Skip to content Skip to footer
Suche

Ergebnisse werden geladen

Technologien und Treiber im Krankenhaus

Ihr Experte für Fragen

Jörg Asma

Jörg Asma
Partner Cyber Security bei PwC Deutschland
Tel.: +49 221 2084-103
E-Mail

Neue Technologie ebnet Krankenhäusern den Weg in die digitale Zukunft

Ob intelligente Systeme, die Ärzte bei Entscheidungen unterstützen, latenzfreie Bildübertragungen von Eingriffen auf 3D-Brillen, oder die Gesundheits-App auf dem Smartphone – die rasante Digitalisierung des Gesundheitswesens eröffnet uns Möglichkeiten, die vor wenigen Jahren weit entfernte Zukunftsvisionen waren. Wesentliche Treiber dafür sind Querschnittstechnologien wie Künstliche Intelligenz, Cloud Computing und der Mobilfunk-Standard 5G aber auch große Infrastrukturprojekte wie die Telematikinfrastruktur.

Digitale Technologien sind entscheidend für die Zukunft unseres Gesundheitssystems. Die Frage ist jetzt, wer aktiv gestaltet und wer gestaltet wird?

Die Fördermittel aus dem Krankenhauszukunftsgesetz (KHZG) bieten Krankenhäuser eine Chance, den Grundstein für die digitale Ära zu legen. Das ist auch dringend notwendig, denn die Telematikinfrastruktur und digitale Gesundheitsanwendungen (DiGA) sind nur Vorboten für ein Umfeld, in dem Versorgungsleistungen eng verwoben mit virtuellen Funktionen und Angeboten sind.  Wir unterstützen Sie dabei, passende Anwendungsfälle für Digitalisierung zu identifizieren, die richtige Technologie auszuwählen, sowie ausgewählte Lösungen prototypisch zu evaluieren und anschließend sicher umzusetzen.

Anwendungsfälle und Technologien für das Krankenhaus der Zukunft

Erst Schwerpunkte festlegen, dann Technologien evaluieren und verproben

Um die Möglichkeiten neuer Technologien wie KI, 5G und Cloud Computing auszuloten, sollten sich Einrichtungen zunächst Klarheit über das Zielbild verschaffen: Welche Akzente setzt das Krankenhaus in Zukunft bei der Behandlung? Welche Leistungen sollen Patienten künftig digital in Anspruch nehmen können? Antworten auf diese Fragen sind der erste Schritt, um den richtigen Ansatz für die Krankenhausorganisation der Zukunft zu finden. Ausgehend von den Anwendungsfällen und Anforderungen lassen sich Organisationsmodelle gestalten, Anbieter evaluieren und digitale Lösungen schnell und systematisch verproben.

Der Nutzen steht bei der Technologieauswahl im Vordergrund

Alle durch den Krankenhauszukunftsfonds (KHZF) geförderten Maßnahmen werden daran gemessen, inwiefern sie auf den Behandlungsprozess einzahlen – sei es durch Effizienz und Geschwindigkeit, Qualität und Sicherheit oder einen gesteigerten Komfort für Patienten. Für die Analyse der Einsatzmöglichkeiten müssen strategische Überlegungen, breitgefächerte Kenntnisse über die Chancen und Risiken bestimmter Anwendungsfälle sowie ein tiefes Technologieverständnis eng ineinandergreifen.

Wir helfen Ihnen dabei, Ihre individuelle Situation gründlich zu evaluieren. Dabei unterstützen wir Sie bei der Entwicklung sinnvoller Nutzungsszenarien und prüfen Finanzierungsmöglichkeiten und die langfristige Wirtschaftlichkeit der geplanten Vorhaben. Darüber hinaus stellen wir für Sie sicher, dass die angestrebten Lösungen angemessen auf die neuesten technischen Entwicklungen eingehen.

Basistechnologien für die Digitalisierung des Gesundheitswesens

Technologie ist mehr als IT

Auch Steuerungssysteme müssen abgesichert sein

Nicht nur die IT von Krankenhäusern steht im Visier von Cyberkriminellen, sondern auch die Operational Technology (OT), sprich: Steuerungssysteme von medizinischen Geräten und Gebäudeinfrastruktur. Viele Kliniken beginnen jetzt erst damit, Schutzmechanismen für die Informationstechnik einzuführen. Das OT-Netzwerk der Klinik bleibt dabei häufig ein blinder Fleck, der hohe Sicherheitsrisiken birgt. Die Schwachstelle in einem Gerät kann als Einfallstor in das Netz dienen und verheerende Konsequenzen haben. Ein Ausfall der Gas- und Wasserversorgung oder digitaler, vernetzter Medizingeräte gefährdet die Gesundheit und im äußersten Fall das Leben der Patienten. Wir unterstützen Sie dabei, ein Zielbild für die OT-Security zu entwickeln, es in die Cyber-Sicherheitsstrategie zu integrieren und entsprechende Maßnahmen zu finanzieren und umzusetzen.

„Digitalisierung wird durch eine technologische Basis ermöglicht, nur wenn die zeitgemäß ist, lassen sich moderne Lösungen in Krankenhäusern realisieren. Systematisches und strukturiertes Konzeption ist dabei unerlässlich – mit einem klaren Blick auf den langfristigen Nutzen.“

Jörg Asma,Partner und verantwortlich für Digitalisierung und Sicherheit im Gesundheitswesen bei PwC Deutschland

Weitere Dienstleistungen zur Digitalisierung und Sicherheit im Krankenhaus

Follow us

Contact us

Jörg Asma

Jörg Asma

Partner Cyber Security, PwC Germany

Tel.: +49 221 2084-103

Dr. Benedict Gross

Dr. Benedict Gross

Senior Manager, PwC Germany

Tel.: +49 89 5790-5575

Hide