Systemanalyse

Die Umsatzsteuer als transaktionsbasierte Steuer bedarf nicht nur einer korrekten Würdigung, sondern auch als automatisierte Massensteuer einer optimierten Systemeinstellung im ERP-System. Die Analysen basieren neben den Informationen über die Geschäftsprozesse und die Systemlandschaft auf Daten aus Ihrem System.

IT- und Umsatzsteuerexperten von PwC haben eine toolunterstützte Methode entwickelt, mit deren Hilfe sich analysieren lässt, ob vorhandene Systemeinstellungen und Stammdaten ausreichen, um Geschäftsprozesse und umsatzsteuerliche Anforderungen korrekt abzubilden.

Der Umsatzsteuer-Systemreview bringt Transparenz und Sicherheit über die umsatzsteuer-relevanten Einstellungen des ERP-Systems und unterstützt dabei, gesetzliche Verpflichtungen zu erfüllen.

Die Schwerpunkte liegen dabei auf:

  • Prüfung der Steuerkennzeichen-Definition (inkl. Prüf- und EU-Kennzeichen, Steuersatz und Kontenzuordnung)
  • Plausibilisierung der umsatzsteuerrelevanten Sachkonteneinstellungen (Steuerkategorie, z.B. nur mit Vorsteuer buchbar)
  • Prüfung der Bestimmung der relevanten Umsatzsteueridentifikationsnummer(n) des Kunden und der eigenen
  • Prüfung der ausgangsseitigen Steuerfindung: Zugriffsfolge, Bedingungen, Konditionstabellen, Konditionssätze
  • Prüfung der Material- und Kundensteuerklassifikation
  • Prüfung des eingangsseitigen Steuerfindung (sofern vorhanden)
  • Prüfung der Rechnungsformate für Deutschland
  • Untersuchung des Reportings für Deutschland in Bezug auf die Umsatzsteuer-Voranmeldung, Zusammenfassende Meldung und die Intrastat-Meldung
loading-player

Playback of this video is not currently available

Contact us

Roberta Grottini

Roberta Grottini

Partner, PwC Germany

Tel.: +49 30 2636-5399

Follow us