Öffentlicher Sektor

View this page in: English

Unsere Experten

Alfred Höhn

Alfred Höhn

Leiter Öffentlicher Sektor



 



IPSAS für die öffentliche Hand

Das internationale Regelwerk IPSAS markiert einen Paradigmenwechsel in der finanziellen Berichterstattung von öffentlichen Institutionen. Das Ziel ist, weltweit ein einheitliches System für die finanzielle Berichterstattung des öffentlichen Sektors zu etablieren. Weiterlesen

Staat 4.0

Deutsche Unternehmer vermissen Impulse für Innovationen und Wachstum und sehen Defizite bei der Infrastruktur und in der Energiepolitik. Weiterlesen



PwCPlus

Auf dem Laufenden sein mit PwCPlus, der Rechercheplattform von PwC Öffentlicher Sektor sein, die wir ständig für Sie aktuell halten.
Weiterlesen

Public Sector Research Center

Wir haben technische, rechtliche und ordnungspolitische Rahmenbedingungen für öffentliche Unternehmen und Einrichtungen im Auge – auf deutscher wie auf europäischer Ebene. Weiterlesen

Newsletter

Unsere Newsletter bringen aktuelle Fachinformationen auf den Punkt.

Hier gelangen Sie zur Übersicht


Mehr Publikationen...

Publikationen

Hohe Lebensqualität, moderates Wachstum – Berlin schafft oberes Mittelfeld im Metropolenwettbewerb

Welche Städte sind im Hinblick auf die Urbanisierung am besten für die sozialen, ökonomischen und ökologischen Herausforderungen gerüstet? PwC hat führende Weltmetropolen nunmehr zum sechsten Mal in der Studie "Cities of Opportunity" verglichen. Berlin schafft es im Wettbewerb der 30 ausgewählten Städte auf Rang elf. Die meisten Punkte verbuchte in der aktuellen Analyse London. Das Ranking basiert auf 59 Indikatoren aus zehn Bereichen, von der Innovations- und Wirtschaftskraft bis hin zu Kulturangebot und Lebensqualität einer Metropole.

Status quo der Umwelttechnik in Sachsen

PwC hat die sächsischen Umwelttechnikunternehmen in einer Branchenstudie („Umwelttechnik in Sachsen 2013“) untersucht. Fazit: Dieser Wirtschaftszweig gilt als einer der innovativsten und weist als Hochtechnologievertreter weiterhin ein dynamisches Wachstum auf. Indes: Diese Wachstumsdynamik, globaler Wettbewerb, die Banken- und Schuldenkrise sowie die beschlossene Energiewende in Deutschland haben die Rahmenbedingungen in den letzten Jahren stark verändert.

Es muss nicht immer der Master sein

Die akademische Ausbildung in Deutschland muss angesichts des drohenden Fachkräftemangels und knapper finanzieller Ressourcen effizienter gestaltet werden. Notwendig ist insbesondere eine gezielte Förderung berufsqualifizierender Studiengänge und der entsprechenden Abschlüsse. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die PwC gemeinsam mit dem HWWI erarbeitet hat.