Suite weitere Effizienzgewinne zu realisieren. Diese Entwicklungen führen schließlich auch dazu die Gesamte Effektivität und Effizienz innerhalb Ihrer Finanzfunktion zu steigern.

loading-player

Playback of this video is not currently available

{{filterContent.facetedTitle}}

{{contentList.dataService.numberHits}} {{contentList.dataService.numberHits == 1 ? 'result' : 'results'}}
{{contentList.loadingText}}

Aufnahmen unserer Webinare zum Thema Unternehmenssteuerung

9. Juli 2020: Predictive Excellence in der Unternehmenssteuerung

Wie sieht eine KI-basierte Lösung zur Unternehmenssteuerung aus? Die Antwort gibt es in unserem nächsten Webinar zum Thema „Predictive Excellence in der Unternehmenssteuerung: Forecasting, Planung und Simulation.“

Jetzt ansehen

29. April 2020: COVID-19 Impact Prediction & Simulation

Szenario - und los? Nachfrageeinbrüche und Produktionseinschränkungen jetzt auf Knopfdruck in Szenarien darstellen zu können wünschen sich gerade viele Unternehmen. In diesem Webcast zeigen wir Ihnen, wie Sie genau das simulieren und Gegenmaßnahmen zur Reduzierung negativer Geschäftseinflüsse auf ihre Wirksamkeit prüfen.

Jetzt ansehen

Contact us

Roland Werner

Roland Werner

Finance Transformation Leader, PwC Germany

Tel.: +49 69 9585-3158

Gori von Hirschhausen

Gori von Hirschhausen

Finance Transformation Leader, PwC Germany

Tel.: +49 89 5790-6698

Nico Reichen

Nico Reichen

Partner und Data & Analytics Leader, PwC Germany

Tel.: +49 203 3175-123

Thomas Hampel

Thomas Hampel

Global Risk Assurance Data & Analytics Leader, PwC Germany

Tel.: +49 211 981-7193

Follow us