Skip to content Skip to footer
Suche

Menu

Store

Ergebnisse werden geladen

BCBS 239 – Grundsätze für die effektive Aggregation von Risikodaten und die Risikoberichterstattung

Ihr Experte für Fragen

Dirk Kayser
Partner bei PwC Deutschland
Tel.: +49 69 9585-5505
E-Mail

BCBS 239 Compliance sicherstellen – von der marktkonformen Umsetzung bis zur Aufsichtsprüfung

PwC begleitet seit 2013 zahlreiche Banken in Deutschland, Europa und weltweit von der Ersterhebung des Status Quo bis zur regulatorisch sauberen und gleichzeitig angemessenen Umsetzung von BCBS 239 sowie der zielgerichteten Prüfungsvorbereitung. Wir haben mit unseren Experten über 50 Referenzprojekte umgesetzt und unterstützen mit unseren Lösungsansätzen Finanzinstitute nicht nur bei der Erreichung der BCBS 239-Compliance, sondern auch bei der strategischen Weiterentwicklung des Datenmanagements und der Risikoberichterstattung. Erfahren Sie mehr über unser umfassendes Leistungsspektrum und darüber, wie wir Sie gezielt bei Ihrem Anliegen unterstützen können.

{{filterContent.facetedTitle}}

Entwicklung von
BCBS 239 im deutschen Bankensektor

Im Jahr 2013 veröffentlichte der Baseler Ausschuss die „Grundsätze für die effektive Aggregation von Risikodaten und die Risikoberichterstattung“ (BCBS 239) als Reaktion auf die globale Finanzkrise 2008/2009. Die dort formulierten Anforderungen an Data Governance, Datenqualitätsmanagement, Datenprozesse, IT und Risikoarchitekturen sowie die Erstellung und Verbreitung von Risikoberichten haben im internationalen und nationalen Bankenmarkt umfassende Umsetzungsprojekte ausgelöst.

Durch die am 27. Oktober 2017 veröffentlichte 5. MaRisk Novelle fand BCBS 239, Eingang in die unmittelbaren aufsichtsrechtlichen Vorgaben für deutsche Kreditinstitute. Während die Anforderungen an die Risikoberichterstattung in BT 3 von allen Kreditinstituten erfüllt werden müssen, wurde der in AT 4.3.4 übernommene Teil der Anforderungen an die Risikodaten-Aggregationskapazitäten für alle national systemrelevanten Banken gem. § 10f bzw. § 10g KWG verpflichtend eingeführt.

In einem Schreiben vom 14. Juli 2019 an alle bedeutenden Institute zu den „Aufsichtliche[n] Erwartungen in Bezug auf die Risikodaten-Aggregationskapazitäten und Verfahren zur Risikoberichterstattung“ stellte die EZB klar, dass die Risikodaten-Aggregationskapazitäten und die Verfahren der Risikoberichterstattung fortlaufend durch die jeweiligen Aufsichtsteams im Rahmen der SREP-Bewertung beurteilt werden. BCBS 239 dient dabei unter Anwendung des Proportionalitätsprinzips hinsichtlich Art, Umfang und Komplexität der Geschäfte des jeweiligen Instituts als Richtschnur zur Bewertung. 

Follow us

Contact us

Dirk Kayser

Dirk Kayser

Partner, PwC Germany

Tel.: +49 69 9585-5505

Rick Zeckai

Rick Zeckai

Senior Manager, PwC Germany

Tel.: +49 221 2084-129

Hide