Digitalstrategie in der Energiewirtschaft

11 Dezember, 2017

Start adding items to your reading lists:
or
Save this item to:
This item has been saved to your reading list.

Den nächsten Schritt gehen

Energieunternehmen haben verstanden, dass die Digitalisierung große
Möglichkeiten bietet. Sowohl umsatz- als auch kostenseitig lassen
sich mit ihr die Herausforderungen der Industrie meistern.

Um den eigenen digitalen Reifegrad weiterzuentwickeln, brauchen
Energieunternehmen einen übergreifenden, unternehmensweiten Ansatz.
Es geht darum, Schwerpunkte zu setzen und zu entscheiden, in welchen
Bereichen man bei der Digitalisierung vorne liegen will. Dafür ist
die Erarbeitung einer Digitalstrategie notwendig.

Welchen digitalen Status soll Ihr Unternehmen in fünf Jahren erreicht haben – und wie kommt es dahin? Bei der Beantwortung dieser Fragen helfen wir Ihnen gerne.

Dr. Marcus Eul
Tel.: +49 211 389-0225

Jetzt Kontakt aufnehmen

Digitalstrategie für Energieunternehmen

Dr. Marcus Eul, PwC

loading-player

Playback of this video is not currently available

Vom Status Quo zur Roadmap

PwC bietet Ihnen bei der Entwicklung einer Digitalstrategie einen pragmatischen Ansatz, der industriespezifische und industrieübergreifende Best Practices einbezieht. Dabei wird zwischen Geschäftsmodell und Betriebsmodell unterschieden:

Im Geschäftsmodell wird festgelegt, wie Kundeninteraktion, Prozesse und Produktportfolio durch digitale Maßnahmen verbessert und erweitert werden. Im Betriebsmodell wird in der IT-Architektur und im Bereich Data Analytics die Grundlage dafür geschaffen.

Die Grundlage zur Entwicklung einer Digitalstrategie bildet die Bestimmung des digitalen Reifegrads Ihres Unternehmens. Dieser Vergleich mit ähnlichen Energieunternehmen und anderen Branchen gibt Aufschluss über Stärken und Potenziale. Auf dieser Basis bieten wir Ihnen die Möglichkeit, gemeinsam mit uns im PwC Experience Center die langfristige Vision festzulegen. Diese wird dann in konkrete Ziele für einzelne Bereiche (z.B. Erzeugung oder Vertrieb) übersetzt und mit Maßnahmen hinterlegt. Sämtliche Maßnahmen bilden zusammengefasst den konkreten Fahrplan für Ihr Unternehmen.
Je nach festgestelltem digitalen Reifegrad können parallel zur Entwicklung der Strategie Pilotprojekte gestartet oder zumindest MVPs (Minimum Viable Products) entwickelt werden.

Ein konkreter Fahrplan für die Digitalisierung kann quantitativ mit Investitionen und Kosten sowie mit erwarteten Umsatzeffekten und Kostenoptimierungen hinterlegt werden. Auch die schnelle Implementierung von Piloten lässt sich abbilden, beispielsweise im Bereich Predictive Maintenance.

Soll mein Unternehmen eine Digitalstrategie erarbeiten?

  1. Hat mein Unternehmen bereits eine digitale Vision?
  2. Ist diese mit der Unternehmensstrategie verknüpft?
  3. Werden digitale Produkte und Services angeboten (und sind diese integriert)?
  4. Verfolgt mein Unternehmen neue digitale Geschäftsmodelle?
  5. Sind die Kernprozesse des Unternehmens digitalisiert und integriert?
  6. Gibt es Elemente der Unternehmenskultur, die die Digitalisierung hemmen?

Wenn Sie mindestens 4 dieser Fragen mit Ja beantwortet haben, benötigt Ihr Unternehmen eine Digitalstrategie, um Potenziale besser zu nutzen und dem Wandel erfolgreich zu begegnen.

Contact us

Dr. Marcus Eul
Leiter Digitalisierung der Energiewirtschaft, PwC Germany
Tel.: +49 211 389-0225
E-Mail

Follow us