ESG in Deals

Ihr Experte für Fragen

Carsten Stäcker
Partner und Leiter Equity Advisory bei PwC Deutschland
Tel.: +49 69 9585-5351
E-Mail

Nachhaltigkeit als Erfolgsfaktor bei Transaktionen

„The heat is on“, warnt das Chief Risk Officers Forum eindringlich in seinem Positionspapier. Das Forum beziffert den Schaden, der weltweit aus dem Klimawandel entstehen kann, auf bis zu 550 Billionen US-Dollar. Es ist allerdings nicht allein die globale Erderwärmung, die für Unternehmen zu einem existenziellen Finanzrisiko werden kann. Auch andere ökologische und soziale Risiken können die Zukunft eines Unternehmens bedrohen. Daher rückt das Thema Nachhaltigkeit bei Transaktionen immer stärker in den Fokus – für Corporates ebenso wie für Private-Equity-Firmen (PE). ESG-Kriterien, laut Definition Umwelt-, Sozial- und Governance-Risiken, werden damit zu einem entscheidenden Erfolgsfaktor bei Investments.

„Ich kann Unternehmen und Finanzinvestoren nur dazu raten, beim Unternehmenskauf die ESG-Kriterien in die Investitionsentscheidungen einzubeziehen. Sie sind integraler Bestandteil einer zeitgemäßen Unternehmensführung und haben immensen Einfluss auf den Transaktionsprozess und Investmenterfolg.“

Carsten Stäcker, Partner und Leiter Equity Advisory bei PwC Deutschland

Vernachlässigen Unternehmen das Thema Nachhaltigkeit, kann das gravierende Folgen haben: Mängel in den Nachhaltigkeits-Standards können etwa dazu führen, dass Verhandlungen abgebrochen werden müssen, der Preis bei Transaktionen sinkt oder das Investment nach den Verhandlungen an Wert verliert, weil nationale oder internationale Richtlinien nicht eingehalten werden.

Umso wichtiger ist es bei Unternehmenskäufen und -verkäufen, ESG-Kriterien entlang des gesamten Deals-Lebenszyklus im Blick zu halten. Nachhaltigkeit kann zum entscheidenden Werttreiber bei Transaktionen werden. Denn das Argument Umwelt rechtfertigt vielfach einen höheren Kaufpreis und erhöht nach der Übernahme die Widerstandsfähigkeit eines Investments – und damit auch seinen Exit-Wert. Gleichzeitig steigt die Bedeutung von nationalen und internationalen Richtlinien, die alle am Deal Beteiligten zum Handeln zwingen, etwa die Grundsätze für verantwortungsbewusstes Investment der Vereinten Nationen (UN Principles for Responsible Investment, PRIs). Auf diese Regularien ebenso wie auf neue Megatrends und eine veränderte Marktsituation müssen sich Unternehmen künftig einstellen. PwC unterstützt Corporates und Private Equity Firmen dabei, ESG-Risiken bei Transaktionen zu verringern und in Chancen zu verwandeln.

Ihr Anliegen

Von der ESG-Strategie zum Ziel: das nachhaltige Unternehmen

Während sämtlicher Schritte im Transaktionsprozess stellen sich allen Beteiligten verschiedene Fragen und Herausforderungen:

  • Wie kann ein Unternehmen seine ESG-Investitionsstrategie und -verpflichtungen in die Praxis umsetzen, sodass es seine Ziele erreicht und zu einer nachhaltigen Entwicklung beiträgt?
  • Welche ESG-Faktoren sind für das eigene Geschäft materiell und sollten als wertschöpfendes Kernelement während des Transaktionsprozesses im Mittelpunkt stehen?
  • Wie lässt sich eine ESG-Due-Diligence durchführen, um Haftungsfragen zu klären und das Risikomanagement auf seine Wirksamkeit zu überprüfen, bevor das Angebot eingereicht wird? Welche Argumente in puncto nachhaltiges Handeln lassen sich bei den Preisverhandlungen anbringen?
  • Wie lässt sich das Zielunternehmen in das eigene ESG-Raster integrieren? Wie kann die ESG-Integration und -Performance überwacht werden?
  • Wie lassen sich nicht-finanzielle KPIs definieren, um die ESG-Leistung zu messen, zu steuern und den Stakeholdern Bericht zu erstatten?
  • Wie lässt sich die ESG-Positionierung beim Exit/Verkauf einsetzen, um die eigene Reputation zu stärken und Investoren anzuziehen?

Unsere Leistungen

Vertrauen schaffen, Kosten senken, Wertschöpfung realisieren

Mit PwC steht Ihnen ein erfahrenes Experten-Team zum Thema ESG-Kriterien zur Seite, das Sie mit einem ganzheitlichen Ansatz während des gesamten Lebenszyklus der Transaktion begleitet. Damit sind Sie in Ihrem Wettbewerbsumfeld immer den entscheidenden Schritt voraus. Gerade angesichts der steigenden Markt- und Regulierungserwartungen beim Thema Nachhaltigkeit ist es zentral, Vertrauen aufzubauen, Kosten zu senken und Wertschöpfungsmöglichkeiten bei Transaktionen zu realisieren. PwC begleitet bei diesem Prozess Corporates ebenso wie Private-Equity-Firmen.

Deals-Beratung für Corporates (M&A):
PwC unterstützt Transaktionen auf Käufer- und Verkäuferseite, etwa bei der Beurteilung eines Zielunternehmens auf Grundlage einer ESG-Due-Diligence, bei der Integration des Zielunternehmens in die eigene Nachhaltigkeitsstrategie sowie bei der Definition, Messung und Berichterstattung von KPIs. Ebenso deckt die PwC-Beratung auch Kapitalmarkttransaktionen zu Spin-Offs oder Carve-Outs ab.

Deals-Beratung für Private-Equity-Firmen:
PwC unterstützt auf Ebene der General Partner (GP), Limited Partner (LP) und des Portfolios – beginnend bei der Positionierung für eine nachhaltige Zukunft und der Auswahl von Zielunternehmen bis hin zu einer ESG-Due-Diligence für ein endgültiges Angebot. Ebenso begleitet PwC Private-Equity-Firmen dabei, Nachhaltigkeitsziele zu setzen, KPIs zu identifizieren und zu messen, zu steuern und zu berichten. PwC hilft auch bei der nachhaltigen Entwicklung eines ESG-Profils der Portfoliounternehmen im Hinblick auf wertschöpfende Exit-Readiness.

ESG in Deals für Corporates und Private-Equity-Firmen entlang des gesamten Deals-Lebenszyklus

Corporates: Strategy

Käuferseite

ESG-Positioning: Überprüfung der ESG-Strategie/-Politik des Kunden, Bestimmung der ESG-Materialität und Identifikation der Zielunternehmen.

Business Profiling: Durchführung von Hintergrundrecherchen zu ausgewählten Geschäftspartnern und Schlüsselpersonen sowie High-Level-Country-Risk-Assessments, die sich zum Beispiel auf die Auswirkungen politischer Risiken auf die Geschäftstätigkeit des Zielunternehmens und die Menschenrechte konzentrieren.

Corporates: Execution

Käuferseite

ESG-Due-Diligence:

1) Initiierung einer ESG-Selbsteinschätzung,

2) Durchführung von Interviews mit dem Management in Schlüsselpositionen,

3) Anforderung von Informationen und Dokumenten, um Richtlinien und Arbeitsanweisungen zu überprüfen,

4) Erhebung und Analyse von Daten (z. B. Datenanalyse und Überprüfung von Erkenntnissen über einen virtuellen Datenraum),

5) Durchführung von Vor-Ort-Terminen, um die Implementierung von ESG-Standards zu überprüfen, die Auswirkungen zu bewerten, die Performance zu prüfen und Dokumente in Papierformat und Aufzeichnungen ausgewählter Zielstandorte vor Ort zu überprüfen.

Red Flag Report: Zusammenfassung und Visualisierung der Ergebnisse der ESG Due Diligence und Entwicklung einer Post-Deal-Roadmap mit weiteren Schritten.

Final & Binding Offer: Vorbereitung von Argumenten und Informationen für die Entscheidungsfindung und Preisverhandlungen aus der ESG-Perspektive.

Corporates: Integration

Käuferseite

GAP Analysis: Durchführung weiterer Deep-Dive-Analysen zu ESG-Themen, Vergleich des aktuellen ESG-Zustands mit dem zukünftigen Zustand als Grundlage für die Ableitung von Verbesserungsmaßnahmen, Ableitung konkreter Empfehlungen und Festlegung wesentlicher Managementmaßnahmen/Roadmap und KPIs auf der Grundlage wesentlicher ESG-Aspekte.

ESG Remediation: Unterstützung des Kunden bei der Umsetzung der empfohlenen Maßnahmen und der Transformation des übernommenen Unternehmens innerhalb des ESG-Rasters.

Change Management: Entwicklung von Kommunikations- und Anreizkanälen, Schulungen und Bewusstseinsbildung zur Erreichung der ESG-Ziele und Positionierung.

ESG Monitoring and Reporting: Unterstützung bei der Definition und Überwachung der richtigen nicht-finanziellen KPIs sowie bei der Erstellung von ESG-Berichten während der Haltephase.

Corporates: Divestiture

Verkäuferseite

Divestiture Planning: Unterstützung der ESG-Veräußerungsplanung, Bewertung und Vorbereitung der Anforderungen an die ESG-Offenlegung je nach Art des geplanten Ausstiegs und Durchführung einer ESG Vendor Due Diligence.

Spin-off / Carve-out

ESG Positioning: Unterstützung der ESG-Positionierung als Kernelement der Equity Story und des Investment Case (analog zum IPO).

Private-Equity-Firmen: Strategy

General Partner

ESG Positioning: Gestaltung der ESG-Strategie und des Investitionsprozesses des PE und Vorschlag von Zielunternehmen als langfristige Ausrichtung.

Portfolio

Business Profiling: Durchführung von Hintergrundrecherchen zu ausgewählten Geschäftspartnern und Schlüsselpersonen sowie High-Level-Country-Risk-Assessments, die sich z.B. auf die Auswirkungen politischer Risiken auf die Geschäftstätigkeit des Zielunternehmens und die Menschenrechte konzentrieren.

Private-Equity-Firmen: Execution

Portfolio

ESG-Due-Diligence:

1) Initiierung einer ESG-Selbsteinschätzung,

2) Durchführung von Interviews mit dem Management in Schlüsselpositionen,

3) Anforderung von Informationen und Dokumenten, um Richtlinien und Arbeitsanweisungen zu überprüfen,

4) Erhebung und Analyse von Daten (z. B. Datenanalyse und Überprüfung von Erkenntnissen über einen virtuellen Datenraum),

5) Durchführung von Vor-Ort-Terminen, um die Implementierung von ESG-Standards zu überprüfen, die Auswirkungen zu bewerten, die Performance zu prüfen und Dokumente in Papierformat und Aufzeichnungen ausgewählter Zielstandorte vor Ort zu überprüfen.

Red Flag Report: Zusammenfassung und Visualisierung der Ergebnisse der ESG Due Diligence und Entwicklung einer Post-Deal-Roadmap mit weiteren Schritten.

Final & Binding Offer: Vorbereitung von Argumenten und Informationen für die Entscheidungsfindung und Preisverhandlungen aus der ESG-Perspektive.

Private-Equity-Firmen: Integration

Limited Partner

ESG Monitoring and Reporting: Messung und Überwachung der ESG-Performance von Portfoliounternehmen und Unterstützung der Berichterstattung an LPs auf Fondsebene.

Portfolio

Portfolio GAP Analysis: Durchführung weiterer Deep-Dive-Analysen des Portfolios zu ESG-Themen, Vergleich des aktuellen ESG-Zustands mit dem zukünftigen Zustand als Grundlage für die Ableitung von Verbesserungsmaßnahmen, Ableitung konkreter Empfehlungen und Festlegung wesentlicher Managementmaßnahmen/Roadmap und KPIs auf der Grundlage wesentlicher ESG-Aspekte.

ESG Value Creating and Value Optimizing Activities: (Weiter-)Entwicklung des ESG-Profils Ihrer Portfoliounternehmen im Hinblick auf die wertschöpfende Exit Readiness (sei es IPO, Trade Sale oder Verkauf an Strategen). 

Private-Equity-Firmen: Exit

Limited Partner

ESG Vendor Due Diligence: Unterstützung der Mittelbeschaffung und Kommunikation mit LPs.

Portfolio

(IPO) ESG Exit Readiness Review: Unterstützung der Offenlegung des Grades der Integration von ESG-Faktoren im gesamten Investitionsprozess und der Positionierung des Portfoliounternehmens als wertschöpfendes Kernelement im Investitionsmemorandum; Verbesserung der ESG-Leistungsbilanz bei der Mittelbeschaffung.

Unser Versprechen

Risiken verringern, Chancen nutzen

Wir sind an Ihrer Seite, wenn es darum geht, die wesentlichen ESG-Risiken zu erkennen und in Chancen zu verwandeln. In einem Umfeld steigender Erwartungen seitens der Öffentlichkeit und strenger Auflagen legen wir Wert darauf, Vertrauen zu schaffen und Ihre Reputation in puncto Nachhaltigkeit zu stärken. Durch die Berücksichtigung von ESG-Standards können wir gemeinsam mit Ihnen Kosten senken und Wertschöpfung realisieren – über den gesamten Transaktionsprozess hinweg. Dabei arbeiten wir mit maßgeschneiderten Leistungen ebenso wie mit Best-Practice-Ansätzen und intelligenten Technologielösungen.

„Der soziale Wandel, die Klimaerwärmung, der Verlust von Artenvielfalt und Ressourcenknappheit sind Megatrends, die sich zu existenzbedrohenden Risiken entwickeln können, wenn Unternehmen sich ihnen nicht stellen. Mit der richtigen ESG-Strategie steigern Firmen ihren Wert und schaffen Vertrauen.“

Arndt Engelmann,Partner Risk & Regulatory bei PwC Deutschland

Contact us

Carsten Stäcker

Carsten Stäcker

Partner, Capital Markets, PwC Germany

Tel.: +49 69 9585-5351

Arndt Engelmann

Arndt Engelmann

Partner, Risk & Regulatory, PwC Germany

Tel.: +49 89 5790-5850

Follow us