Studie: New Entrants - New Rivals

Wie Deutschlands Top-Unternehmen die Industriegrenzen zunehmend auflösen.

Deutschlands Top-Unternehmen expandieren immer entschlossener in neue Branchen

Die These, dass deutsche Unternehmen kaum neue Ideen und Geschäftsmodelle fürs digitale Zeitalter entwickeln, ist so nicht länger haltbar. Im Gegenteil: Deutschlands größte Unternehmen drängen mit steigender Vehemenz in neue Bereiche vor und treiben dadurch nicht nur ihre eigene Transformation voran, sondern verändern zugleich auch die deutsche Wirtschaft insgesamt. Das zeigt die Studie „New Entrants – New Rivals: How Germany’s top companies are creating a new industrie world“, für die PwC die 25 führenden Unternehmen in elf Branchen analysiert und mehr als 300 Führungskräfte befragt hat.

Download Studie „New Entrants - New Rivals“ 

Die wichtigsten Erkenntnisse der Studie im Überblick

1. Inkubatoren-Programme sind die Speerspitzen des Wandels

Um auf unbekanntes Terrain vorzustoßen, setzten Deutschlands Top-Unternehmen im vergangenen Jahr in erster Linie auf Inkubatoren-Programme, also die enge Begleitung von Start-ups. Auch Partnerschaften bzw. Joint Ventures (JVs), Produktentwicklungen und M&A-Transaktionen erfreuten sich wachsender Beliebtheit.

2. Autokonzerne wagen sich am häufigsten auf unbekanntes Terrain

Besonders expansionsfreudig zeigte sich zuletzt die Automobilindustrie: In den vergangenen fünf Jahren ist die Zahl der branchenübergreifenden Aktivitäten von zwölf auf 156 gestiegen. Das entspricht einem Plus von rund 1200 Prozent. Noch größer war der Zuwachs lediglich im Maschinenbau – allerdings auf deutlich niedrigerem Niveau. In den Sektoren Telekommunikation und Handel haben die Unternehmen ihr Expansionstempo dagegen nur in überschaubarem Maße erhöht.

3. Die Expansionslust bleibt hoch: Manager planen weitere Vorstöße

Viele Unternehmen wollen ihren Expansionskurs fortsetzen: Laut Umfrage planen 49 Prozent der befragten Führungskräfte in den nächsten fünf Jahren weitere Vorstöße in neue Branchen. Spürbar höher ist diese Quote im Maschinenbau, in der Medien- und Unterhaltungsbranche sowie im Logistiksektor. Unter Managern aus der Gesundheitswirtschaft sowie der Konsumgüterbranche ist die Expansionslust dagegen deutlich schwächer ausgeprägt.  

4. Branchengrenzen verschwimmen, Mega-Cluster entstehen 

Die Studie zeigt nicht nur, wie Unternehmen die eigene Transformation vorantreiben, sondern auch, welche Auswirkungen das auf die Gesamtwirtschaft hat. Denn die zunehmenden branchenübergreifenden Aktivitäten sorgen dafür, dass Grenzen zwischen einzelnen Sektoren verschwimmen und dass neue Mega-Cluster wie „Mobility Transformation“, „New Health“ oder „Digital Marketplace“ entstehen, denen Unternehmen mit ganz unterschiedlicher Prägung angehören.  

Interviews zum Thema

Wir stehen an einem Wendepunkt

Zum Interview mit Dr. Klaus-Peter Gushurst

Vom Produkt-Fokus lösen

Zum Interview mit Michael Burkhart

Aus Rivalen Verbündete machen

Zum Interview mit Prof. Dr. Norbert Schwieters

Contact us

Dr. Klaus-Peter Gushurst
Leiter Industries & Innovation, PwC Germany
Tel.: +49 89 5452-5537
E-Mail

Michael Burkhart
Leiter Gesundheitswirtschaft und Standortleiter Frankfurt, PwC Germany
Tel.: +49 69 9585-1268
E-Mail

Prof. Dr. Norbert Schwieters
Leiter Energiewirtschaft, PwC Germany
Tel.: +49 211 981-2153
E-Mail